Penny DEL - Iserlohn gewinnt irres West- Derby gegen die Haie mit 6:5. Starke Aufholjagd der Kölner blieb unbelohnt

 

(PennyDEL/Iserlohn) (Rü) Dieses Spiel hatte wahrlich kein "Geisterspiel" verdient. Nachdem die Hausherren zwischenzeitlich mit 5:1, insbesondere aufgrund ihres effektiven Powerplays, führten, kamen die Gäste noch auf 6:5 heran- am Ende sollte es jedoch nicht mehr reichen. Nach dem deutlichen Vorsprung spielte bei den Roosters sicherlich der Kopf eine Rolle, nicht zuletzt wegen des Spiels vor gerade einmal zwei Tagen in der Kölnarena, als die Haie in der Schlussminute aus einem 1:3 noch ein 3:3 machen konnten. So wurde es im Schlussdrittel unerwartet richtig spannend, mit Glück und Geschick verdienten sich die Sauerländer am Ende jedoch die drei Punkte. Auf Seiten der Haie stach Sheppard mit seinen drei Toren heraus. Entschieden hat das Spiel letztendlich das gute Powerplay der Roosters, begünstigt durch viele Strafzeiten der Gäste.

 

DSC 9150

 

(Foto: Patrick Rüberg)


Die Partie begann temporeich mit Chancen auf beiden Seiten. Die Kölner hatten sich sichtlich etwas vorgenommen und wollten die Niederlage nach Penaltyschießen vom vergangenen Montag wettmachen, die Hausherren dagegen kamen mit breiter Brust aufgrund des hervorragenden Saisonstart aufs Eis.

 

Auch der Führungstreffer der Gäste durch Sheppard (07.) (es sollten noch zwei weitere Tore von ihm folgen) tat dem keinen Abbruch, die Hausherren spielten konzentriert weiter. Als Tiffels sich die erste Strafe auf Seiten der Kölner einhandelte, konnte Brand Aubin einen feinen Spielzug über Grenier und Whitney zum Ausgleichstreffer nutzen (13.). Drei Minuten später war es Bailey, der ebenfalls in Überzahl traf. Zum Ende des ersten Drittels nahmen gleich zwei Kölner (Zerressen und Ex- Rooster Matsumoto) auf der Strafbank Platz. Somit begann der Mittelabschnitt mit einer doppelten Unterzahl der Kölner.

 

Dieses Drittel sollte nun richtig wild werden. Kurz vor Ende der doppelten Überzahl traf wiederum Brent Aubin. Es stand nun drei zu eins für die Hausherren. Diese spielen sich in der Folgezeit in eine Art Rausch- Zustand, es sollte einfach alles klappen. Als  Marcel Müller aufgrund eines Cross – Checks auf der Strafbank Platz nehmen musste, stellten
sich die Gäste beim "Penalty – Killing" zwar deutlich geschickter an, die Hausherren kamen kaum noch in die Aufstellung, aber selbst das sollte nicht reichen. Zum Ende der Strafzeit fasste sich "Bobby" Raymond  ein Herz und traf kurz hinter der Blauen Linie zum 4:1 (28.). Keine zwei Minuten später erhöhte Brody Sutter gar auf 5:1, die Gäste namen nun Justin Pogge vom Eis und ersetzten den Goalie durch Hannibal Weitzmann, der bereits vor zwei Tagen beim Aufeinandertreffen in Köln eine hervorragende Leistung zeigte.

 

Fünf Minuten vor Ende des Mittelabschnitts leisten sich zwei Iserlohner hintereinander eine Strafzeit, James Sheppard konnte dies mit seinem zweiten Treffer nutzen, so ging es mit einer immer noch komfortablen 5:2 Führung aus Sicht der Gastgeber in die Pause.

 

 


 


  

Der Schluss- Abschnitt sollte dennoch ungeahnte Dramatik in die Eishalle am Seilersee bringen. Nachdem Akeson ebenfalls in Überzahl auf 5:3 verkürzte, gaben die Hausherren das Spiel mehr mehr aus der Hand. Die Kölner bekamen Räume und Spiel der Gastgeber wurde zusehens unsicherer. Auch der Treffer von Whitney (45.) zum 6:3 sollte keine Ruhe ins Spiel bringen. Oblinger und kurze Zeit später erneut Sheppard (48. und 51.) verkürzten auf 6:5 und es waren noch knapp 10 Minuten zu spielen. Ärgerlich aus Sicht der Gastgeber: Oblinger hätte nach einen Schubser gegen Jenike vor seinem Tor durchaus auch auf der Strafbank Platz nehmen können.

 

Zwei Minuten vor Schluss handelte sich Köln noch eine Strafzeit ein, was das Spiel letztendlich entschieden hat. Bei "Fünf gegen Fünf" wäre ein später Ausgleichstreffer, wie schon vor zwei Tagen, nicht unrealistisch gewesen. Zugegeben: auch nicht unverdient, mit Blick auf das Torschuss- Verhältnis, welches deutlich auf Seiten der Kölner lag. Die Iserlohner veredeln  einen sehr guten Saisonstart und sind Freitag als neuer Tabellenführer zu Gast in Wolfsburg.

 

----------------

 

Spiel vom 13.01.2021

 

Iserlohn Roosters – Kölner Haie 6:5 (2:1 / 3:1 / 1:3)

 

Tore:

 

0:1 Sheppard (7.),

1:1 Aubin (15.),

2:1 Bailey (17.),

3:1 Aubin (22.),

4:1 Raymond (29.),

5:1 Sutter (30.),

5:2 Sheppard (40.),

5:3 Akeson (41.),

6:3 Whitney (43.),

6:4 Oblinger (48.),

6:5 Sheppard (50.)

 

 

 

 

 



Iserlohn Roosters eishockey-online.com

Mehr Informationen über den Eishockey Club Iserlohn Roosters wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder von den Iserlohn Roosters finden Sie in unser Galerie.

www.deutschlandcup.de – Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle WM´s, Olympischen Spiele der Männer und Frauen seit 1910.

 

 

 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 800 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.