DEL - Es hätte mehr sein können für die Straubing Tigers bei der 2:3 n.P. Niederlage gegen Krefeld

 

(DEL/Straubing) (MA) Am Ende trauern die Straubing Tigers ihren vergebenen Chancen hinterher. Zwar war es über die volle Distanz ein ausgeglichenes Spiel, aber die Niederbayern konnten die größeren Chancen auf ihrer Seite verbuchen. Krefeld baute sein Spiel auf eine starke Leistung von Dimitri Pätzold auf. So sahen es auch beide Trainer in der Pressekonferenz. Für die Tigers war es grundsätzlich wichtig, zu einer gewissen Konstanz im Spiel zurückzukehren was ihnen an diesem Wochenende wieder gelang.

Straubing Tigers (5)

Foto: Eva Fuchs

 

 


 

Beide Teams waren schnell drin im Spiel und es dauerte nicht lange, da prüfte Vincent Saponari zum ersten Mal Jeff Zatkoff. Das erste Powerplay der Tigers ging prompt nach hinten los. Den geblockten Schuss von der blauen Linie, nahm Martin Lafebvre auf und in einer zwei gegen eins Situation sah er den Ex-Straubinger Tim Miller, der die Führung für die Pinguine (8.) zum 0:1 markierte. Straubing war davon unbeeindruckt und sie konnten den Druck erhöhen. Die Folge daraus war der Ausgleich durch Jeremy Williams, dem der Puck förmlich vor die Füße fiel. In einem abwechslungsreichen ersten Abschnitt kamen die Gäste zwar immer bis zum Tor, waren dann im Abschluss aber nicht konsequent genug. Der Spielstand von 1:1 war bis dahin völlig gerecht.

 

 

Gleiche Spielweise konnten die Fans auch im zweiten Abschnitt sehen. Der Kampf um die Scheibe hatte Priorität und daür musste die Spielkultur etwas darunter leiden. Es war auch das Drittel der Goalies, die immer mehr in den Blickpunkt des Geschehens rückten. Nachdem die Niederbayern mehr und mehr Zug zum Tor entwickeln konnten, scheiterte Dylan Wruck an Dimitri Pätzold. Durch die körperliche Überlegenheit der Pinguine in den Zweikämpfen kamen sie dem Tor von Jeff Zatkoff immer näher. Kurz vor dem Powerbreak zeigte er sein ganzes Können, als er zweimal hintereinander glänzend reagierte. Stefan Loibl für Straubing und Torsten Ankert für Krefeld vergaben dann auch noch hochkarätige Chancen. Als alle mit einem Torlosen Abschnitt schon rechneten, war es Daniel Pietta der am schnellsten reagierte. Bei einem drei auf zwei Angriff setzte der Chad Costello in Szene. Mit einer Direktabnahme zum 1:2 (39.) brachte er sein Team wieder in Führung.

 


 


 

 

Das Spiel nahm an Spannung zu. Wiedereinmal galt es für die Tigers einen Rückstand aufzuholen. Dies glückte auch im wahrsten Sinne des Wortes. Marcel Brandt benutzte die Bande, um den Puck vor das Tor zu bringen. Für Pätzold war es eine unübersichtliche Situation und so prallte der Puck von seinem Schlittschuh ins eigene Tor zum 2:2 (49.) Ausgleich. Die letzten fünf Minuten gehörte völlig den Hausherren. In dieser Phase wuchs Dimitri Pätzold über sich hinaus. T.J. Mulock vergab im Powerplay und Marco Pfleger hätte zwei Minuten vor dem Ende alles klar machen können. Immer wieder war der Gäste Goalie zur Stelle. In der anschließenden Verlängerung hatten die Tigers auch das Momentum auf ihrer Seite, konnten jedoch wieder nicht die Entscheidung herbeiführen. Trotz hochkarätiger Chancen durch Mike Connolly und gleich zweimal hintereinander von Mitchell Heard, war es den Gastgebern nicht vergönnt, den Extrapunkt einzufahren. Für den sorgte im Penaltyschießen Mathias Trettens, der als einziger Schütze überhaupt traf.

 


Die Tigers stehen nach dem ersten Drittel der Saison mit 25 Punkten aus 18 Spielen so gut da, wie schon lange nicht mehr zu diesem Zeitpunkt. Gefühlt wäre sogar noch mehr drin gewesen, aber für Tom Pokel war es auch wichtig, nach der Durststrecke wieder konstant zu werden. Jetzt gehen die Spieler erst einmal in den verdienten Kurzurlaub, um neue Kräfte zu sammeln. Denn nach der Länderspielpause kommt mit Iserlohn ein weiterer direkter Konkurrent an den Pulverturm. Einzig die schwindende Zuschauerzahl macht in Straubing etwas Kopfzerbrechen.

 

 

Spiel vom 04.11.18

 

Straubing Tigers - Krefelder Pinguine: 2:3 n.V. (1:1|0:1|1:0|0:1)

 

Tore:
0:1 |08.| Tim Miller (Lefebvre) SH 1
1:1 |10.| Jeremy Williams (Connolly, Loibl)
1:2 |39.| Chad Costello (Pietta)
2:2 |49.| Marcel Brandt
2:3 |65.| Mathias Trettens (Penalty)

 

Penaltyschießen:
Tigers - Marco Pfleger - kein Tor
Pinguine - Mathias Trettens - Treffer
Tigers - Jeremy Williams - kein Tor
Pinguine - Vincent Saponari - kein Tor
Tigers - Stefan Loibl - kein Tor


Strafen: Straubing 2 - Krefelder Pinguine 6

 

2 min |KRE| 06.| Ankert (Unkorrekter Körperangriff)
2 min |STR| 15.| Laganiere (Stockschlag)
2 min |KRE| 43.| Bruggiesser (Beinstellen)
2 min |KRE| 54.| Ankert (Stockschlag)

 
Schiedsrichter:

HSR Klein / Rantala
LSR Hofer / Schussler
 
Zuschauer: 3.400

 

Aufstellung:

Straubing Tigers: Zatkoff (Vogl) - Schopper, Seigo; Eriksson, Renner; Brandt, Acolatse; Daschner -
Mouillierat, Laganière, Mulock; Loibl, Connolly, Williams; Wruck, Brandl, Ziegler; Schönberger, Heard, Pfleger
 
Krefelder Pinguine: Pätzold (Weidekamp): Bruggiesser, Ankert; Lefebvre, Bettauer; Noonan, Seifert; Trivellato -
Saponari, Pietta, Schymainski; Grygiel, Berglund, Costello; Riefers, Trettenes, Kabanov; Hanson, Miller, Kuhnekath

 

Link zur Pressekonferenz:
https://www.youtube.com/watch?v=ttfSO6YJ1AM&feature=youtu.be

 


Tigers on Air

 

straubingtigers is on Mixlr


128

Mehr Informationen über den Eishockey Club Straubing Tigers wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910.

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

17. März 2019

DEL – Das Dritte Spiel der Playoff-Viertelfinalserie gewinnen die Kölner Haie gegen den ERC Ingolstadt mit 3:2 nach Verlängerung

(DEL/Köln) (ST) Es war Sonntag und somit Eishockeyspieltag, mittendrin in den Playoffs. Die Kölner Haie spielten gegen den ERC Ingolstadt in der… [weiterlesen]
2019 03 17 augsburg duesseldorf03
17. März 2019

DEL - Düsseldorfer EG dreht die Serie - Hart umkämpfter Sieg in Augsburg

(DEL/Augsburg) (BM) Nach zwei hochklassigen Viertelfinalspielen folgte die dritte Partie in Augsburg. Beide Teams konnten bisher jeweils einen Sieg… [weiterlesen]
ehliz jubel GEPA full 14156 GEPA 17031970034
17. März 2019

DEL Playoffs - München zurück in der Siegerspur - 4:1 Erfolg gegen Berlin

(DEL/München) (Christian Diepold) Der EHC Red Bull München konnte das heutige dritte Viertelfinale der DEL Saison 2018/2019 gegen die Eisbären Berlin… [weiterlesen]
BE7 3757 3
16. März 2019

DEL - Adler Mannheim siegen souverän 2:4 im zweiten Spiel gegen Thomas Sabo Ice Tigers

(DEL/Nürnberg) (Redaktion) Die Thomas Sabo Ice Tigers verlieren auch das erste Heimspiel in der Viertelfinalserie gegen die Adler Mannheim. Der… [weiterlesen]
deg aev 15032019
15. März 2019

DEL - Düsseldorf gleicht Serie zu Hause mit 4:1 Sieg gegen Augsburg aus

(DEL/Augsburg) PM Die Augsburger Panther haben das zweite Spiel der Viertelfinalserie gegen die Düsseldorfer EG verloren. Trotz ordentlicher Leistung… [weiterlesen]

 

tabellen

eho austria

dcup

eishockeybilder

onlineshop

transfers

 

Aktuelle Transfers

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportwetten Online - Die besten Sportwettenanbieter - Test 2019

55protec 300

Gäste online

Aktuell sind 928 Gäste online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen