DEL-Iserlohn: Kölner Haie mit 3:2 am Seilersee nach spannendem NRW- Derby

 

(DEL/Iserlohn) (Rü) Noch einmal ausverkauftes Haus am Seilersee! Nach Verpassen der Play- Offs sollte es noch ein letztes großes Eishockeyfest geben- so die Hoffnung der Roosters- Fans und diese sollte erfüllt werden. Bereits vor dem ersten Bully gab es den ersten Grund zum Jubeln: die Vertragsverlängerung von Andreas Jenike bis 2024 wurde bekanntgegeben. Auch auf dem Eis ging es zunächst gut los, nach zwei Powerplays stand es 2:0 für die Gastgeber. Dies sollte am Ende nicht reichen, da die Kölner leidenschaftlich um ihre letzte Play-Off-Chance kämpften. Die Iserlohner boten ihren Fans jedoch viel und verloren unglücklich.

 

 

D75 6125

(Foto: Hielt seine Haie trotz guter Chancen der Roosters im Spiel: Hannibal Weitzmann. © Patrick Rüberg)

 

 


 

Die Roosters kamen besser in die Partie, begünstigt durch Kölner Undiszipliniertheiten, nach 15. Minuten stand es nach zwei Powerplays 2:0. Sowohl Halmo (8.) als auch Top-Scorer MacQueen (14.) Trafen per Rebound. Doch auch die Haie waren mit ihrem ersten Powerplay erfogreich, Hanowski traf per Direktabnahme zum Anschluss. Es entwickelte sich einen spannende Partie, welche die Roosters im Griff hatten und verdient mit 2:1 in die Kabine fuhren.

 

Der Mittelabschnitt ging an die Haie, die viel Druck machten und verdient durch Genoways Schuss ins kurze Eck (32.) zum Ausgleich kamen. Glück hatten die Domstädter jedoch zum Drittelbeginn, da sie mit gleich drei Spielern auf der Strafbank Platz nahmen und die Iserlohner die 1:40min. Fünf gegen Drei- Überzahl nicht zu nutzen wussten. Sie spielten es zu überhastet, die Kölner dagegen verteidigten leidenschaftlich um den überragenden Zerressen der in dieser Phase die Defensive zusammenhielt. Die Roosters hatten ihrerseits gute Kontermöglichkeiten, scheiterten jedoch an Weitzmann, der ein gutes Drittel spielte. So drehten die Haie das Spiel im zweiten Drittel und es ging Unentschieden ins Schlussdrittel

 


 


 

Beflügelt davon gaben die Haie bis zum Ende noch einmal Vollgas um ihre letzte Playoff- Chance zu wahren. Belohnt wurden sie in der 57. Minute, als Hanowski das Zuspiel des Ex- Roosters Matsumoto verwerten konnte. Zum Leidwesen der Sauerländer, die ihren Fans ein leidenschaftliches, gutes vorletztes Heimspiel boten und sich Schlussdrittel noch einmal deutlich steigerten. Am Ende trafen sie noch einmal Pfosten und die Latte in Überzahl, da Petersen bereits vom Eis genommen wurde- und verloren denkbar unglücklich.

 

Zuschauer: 4.997 (ausverkauft). – Schiedsrichter: Iwert/Rohatsch. – Strafminuten: 6:16. – Torschüsse: 34:30 (del.org)–
Tore: 1:0 Halmo (7:17), 2:0 MacQueen (13:06), 2:1 Hanowski (15:03), 2:2 Genoway (31:32), 2:3 Hanowski (56:08).

 

 

 

 



Iserlohn Roosters eishockey-online.com

Mehr Informationen über den Eishockey Club Iserlohn Roosters wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder von den Iserlohn Roosters finden Sie in unser Galerie.

www.deutschlandcup.de – Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle WM´s, Olympischen Spiele der Männer und Frauen seit 1910.

 

 

 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 496 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.