10 Tore beim Vinschgau Cup 2021 - Ingolstadt schlägt Bietigheim 6:4

 

Vinschgau Cup 2021 (Latsch/PM) Erfolgreicher Auftakt in den Vinschgau Cup „light“. Der ERC Ingolstadt hat am Donnerstagnachmittag DEL-Aufsteiger Bietigheim Steelers in Latsch in Südtirol mit 6:4 geschlagen. Nach einem 1:3-Rückstand nach dem ersten Drittel konnten sich die Panther steigern und drehten die Partie mit vier Toren im Mittelabschnitt.

 

 

Screenshot 2021 08 26 Vinschgau Cup

(Foto: Vinschgau Stream)

 


 

Dabei hatte der ERC eigentlich einen guten Start erwischt und belohnte sich früh für den Angriffsschwung. Brandon DeFazio brachte sein Team nach 140 Sekunden in Führung. Wer nach fünf Minuten und Daniel Piettas Großchance auf das 2:0 gedacht hatte, dass dies ein leichter Nachmittag für die Donaustädter werden sollte, der hatte sich getäuscht. Mit zwei blitzschnellen Kontern drehte der DEL-Aufsteiger nämlich die Partie. Zunächst glich Yannick Wenzel (12.) aus, ehe Calvin Pokorny das Spiel komplett drehte (15.). Und es kam noch dicker für das Shedden-Team. Im Powerplay erhöhte Riley Sheen völlig freistehend aus der Nahdistanz (19.). Vor allem defensiv agierten die Blau-Weißen in den ersten zwanzig Minuten zu sorglos und ließen den Steelers zu viel Freiraum.


Ganz anders präsentierten sich die Schanzer im Mittelabschnitt, den die Ingolstädter im Latscher IceForum beinahe nach Belieben dominierten. War Höfflin bei seiner Großchance zunächst noch nicht erfolgreich (25.), erzielte Chris Bourque in der gleichen Spielminute nach sehenswerter Kombination den Anschluss im Powerplay. Der erste Treffer des US-Boys im Panther-Trikot. Nur 48 Sekunden später glich Pietta frei vor Bietigheims Goalie Cody Brenner aus. Die Tore von Justin Feser (34.) und Höfflin (39.) drehten das Match noch im Mittelabschnitt ganz zurück auf Seiten des ERC.


Konsequent und konzentriert traten die Panther auch im letzten Drittel auf. Im Powerplay machte Jerome Flaake im Nachschuss das halbe Dutzend voll (47.). Anschließend wurde es ruppiger, als sich sowohl DeFazio als auch Wayne Simpson mit einem Bietigheimer in die Haare bekam. Erste Nettigkeiten im Hinblick auf den Saisonauftakt der beiden Teams am 10. September wurden da bereits ausgetauscht. Der Bietigheimer Treffer zum 6:4-Endstand durch Evan Jasper in doppelter Überzahl hatte nur noch statistischen Wert.


Stimmen zum Spiel


ERC-Trainer Doug Shedden: „Im ersten Drittel hätte ich mir mehr Zweikämpfe und Energie gewünscht. Im zweiten und dritten Drittel war das dann viel besser. Auch das Powerplay hat mir heute gut gefallen. Wir haben uns viele Chancen herausgespielt.“


Panther-Stürmer Wayne Simpson: „Der Trend geht in die richtige Richtung würde ich sagen. Im ersten Drittel haben wir uns noch etwas schwer getan. Aber wir lernen uns mehr und mehr kennen und haben heute viele Chancen kreiert.“


Am morgigen Freitag steht für die ERC-Profis nochmal ein Trainingstag an, bevor es am Samstag um 19:30 Uhr zum Abschluss der Trainingslagerwoche in Latsch zum Duell mit dem HC Bozen Südtirol kommt.
ERC Ingolstadt Eishockeyclub GmbH

 

 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1539 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.