Transfermarkt - Aktuelle Transfers

BMW Cup 2022 - Karlsbad schlägt Linz, Nürnberg bezwingt Wien

 

BMW Cup 2022 (Nürnberg/HG) In der Arena Nürnberger Versicherung trafen am 3.9.22 im ersten Halbfinale Linz und Karlsbad aufeinander, während in der zweiten Semifinal Partie Nürnberg und Wien als Kontrahenten gegenüberstanden.

 

 

nbbjubel cp2022

 (Foto: Citypress)


Im zweiten Semifinale am 3.9.22 duellierten sich der Gastgeber und Ausrichter des Cups, die Ice Tigers Nürnberg mit den Vienna Capitals. Die Hausherren verstärkten sich in der Defensive mit dem Amerikaner Hayden Shaw und setzten in der neuen Saison auf ein rein deutsches Torwart Trio. Bei Wien war James Sheppard ein alter Bekannter, denn er absolvierte drei Spielzeiten in Berlin und eine Saison in Köln. Chad Krys wartete mit solider AHL Erfahrung auf, Rafael Rotter kehrte zu den Capitals zurück und Jérémy Grégoire feierte in zwei Tagen Geburtstag. 

 

Schließlich bezwang Nürnberg den Gast aus Wien deutlich mit 4:0, beschert Niklas Treutle einen Shutout und trifft am Sonntag, den 4.9.22 auf Karlsbad, dessen Mannschaft im Nachmittagsmatch Linz mit 4:1 bezwang. Somit kommt es im kleinen Finale zu einem rein österreichischen Duell.

 

Sehenswertes erstes Drittel  

 

Vor dem Puck Einwurf bekam Referee Benjamin Hoppe für sein 1.000 Spiel noch die verdiente Ehrung. Die Capitals vertrauten heute auf Bernhard Starkbaum und hatten mit Patrick Antal ein Wiener Urgestein in ihren Reihen. Ein frühes Powerplay konnten die Gäste nicht nutzen. Daniel Schmölz verpasste dann mehrmals die Führung und verbuchte bei der ersten Überzahl der Hausherren im Slot eine gute Chance. Wien überstand auch die zweite Unterzahl weitgehend problemlos und beide Teams neutralisierten sich in den ersten zehn Minuten.

 

Gelegenheiten gab es dennoch auf beiden Seiten. Dann touchierte die Scheibe das Gestänge hinter Treutle, was im Videostudium als kein „gutes Tor“ bestätigt wurde. Wiens Druckphase mit flüssigem Kombinationsspiel wurde nicht belohnt. In einer rasanten Begegnung trennte man sich leistungsgerecht mit einem torlosen Remis in die Pause.

 

Charlie Jahnke beschert Nürnberger Führung, Dane Fox legt nach

 

Nürnberg kam wie die Feuerwehr aus der Kabine und beschäftigte Starkbaum ordentlich. Belohnung war das nächste Powerplay mit mehreren guten Einschussmöglichkeiten. Im Getümmel begrub der Wiener Goalie den Puck unter sich und die Capitals verteidigten bravourös ihre Box. Ein kurzes 5 gegen 3 für die Hausherren brachte nichts Zählbares ein. Bei einfacher numerischer Überlegenheit stocherte Charlie Jahnke letztlich die Scheibe in der 26. Spielminute erfolgreich über die Linie, nachdem Daniel Schmölz auf Knien dem Spielgerät noch die entscheidende Richtung verlieh. Es war ein hart erarbeiteter Führungstreffer für die Ice Tigers, welche dann fast den Shorthander durch Danjo Leonhardt markiert hätten.

 

Einen zwei auf eins Konter konnte Wien nicht ummünzen. Hayden Shaw verpasste im Slot knapp und Charlie Jahnke scheiterte am aufmerksamen Starkbaum, der die Scheibe gekonnt herunterpflückte. Wien konnte sich nur selten entlasten, auch bedingt durch die vielen Strafzeiten, die sie nahmen. Ein starkes Forechecking der Gastgeber verhinderte ein strukturiertes Überzahlspiel der Wiener, die vehement auf den Ausgleich drängten, doch in der 39. Spielminute netzte Dane Fox zur zwei Tore Führung ein, welche dem Spielverlauf mittlerweile entsprach.

 

Daniel Schmölz und Danjo Leonhardt sorgen für klare Verhältnisse

 

Mit einer guten Face Off Statistik von 60 % sowie einem Torschussverhältnis von 25 zu 14 starteten die Franken in den Schluss-Abschnitt. In der 43. Spielminute erzielten die Ice Tigers in Person des agilen Daniel Schmölz den dritten Treffer dieser Partie, was schon einer Vorentscheidung gleichkam, auch wenn so ein vermeintlich klarer Vorsprung seine Tücken im Eishockey hat.

 

Wien bemühte sich weiterhin redlich, konnte jedoch keine Akzente mehr setzen. Die Physis wurde weiterhin hochgehalten und kleinere Meinungsverschiedenheiten blieben nicht aus. Keeper Starkbaum zeigte eine herausragende Leistung und verhinderte einen höheren Rückstand. Gegen das Solo des jungen Danjo Leonhardt war er indes machtlos, der in der 54. Spielminute famos einnetzte. Nun war endgültig der Deckel drauf in dieser Begegnung, in der die Capitals ab dem Mitteldrittel nie mehr so richtig ins Rollen kamen.

 

Nürnberg Ice Tigers vs. Vienna Capitals 4:0 (0:0/2:0/2:0)

 

Tore:

1:0 |25| Charlie Jahnke PP1
2:0 |39| Dane Fox
3:0 |43| Daniel Schmölz

4:0 |54| Danjo Leonhardt

 

Bester Spieler jeder Mannschaft: Wien: Starkbaum (GC)  Nürnberg: Treutle (GC)

 

Schiedsrichter: Hoppe / Odins 

 

Zuschauer: ca. 1.500 (davon knapp 20 aus Wien)

 


Karlsbad schlägt Linz und steht im Finale

 

BMW Cup Grafik Content

 

Im Auftaktspiel des BMW Cups 2022 standen sich die österreichischen Vertreter Steinbach Black Wings Linz und der tschechische Club HC Energie Karlovy Vary gegenüber. Karlsbad war über das gesamte Spiel die bestimmende Mannschaft und konnte im Powerplay (11.) in Führung gehen, doch diese hielt nicht lange an, denn nur 22 Sekunden später fiel der Ausgleich. 

 

Im zweiten Drittel gab es zwar eine Vielzahl von Chancen für die Tschechen, doch diese führten zu keinem weiteren Treffer, erst im Schlussdrittel konnten sie die Möglichkeiten nutzen und so zogen sie mit 1:4 ungefährdet davon. 

 

Die Steinbach Black Wings spielen damit am morgigen Sonntag um 14 Uhr um den dritten Platz beim diesjährigen BMW Cup. Der Gegner der Linzer wird im zweiten Auftaktmatch zwischen den gastgebenden Nürnberg Ice Tigers und den spusu Vienna Capitals ermittelt.

 

Stimmen:

 

Jürgen Penker: „Wir sind gut gestartet, haben aber dann leider zu viele Strafen genommen. Die Jungs haben aber auch heute wieder viel Einsatz gezeigt und Rasmus hat uns im Tor lange im Spiel gehalten. Die Strafen haben uns viel Energie gekostet und ihnen Momentum gegeben. Morgen wollen wir mit demselben Einsatz und derselben Körpersprache ins Spiel gehen.“

 

Dennis Sticha: „Der Einsatz, den wir gebracht haben war gut. Das war genauso, wie wir es uns vorgenommen haben. Kleinigkeiten haben nicht gepasst, daran müssen wir arbeiten. Mit unserer Leistung können wir zufrieden sein, mit den Strafen haben wir uns aber selbst wehgetan.

 

Steinbach Black Wings Linz - HC Energie Karlovy Vary 1:4 (1:1|0:0|0:3)

Tore:
0:1|11.|Jan Hladonic
1:1|11.|Michael Haga
1:2|42.|Ondrej Beranek
1:3|48.|Petr Koblasa
1:4|59.|Tomas Vondracek Emptynet

 


 
 



 


 

 

 

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 334 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.