PENNY - DEL - Erneut keine Punkte für die Schwenninger Wild Wings - Adler Mannheim siegen deutlich

(PENNY - DEL/Schwenningen) (BM) Derby in der Südgruppe. Nach der bitteren Niederlage in Straubing waren die Wild Wings auf Wiedergutmachung aus. Mit unverändertem Kader ging das Team von Niklas Sundblad in das Spiel. Mit Darin Olver und Emil Kristensen fehlten die beiden Langzeitverletzten bei den Gastgebern. Die Adler mussten auf Joonas Lehtivuuori, Stefan Loibl, Brendan Shinnimin, Cody Lampl und Tommi Huhtala verzichten. Die ersten Minuten gehörten den Wild Wings, die folgerichtig in Führung gingen. Nachdem Schwenningen es verpasste zu erhöhen rissen die Gäste das Spiel an sich und schraubten es bis zum Ende auf 2:5.

 

MAN SWW 070121 Citypress

Foto: Archivbild: citypress

 


 

Nachdem Travis Turnbull für sein 400. DEL-Spiel geehrt wurde ging es in die Partie. In intensiv geführten ersten Minuten prüfte Dennis Reul zum ersten Mal Joacim Eriksson im Schwenninger Tor. Nachdem Louis Brune und David Wolf für die Adler vergaben tauchte Jamie MacQueen frei vor Felix Brückmann auf. Der Stürmer ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zur Führung. Schwenningen machte weiter, Colby Robak versuchte es gleich zwei mal von der blauen Linie, verpassten aber.

 

Nach knapp acht gespielten Minuten kamen die Adler gefährlich vor das Schwenninger Tor, Alexander Weiß konnte Jason Bast nur mit einem Foul stoppen. Gleich mehrmals musste Joacim Eriksson entscheidend eingreifen. Max Hadraschek kam sogar zu einem Konter, scheiterte aber an Brückmann. Mit Ablauf der Strafe verwertete Nico Krämmer einen Abpraller zum Ausgleich. Nach anfänglichen Problemen waren die Gäste plötzlich im Spiel.

 

Schwenningen hatte in der Folge Probleme aus dem eigenen Drittel zu kommen und leistete sich immer wieder unerlaubte Weitschüsse oder Fehlpässe. Eine der wenigen Szenen im Angriffsdrittel führte direkt zum Torabschluss. Ein Schuss von Johannes Huss landete aber in der Fanghand von Felix Brückmann. Auf der anderen Seite wurde es kurios: Mark Katic brachte die Scheibe vor das Tor, dort lag Ben Smith auf dem Eis, wurde angeschossen und fälschte unhaltbar zur Führung ab. In Überzahl hatte Schwenningen die Chance zum Ausgleich, aber sowohl Colby Robak als auch Troy Bourke scheiterten.

 

Im Mittelabschnitt kamen die Hausherren besser aus der Kabine und machten zu Beginn viel Druck. Im Gegenzug musste Joacim Eriksson in höchster Not gegen Florian Elias retten, bevor Travis Turnbull aus kürzester Distanz den Ausgleich verpasste. Das Spiel ging nun auf und ab und nahm an Härte zu. Glück hatten die Gäste, als Tyson Spink nur das Aussennetz traf, während Brückmann im Tor lag. Zu dieser Phase beschäftigten die Kurpfälzer Schwenningen immer wieder in der Defensive und setzten gezielte Checks.

 



 

Die Wild Wings lösten sich immer wieder und kamen vor das Adler Tor. Dylan Yeo verpasste im Slot um Haaresbreite. Selbst 40 Sekunden in doppelter Überzahl reichten den Wild Wings nicht zum Ausgleich - im Gegenteil: Nach Ablauf der ersten Strafe hatten die Adler sogar die Möglichkeit zu erhöhen. Im direkten Gegenzug wanderten zwei Schwenninger auf die Strafbank und so agierten die Adler mit zwei Spielern mehr. Mit Ablauf der ersten Strafzeit traf Markus Eisenschmid zum 3:1. Kurz vor Ende des Drittels lief Jamie MacQueen nochmals alleine auf das Mannheimer Tor zu. In Zeitnot setzte er den Puck aber deutlich neben das Tor.

 

Schwenningen läutete die letzten zwanzig Minuten mit einer Doppelchance von Alex Weiß ein. Nur wenig später sorgte die vierte Schwenninger Reihe für weitere Gefahr, Daniel Pfaffengut brachte die Scheibe aber nicht im Tor unter. Auf der anderen Seite fackelte David Wolf nicht lange und schlenzte zur Vorentscheidung in die Maschen.

Elf Minuten vor dem Ende kochten die Emotionen nochmals hoch. Strafen auf beiden Seiten und Überzahl hatten die Folge.

 

Schwenningen konnte nicht mehr, Mannheium musste nicht mehr. Dazu gesellten sich großzügig verteilte Strafen auf Schwenninger Seite. In doppelter Überzahl brachten aber auch die Adler nichts zählbares Zustande. Dies sollte erst mit einem Mann mehr klappen: Mark Katic traf von der blauen Linie. Das zweite Schwenninger Tor, vier Minuten vor dem Ende war nur noch Ergebniskosmetik.

 

Spiel vom 19.02.2021: Schwenninger Wild Wings - Adler Mannheim

 

Tore:

1:0 |5.|MacQueen (Weber)
1:1 |10.|Krämmer (Akdag / Plachta)
1:2 |17.|Smith (Katic / Larkin)
1:3 |37.|Eisenschmid (Katic)

1:4 |44.|Wolf (Smith / Plachta)

1:5 |55.|Katic (Eisenschmid / Leier)

2:5 |56.|Turnbull (MacQueen / Weiß)

 

 


 

SERC Schwenninger Wild Wings eishockey-online.com Mehr Informationen über den Eishockey Club Schwenninger Wild Wings wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder von den Schwenninger Wild Wings in unserer Galerie.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910 bis heute.

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 443 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.