Die Kölner Haie verlieren Derby gegen die Düsseldorfer EG mit 5:2

 

(DEL/Köln) (ST) Die Mutter aller Derbys, Kölner Haie gegen die Düsseldorfer EG fand an diesem Sonntag in Düsseldorf statt. Es war das 223. Derby beider Kontrahenten und versprach erwartungsgemäß ein spannendes und hartumkämpftes Eishockeyspiel. Am Ende trug die Düsseldorfer EG einen Sieg von 4:2 davon.

 

deg jubel 2021 rot cp

 

(Foto: Citypress)

 


 

Freitag musste der KEC eine frustrierende Niederlage gegen die Berliner Eisbären mit 1:6 auf heimischen Eis einstecken. Die Defensive konnte an diesem Abend nicht überzeugen. Sollte das an diesem Sonntag geholfen haben, den Siegeswillen zu stärken und die Fehler von Freitag zu vermeiden? Doch auch die DEG verlor am Freitag gegen die Grizzlys aus Wolfsburg 1:2. Das bedeutete ähnliche Voraussetzungen.

 

„Nach der Niederlage gegen Berlin müssen wir im Derby wieder hoch konzentriert in die Partie gehen und 60 Minuten lang unser Spiel spielen. Wir müssen, wie schon in den vergangenen Partien, wieder die kleinen Dinge richtig machen. Wenn wir uns an unser System halten, können wir das Derby gewinnen und so auch wieder in der Tabelle nach oben klettern.“, so Pascal Zerressen vor Spielbeginn. (Quelle: www.haie.de)

 

Es ist das dritte Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison. Beide vorherigen Partien entschieden die Düsseldorfer, einmal 5:4 nach Penaltyschießen und einmal 5:1, für sich. Düsseldorf befindet sich vor Spielbeginn auf Platz 2 mit 28 Punkten und Köln auf Platz 6 mit 23 Punkten der Gruppe Nord. Um in die Playoffs zu kommen, ist Platz 4 notwendig. Das bedeutete, dass am Ende wichtige drei Punkte für Köln werden würden.

 

Die Düsseldorfer Marc Zanetti und Johannes Johannesen fehlen der DEG verletzungsbedingt, für sie ist die Saison beendet. Auf Seiten Kölns fehlen Alexander Oblinger und Sebastian Uvira.

 

Das erste Drittel begann mit Zug der Kölner zum Tor und Chancen, doch Mirko Pantkowski im Tor der Düsseldorfer vereitelte diese. Der KEC spielte aggressiv nach vorne. Doch Düsseldorf kam dann auch in die Partie und in der 7. Minute fiel das erste Düsseldorfer Tor zum 1:0. Schütze war Tobias Eder. Marcel Müllers große Chance zum Ausgleich in der 13. Minute ging an den Pfosten. Die erste Trafen im Derby ging an Maurice Edwards in der 15. Minute wegen Beinstellens.


Düsseldorf befand sich also im Powerplay und in Überzahl spielte die DEG bisher in der Saison gut. Und so endete dieses Powerplay für Düsseldorf mit einem Tor. Das bedeutete 2:0 für die DEG. Schütze war Nicholas Jensen. Das Drittel endete also 2:0 für die Gastgeber.

 

 



 

Der Mittelabschnitt beginnt wie der erste Abschnitt geendet hatte: mit einem Tor für Düsseldorf in der 24. Minute. Schütze war Victor Svensson. Als Reaktion auf den dritten Gegentreffer wechselte Uwe Krupp dann als Zeichen für die Mannschaft die Torhüter, Justin Pogge verließ das Eis und Hannibal Weitzmann ging ins Kölner Tor. Der Wechsel motivierte scheinbar. Denn in der 25. Minute schoss Lucas Dumont das erste Tor für die Kölner zum 3:1. In der 30. Minute erhielt die DEG ein weiteres Powerplay, Mike Zalewski erwischte Jensen mit hohem Stock im Gesicht. Die Überzahlsituation blieb dieses Mal jedoch erfolglos. In der 38. Minute erhielten die Haie ihr erstes Powerplay, Alexander Karachun musste 2 Minuten wegen Behinderung vom Eis, und dieses sollte erfolgreich werden. James Sheppard traf zum Anschlusstreffer. Und so endete das zweite Drittel mit 3:2.

 

Im letzten Drittel gaben beide Mannschaften noch einmal Gas. In der 41. Minute erhielt Köln dann die zweite Überzahlmöglichkeit. Daniel Fischbuch musste wegen Stockschlags vom Eis. Dieses Powerplay jedoch nutzte der KEC nicht zum Ausgleich. Im weiteren Verlauf ging es hin und her, doch ein weiteres Tor fiel erstmal nicht. In der 49. Minute musste Landon Ferraro zwei Minuten auf die Strafbank wegen Stockschlags. Das Düsseldorfer Powerplay blieb ebenfalls ohne Tor. In der 56. Minute besiegelte Düsseldorf seinen Sieg mit dem vierten und vorletzten Tor dieser Partie. Fischbuch war der Schütze. Dann folgte noch das Empty-Net Tor in der 58. Minute für Düsseldorf und so endete das Spiel mit 5:2 für die DEG.

 

 Alles in allem zeigte sich, dass Köln im heutigen Derby zu Beginn der nötige Biss erst einmal verloren ging. Eine Fehlerquelle war das Unterzahlspiel, bei dem sich die Haie in dieser Saison bisher schwer tun. Die DEG ging im ersten Drittel mit zwei Toren in Führung. Im Mittelabschnitt erhöhten die Düsseldorfer auf drei Tore. Die Kölner reagierten mit einem Torwartwechsel und schossen ihr erstes Tor. Im ersten Powerplay in der 39. Minute folgte dann der Anschlusstreffer für Köln von Sheppard.

 

Der Torwartwechsel schien das zu bewirken, was gewünscht war. Es war ein Weckruf. Darauf folgte dann die zwei Tore und Weitzmann ließ in diesem Drittel dann auch nichts mehr zu. Im letzten Drittel trafen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und arbeiteten für den Sieg. Doch Düsseldorf Chancenverwertung war deutlich besser. Letztlich glückte der Sieg Düsseldorf mit einem vierten und fünften Treffer, der den Sack zu machte. Die Tabelle blieb nach dieser Partie unverändert.


Insgesamt war es ein spannendes und faires Derby. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und kämpften um die drei Punkte. Am Ende gelang dies der DEG aufgrund effektiveren Torschüssen.

 

 

 


 

Kölner Haie eishockey-online.com Mehr Informationen über den Eishockey Club Kölner Haie wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-deutschland.info - Alle Weltmeisterschaften, Olympischen Spiele.

shop.eishockey-online.com - eishockey-online.com ist Vermarkter der Gameworn Eishockeytrikots des DEB.

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 965 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.