DEL - Schwenninger Wild Wings mit glücklichem Sieg gegen die Eisbären Berlin

 

(DEL/Schwenningen) (BM) Ist es ein Funke Hoffnung oder wieder nur ein Strohfeuer? Wieder musste ein Topteam herhalten um den Wild Wings Punkte zu liefern. In einer zerfahrenen Partie mit neun Toren behielten die Gastgeber am Ende die Punkte am Neckarursprung. Nach einem extrem schwachen Mittelabschnitt, ein mehr als glücklicher Erfolg der Neckarstädter. Zwar konnte man sich in die Partie zurückkämpfen, die technischen Fehler waren aber teils haarsträubend. Colby Robak und Troy Bourke schnürten jeweils einen Doppelpack und legten den Grundstein für den Erfolg.

 

 HFD1677

Foto: Jens Hagen - eishockey-online.com

 


 

Zu Beginn tasteten sich beide Teams ab. Chancen fehlten zunächst auf beiden Seiten. Schwenningen kam nach vier Minuten zu einer guten Einschussmöglichkeit. Troy Bourke hatte das Auge für den mitgelaufenen Matt Carey, der sich die Scheibe aber zu weit vorlegte und zu harmlos agierte. Berlin blieb gefährlich und Schwenningen lauerte auf Konter. Boaz Bassen schloss einen solchen selbst ab und scheiterte, obwohl zwei Mitspieler mitgelaufen waren. Zu diesem Zeitpunkt kam zu wenig um gegen Berlin erfolgreich zu sein.

 

Die Hauptstädter waren weiter die Tonangebende Mannschaft, verpassten es aber aus den teils haarsträubenden Fehlern der Schwenninger Defensive Kapital zu schlagen. Eine Überzahl der Berliner verpuffte nach nur vier Sekunden, als James Sheppard wegen Haltens ebenfalls auf der Strafbank Platz nahm. Schwenningen nutzte den Platz auf dem Eis und kam durch Colby Robak zum Führungstreffer. Der Verteidiger schloss souverän mit einem satten Schuss ins lange Eck ab. Bis zur Pause deckten die Eisbären das von Dustin Strahlmeier gehütete Tor mit Schüssen ein. Ein Treffer sollte aber nicht mehr fallen, da Leo Pföderl aus kurzer Distanz nur die Latte traf.

 

Fast schon obligatorisch starteten die Wild Wings mit einem Gegentreffer in den Mittelabschnitt: Sebastian Streu wurde von Constantin Braun mustergültig bedient und sorgte mit einem humorlosen Handgelenkschuss für den Ausgleich. Berlin war nun in der Partie und machte die Gastgeber nach und nach zu Statisten. Leo Pföderl schloss zur Spielhälfte eine Zwei auf Eins-Situation zur erstmaligen Berliner Führung ab. Wieder nur fünf Minuten später schien das Schicksal der Schwenninger endgültig besiegelt zu sein: Mark Olver erhöhte auf 3 zu 1.

 

 



 

Schwenningen ließ in diesem Drittel den Biss und unbedingten Willen vermissen, fuhr keine Checks zu Ende und drohten sich ihrem Schicksal zu ergeben. Ein einfacher Spielzug brachte dann aber den Anschlusstreffer: Maximilian Hadraschek gewann das Bully und legte die Scheibe zu Mark Fraser an de blaue Linie. Dieser passte quer zu Colby Robak, der mit einem satten Schuss den Verkehr vor dem Berliner Tor nutzte. Backup Franzreb hatte keine Chance. Wie aus dem Nichts kamen die Neckarstädter sogar noch zum Ausgleich. Mirko Sacher passte nach einem Fehlpass der Berliner in die Spitze zu Troy Bourke, dem der Puck im Alleingang aber versprang. Maximilian Franzreb eilte aus dem Tor und wollte klären, dabei lupfte er das Spielgerät unglücklich über sich und beförderte diese beim Abwehrversuch mit der Stockhand in den eigenen Kasten.

 

Wer zur Pause mit einem Unentschieden gerechnet hatte, wurde enttäuscht. Nur eine Minute später sorgte Berlins Kapitän André Rankel für die erneute Führung der Gäste. In der Luft fälschte er einen Schuss von Ryan McKiernan, unhaltbar für Strahlmeier ab. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt hochverdient.

 

Schwenningen erwischte den besseren Start in den Schlussabschnitt. Mirko Sacher nahm im eigenen Drittel Fahrt auf und kam nach Doppelpass mit Maximilian Hadraschek in das Angriffsdrittel. Dort tankte sich der Verteidiger durch und netzte mit der Rückhand sehenswert zum Ausgleich ein. In der Folgezeit waren die Specialteams gefragt. Schwenningen zog Strafzeiten, während Berlin kein Kapital daraus schlagen konnte. Selbst bei 90 Sekunden 4 gegen 3, schienen die Gäste keinen Weg zu finden. Schwenningen stand clever, während den Hauptstädtern die Kreativität fehlte.

 

151 Sekunden vor dem Ende sorgte der schönste Schwenninger Spielzug des Abends für die Entscheidung: Markus Poukulla trieb die Scheibe in das Angriffsdrittel, drehte ab und legte quer. Dort schloss Troy Bourke ab. Zwar warfen die Gäste nochmals alles nach vorne, die Punkte blieben aber am Neckarursprung.

 

 

Spiel vom 08.12.2019 Schwenninger Wild Wings - Eisbären Berlin

 

Tore:

1:0 |9.|Robak (Bourke / Sonnenburg)
1:1 |24.|Streu (Braun / McKiernan)
1:2 |32.|Pföderl (Sheppard / Wissmann)
1:3 |37.|Olver (Ortega / Aubry)
2:3 |38.|Robak (Fraser / Hadraschek)
3:3 |39.|Bourke (Sacher)
3:4 |40.|Rankel (McKiernan / Streu)
4:4 |43.|Sacher (Hadraschek)
5:4 |58.|Bourke (Poukulla)

 

Zuschauer: 3239

 


 

SERC Schwenninger Wild Wings eishockey-online.com Mehr Informationen über den Eishockey Club Schwenninger Wild Wings wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder von den Schwenninger Wild Wings in unserer Galerie.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910 bis heute.

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

EOL 6392
27. Januar 2020

ISPO - Die internationale Sport Messe 2020 in München

(ISPO 2020) München (CD) Vom 26. - 29. Januar 2020 findet in München die weltweit größte Sportfachmesse statt. 2.850 Aussteller aus 55 Ländern zeigen… [weiterlesen]
20200126 wob rbm
26. Januar 2020

DEL - Auswärtsniederlage für Red Bull München bei den Grizzlys Wolfsburg

(DEL/München) PM Der EHC Red Bull München hat das Auswärtsspiel bei den Grizzlys Wolfsburg mit 1:5 (1:3|0:1|0:1) verloren. Vor 2.463 Zuschauern… [weiterlesen]
2020 01 26 duesseldorf iserlohn
26. Januar 2020

DEL - Entfesselte DEG lässt Iserlohn keine Chance

(DEL/Düsseldorf) PM Tradition verpflichtet! Über vier Jahre ist es her, dass die Düsseldorfer EG zuletzt auf eigenem Eis gegen die Iserlohn Roosters… [weiterlesen]
DSC 1914
26. Januar 2020

DEL - Adler fügen Haie die zehnte Niederlage in Folge zu

(DEL/Mannheim) (Marcel Herlan) In der ausverkauften SAP Arena trafen die Adler Mannheim auf die seit 9 Spielen sieglosen Kölner Haie. Auf Seiten der… [weiterlesen]
aev str 26012020 2
26. Januar 2020

DEL - Augsburger Panther gewinnen Derby gegen Straubing - Simon Sezemsky mit Doppelpack

(DEL) (Christian Diepold) Ein bayerisches Derby zwischen den Augsburger Panther und den Straubing Tigers gab es für die 6.179 Zuschauer im… [weiterlesen]

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 2350 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen