DEL- Iserlohn: 3:5 gegen starke Pinguine. Bremerhaven lässt in Iserlohn nichts anbrennen!

 

(DEL/Iserlohn) (Patrick Rüberg) Große Hoffnungen am Seilersee- nach der ansprechenden Leistung gegen den Meister aus München waren die Iserlohner unter den 4.647 Zuschauer guter Hoffnung, nach zwei Heimniederlagen in Folge das Ruder wieder herumreißen zu können. Es sollte anders kommen, denn die Gäste von der Waterkant waren ein unangenehmer, an diesem Abend für die Roosters nicht zu schlagender Gegner.

 

DSC 2505
(Foto: Patrick Rüberg)


 


Sein Debüt im Trikot der Roosters hatte sich Neuzugang Alexander Dotzler sicherlich anders vorgestellt. Das Spiel war, wie schon vor einer Woche gegen Straubing, keine fünf Minuten alt, da war es auch schon vorentschieden. Die Reihe um Hoeffel, Zengerle und Rumble fühlte sich derart wohl im Sauerland, dass sie mit ihren überfallartigen Angriffen auf das von Niko Hovinen gehütete Tor bereits in der zweiten Minute zum 0:1 kamen, in der Fünften dann zum 0:2- jeweils mit Hoeffel als Vollstrecker. Beim 0:1 schlich er sich von hinter dem Tor kommend an Yeo ran, der wiederum auf den heranstürmenden Zengerle fokussiert war. Hoeffel hatte keine Mühe ihm den Puck abzunehmen, sich zu drehen und abzuschließen. Ein Tor, was so aus Sicht der Iserlohn Roosters niemals fallen darf. Aber von den Gästen aus Bremerhaven richtig gut gemacht war. Beim 0:2 war zunächst Zengerle auf und davon, wurde auf dem Weg zum Tor jedoch gefoult. Doch bevor die angezeigte Strafe wirksam werden konnte, drosch Hoeffel den Puck, nach feiner Körpertäuschung, ungehindert ins Netz.
Die Hausherren waren davon sichtlich beeindruckt und konnten ihrerseits nicht ihre durchaus vorhandene Stärke auf eigenem Eis ausspielen. Mit dem pfeilschnellen Umschaltspiel der Bremerhavener kamen die Roosters überhaupt nicht zurecht und es deutete sich eine einseitige Partie an.
Der Anschlusstreffer durch Louie Caporusso, von Camara glänzend aufgelegt, lag dann auch nicht gerade in der Luft. Sollte aber neues Leben ins Spiel der Hausherren einhauchen.

 

 


 


 

 


In den Mittelabschnitt starteten die Roosters dann wesentlich griffiger. Bereits nach zwei Minuten war es dann der junge Lean Bergmann, der per "Bauerntrick" zum Ausgleich traf. Da sich direkt daran ein Powerplay der Hauherren anschloss, lag die Wende im Spiel greifbar nahe. Doch Bremerhaven reagierte stark. Direkt im Gegenzug traf McMillen zum 2:3 in Unterzahl, auch hier hatten die Roosters auch mit einem Mann mehr auf dem Eis kein Mittel gegen die "wilden" Konter der Pinguins. Wieder einmal ein frustrierendes Erlebnis für das Team von Jamie Bartman, was verdaut werden wollte. Doch dabei blieb es nicht. Als die Scheibe in der 30. Minute von der blauen Linie erneut gefährlich vor das Tor gespielt wurde, war es wieder McMillen der für sein Team erfolgreich war. 2:4! Die Roosters hatten zwar keinen guten Abend erwischt, gaben aber nicht auf und versuchten das was möglich war. So war es Travis Turnbull der in der 34. Minute wieder den Anschluss herstellen konnte, nachdem er von Camara und Smotherman mustergültig in Szene gesetzt wurde.

 

Die vielen Puckverluste, das Hinterherrennen hinter den schnellen Bremerhavenern und die Rückschläge waren dann am Ende zu viel des Guten für die Sauerländer. Demnach verlief das Schlussdrittel für die heimischen Fans enttäuschend. Bremerhaven gab das Spiel nicht mehr aus der Hand, spielte es sehr souverän und geriet nicht mehr wirklich in Gefahr, sich den sechsten Sieg aus den letzten sieben Auswärtsspielen nehmen zu lassen. Den Schlusspunkt setzte Fedor Kolupaylo in der 48. Minute zum 3:5. Entsprechend unverständlich war dann der Auftritt von William Weber in der 52. Minute. Nach einem Check gegen den Kopf von Turnbull lies er sich auch noch auf einen Faustkampf mit Lean Bergmann ein und durfte seinen Arbeitstag frühzeitig beenden. Mit dem anschließenden Powerplay wussten die Roosters hingegen nichts anzufangen.
 
Unterm Strich eine völlig verdiente Niederlage der Iserlohner, die Pinguins aus Bremerhaven spielten hingegen äußerst stark und dürften in dieser Form ein heißer Kandidat für die direkte Play-Off-Teilnahme sein. Der Rückstand auf Platz 10 ist für Iserlohn dank der Ergebnisse der parallel laufenden Spiele nicht größer geworden.

 

Am Sonntag fahren die Roosters nach Schwenningen, die Fischtown Pinguins empfangen den EHC München in der Eisarena.  

 


-------------------------------------------------------------------
Spiel vom 21.12.2018

Iserlohn Roosters - Fischtown Pinguins  3:5 (1:2|2:2|0:1)

 

Tore:
0:1 |02.|Hoeffel
0:2 |05.|Hoeffel
1:2 |19.|Caporusso
2:2 |22.|Bergmann PP1
2:3 |23.|McMillen SH  
2:4 |30.|McMillen
3:4 |34.|Turnbull
3:5 |48.|Kolupaylo
 
Zuschauer: 4.647

 

 

 

 



Iserlohn Roosters eishockey-online.com

Mehr Informationen über den Eishockey Club Iserlohn Roosters wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder von den Iserlohn Roosters finden Sie in unser Galerie.

www.deutschlandcup.de – Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle WM´s, Olympischen Spiele der Männer und Frauen seit 1910.

 

 

 

Weitere DEL Eishockey News

valenti yannik 20171006 054 AM ERCI
24. Juni 2019

DEL - Yannik Valenti kehrt nach Mannheim zurück

(DEL/Mannheim) PM Die Adler Mannheim haben Yannik Valenti für die Saison 2019/20 mit einer Förderlizenz für DEL2-Kooperationspartner Heilbronn… [weiterlesen]
mseider draft2019
22. Juni 2019

Moritz Seider beim NHL Draft 2019 von den Detroit Red Wings an 6. Position gezogen

(Deutsche in der NHL) (CD) Die Detroit Red Wings haben den Nationalspieler Moritz Seider in der 1. Runde an 6. Position gezogen. Der 18-jährige… [weiterlesen]
20190611 MM Wolf
12. Juni 2019

DEL - Große Auszeichnung für Michael Wolf

(DEL/München) PM Michael Wolf wurde in Prag bei den „2019 Fenix Outdoor E.H.C. Hockey Awards“ mit dem „Warrior Career Excellence Award” der „Alliance… [weiterlesen]
adler mannheim alex lambacher
06. Juni 2019

DEL - Alex Lambacher wechselt nach Augsburg

(DEL/Augsburg) PM Die Panther können ihren ersten Neuzugang für die Saison 2019-20 vermelden. Aus der Organisation des deutschen Meisters Adler… [weiterlesen]
Jubel Adler
04. Juni 2019

DEL - Adler Mannheim verpflichten Spieler mit NHL und KHL Erfahrung

(DEL/Mannheim) PM Die Adler Mannheim haben mit Borna Rendulic einen weiteren ausländischen Spieler unter Vertrag genommen. Der 27-jährige Stürmer… [weiterlesen]

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1070 Gäste online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen