Transfermarkt - Aktuelle Transfers

Mannheim siegt im Topspiel dank starkem ersten Drittel

 

PENNY-DEL (Mannheim/MH) Am späten Sonntagnachmittag stand das Top Spiel der Penny DEL auf dem Programm. Der erste, die Eisbären Berlin, trafen auf den derzeitigen zweiten die Adler Mannheim. Die letzten Partien der Gäste waren insgesamt durchwachsen, zwei Siege und drei Niederlagen gab es in den letzten fünf Spielen, während beim Heimteam die umgekehrte Bilanz zu buche stand, drei Siege bei 2 Niederlagen.

 

MAN EBB 160122 CP

 

( Foto City-press )

 


 


Für Mannheim war es erst das dritte Spiel im Jahr 2022, dementsprechend motiviert war der Beginn. In den ersten Minuten war Niederberger schon mehrfach gefordert. Eisenschmid, Dawes und Wohlgemuth scheiterten noch, ehe Larkin den Puck zum 1:0 über die Linie brachte. Wolf hatte zuvor den Bauerntrick versucht, wodurch die Scheibe zu Larkin am langen Pfosten kam. Berlin benötigte einige Zeit, um den ersten Torschuss abzuliefern. Erst Streu nach fünf Spielminuten testete Brückmann im Tor der Mannheimer. Dies weckte den Meister etwas auf, was zu weiteren Torschüssen führte. Die bessere Chancen aber hatten nach wie vor die Gastgeber. Niederberger rettete gegen Dawes (9.). Clarke scheiterte kurz darauf am Außenpfosten. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel gut anzusehen. Viel Tempo, starke Defensivarbeit gute Offensivaktion, aber auch gute Offensivaktion beider Teams. Solch eine gute offensive Aktion gab es in der 15.Spielminute. Nico Krämmer schnappte sich Puck an der eigenen blauen Linie, fuhr ins gegnerische Drittel, zog nach innen und schloss zum 2:0 ab. Starke Aktion des immer hart arbeitenden Krämmer. 30 Sekunden vor Ende des ersten Abschnittes sogar noch der dritte Mannheimer Treffer. Wolf passt bei einem zwei gegen ein auf Wohlgemuth, der Niederberger keine Chance ließ.

 


Für die Eisbären war es nun natürlich schwer wieder zurück zu kommen, zumal Coach Aubin nur drei Reihen zur Verfügung standen. Nach 90 Sekunden musste Niederberger den vierten Gegentreffer verhindern. Iskhakov versuchte ihn im Alleingang zu vernaschen. Es ging rauf und runter in den ersten Minuten des zweiten Drittels. Beide Torhüter waren mehrfach gefordert und entschärften einige hochkarätige Chancen. Ebenfalls nahm das körperliche Spiel zu, dennoch blieb die Partie jederzeit fair. Die erste Strafzeit sollte es erst Mitte des zweiten Drittels geben. Wegen Spielverzögerung nahm Katic auf der Strafbank platz, allerdings konnte Berlin diese Chance nicht nutzen. Wenig später machten sie es besser. Bei einem weiteren Powerplay schoss Wissmann von der blauen Linie in Richtung Tor, wo Byron den Puck mit dem Bein abfälschte und ins Tor ging. Brückmann war hier chancenlos. Mannheim hatte kurz vor Drittelende ebenfalls ihre erste Powerplay-Möglichkeit. Jedoch blieb es relativ ungefährlich für Niederberger und so ging es mit einem 3:1 in die zweite Pause.

 


Die Marschrichtung der Hauptstädter vor dem Schlussabschnitt war klar. Die erste große Chance allerdings hatte Plachta. Aubin hatte seine Truppe aber entsprechend eingestellt und die Berliner taten was sie Könnten, um Chancen zu kreieren. Noebels scheiterte nach sechs Minuten am Pfosten. Die Adler stellten sich danach etwas besser auf die anrennenden Berliner ein und stabilisierten die Defensive. Niederberger musste erneut in höchster Not gegen Bast retten, während White nach einem Iskhakov Fehlpass, allein aufs Tor zu lief. Reul und Brückmann verhinderten aber schlimmeres. Knapp vier Minuten vor Spielende bekamen die Gäste noch einmal ein Powerplay zugesprochen. Die Unterzahl der Kurpfälzer konnte diese brenzlige Situation ohne Gegentreffer überstehen. Eine Minute vor dem Ende nahm Aubin Niederberger vom Eis, um sechs gegen fünf zu spielen. Es dauerte nur knapp 15 Sekunden ehe sich das Risiko auszahlte. Matt White brachte die Scheibe aus dem Gewühl heraus über die Linie. Nur noch 3:2. Plötzlich lief Pföderl allein durch die Abwehrreihe auf Brückmann zu, der den Sieg Sekunden vor dem Ende festhielt.

 

 

Adler Mannheim - Eisbären Berlin 3:2 (3:0;0:1;0;1)

 

Tore

1:0 Larkin (Plachta, Wolf)

2:0 Krämmer (Iskhakov, Holzer)

3:0 Wohlgemuth (Wolf, Plachta)

3:1 Byron (Wissmann, Zengerle)

3:2 White (Noebels, Pföderl)

 

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 
 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

Casinos ohne Limit

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 363 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.