WM2018 - Schweden gewinnt den zweiten Weltmeistertitel in Folge

 

(Eishockey WM 2018/Dänemark) (Christian Diepold) Die Mission Titelverteidigung wurde heute bei der 82. Eishockey Weltmeisterschaft 2018 in Dänemark von Schweden erfolgreich abgeschlossen. Im Endspiel gegen die Überraschungsmannschaft aus der Schweiz setzte sich der amtierende Weltmeister in einem großen Kampf mit 3:2 nach Penaltyschießen erfolgreich durch. Das Tor zur 10. Goldmedaille erzielte Filip Forsberg.

 

 

Schweden Weltmeister 2018 Klein

(Foto: Marija Diepold)

 


Die Nummer 3 der IIHF Weltrangliste spielte eine souveräne Weltmeisterschaft und verlor keines ihrer Spiele. In der Vorrunde trafen man bereits auf die Eidgenossen aus der Schweiz und konnte mit 5:3 gewinnen. Beim 6:0 Erfolg im Halbfinale gegen die USA zeigten die Schweden eine herausragende Leistungen in allen Bereichen, egal ob Überzahl, Unterzahl, 5:5 auf dem Eis, immer wieder klingelte es im amerikanischen Tor.

 

Mit der Schweiz stand eine Überraschungsmannschaft im Finale, die sich im Laufe des Turniers ständig gesteigert und mit dem 3:2 Sieg im Halbfinale für eine Sensation gesorgt hatte. Mit dem Erreichen des Finale wurde der bislang größte Erfolg aus dem Jahr 2013 (Silber) wiederholt. Damals traf man bei der WM in Schweden & Finnland ebenfalls auf die Tre-Kronor und unterlag mit 1:5.

 

 
Es würde ein hartes Stück Arbeit für den Weltmeister werden, dies war vor der Partie bereits klar und die Schweizer hatten "Wir wollen mehr..." vorgegeben und genauso präsentierten sie sich auch. Kämpferisch und mit einem sehr starken Torhüter Leonardo Genoni, der wie schon im Halbfinale gegen Kanada auch heute bärenstark hielt. Bei einer Überzahlmöglichkeit für Schweden stand der Goalie unter Dauerbeschuß und diese trafen dabei auch noch den Pfosten. Nach der Strafzeit gab es eine NHL-Kombination von Josi, Fiala und Nino Niederreiter traf in der 17. Minute zum 0:1, dies war erst der sechste Schuß auf den schwedischen Kasten. 

 

Schweden kam aber knapp eine Minute später mit em 1:1 Ausgleich von Gustav Nyquist zurück ins Spiel. Bei diesem Treffer war Leonardo Genoni die Sicht genommen. Mit diesem Remis ging es dann in der ausverkauften Royal Arena in Kopenhagen, die heute fest in gelber Hand war in die erste Drittelpause.  

 


 


 

Im zweiten Drittel brannten die Tre-Kronor ein wahres Feuerwerk ab, jedoch nur was die Schüsse und Torchancen betraf, denn auf dem Scoreboard machte sich diese Dominanz nicht bemerkbar, im Gegenteil denn die Schweiz nutzte eine Überzahlsituation durch Timo Meier (23.) zur erneuten Führung. Bei dem 1:2 unterlief den Schweden ein Wechselfehler und so konnte der NHL Spieler freistehend abziehen.

 

In der Folgezeit nahm der Druck des 9-fachen Weltmeisters weiter zu und die Schweiz wurde über mehrere Minuten (eine gefühlte Ewigkeit) im eigenen Drittel festgesetzt ohne sich befreien zu können. In dieser Phase gab es dann auch noch zu allem weiteren Übel für die Eidgenossen eine Strafzeit und bei dieser fiel dann endlich der 2:2 Ausgleich durch einen unhaltbaren Schuss von Mika Zibanejad (35.). Die Fans dachten, dass es jetzt für Schweden laufen wird, doch erneut waren es die Schweizer die in der Schlußphase des zweiten Drittels zwei weitere Großchancen knapp vergaben. Bei beiden Schüssen hielt der schwedische Goalie Anders Nilsson hervorragend.

 

 

Schweden, gespickt mit 20 NHL Spieler machte im letzten Drittel dort weiter wo sie im zweiten aufgehört hatten, es folgte eine Angriffswelle nach der Nächsten und die Schweiz musste in der Defensive Schwerstarbeit leisten. Immer dann wenn die Favoriten mit Geschwindigkeit ins gegnerische Drittel kamen gab es Gefahr vor dem Tor von Leonardo Genoni.

 

 

Nach einer "Notbremse" von Roman Josi, die mit einer zwei Minuten Strafe und keinem Penalty geahndet wurde, gab es erneut eine Überzahlmöglichkeit für den Weltmeister, welche von dem starken Torhüter und seinen Vorderleuten erfolgreich abgewehrt wurde. Das Finale war an Spannung nicht mehr zu überbieten, denn die Zeit lief von der Uhr und so musste das Spiel sensationell in der Verlängerung entschieden werden. Schweden hatte in der regulären Spielzeit über 30 Mal auf das Schweizer Tor geschossen.

 

 

Die ausverkaufte Royal Arena in Kopenhagen kam heute bei diesem phänomenalen Endspiel voll auf ihre Kosten, denn in den zwanzig Minuten der Overtime, bei der 4 gegen 4 gespielt wurde gab es einige gute Torchancen auf beiden Seiten und den vermeindlichen Siegtreffer der Schweden 2.7 Sekunden vor dem Ablauf durch einen Schuß von Adam Larsson rettete für die Schweiz der Pfosten. Danach musste das Penaltyschießen den Sieger ermitteln und hier standen die Torhüter im Mittelpunkt und konnten insgesamt 6 Penaltys abwehren, den Siegtreffer für Schweden erzielte dann Filip Forsberg.

 

 

Der Gewinn der Weltmeisterschaft 2018 ist nicht nur die erfolgreiche Titelverteidigung, die zuletzt (2015, 2016) den Kanadiern gelang, sondern auch die 10. Goldmedaille für die Skandinavier bei einer WM, dazu gesellen sich noch 16x Silber und 13x Bronze. Bei den Olympischen Spielen gab es bislang 2x die Goldmedaille, 2x Silber und 4x Bronze.

 

 

20. Mai 2018 Kopenhagen

Schweden - Schweiz 3:2 n.P. (1:1|1:1|0:0|0:0)

 

Tore:

0:1|17.|Nino Niederreiter (Josi, Fiala)

1:1|18.|Gustav Nyquist (Ekholm)

1:2|23.|Timo Meier PPT

2:2|35.|Mika Zibanejad (Ekman-Larsson) PPT

3:2 Filip Forsberg Penalty

 

 

Zuschauer:

12.111

 

Best Player of the Game:

Schweden: Filip Forsberg
Schweiz:  Roman Josi

 

 

 

 


Wm2018 DanmarkDie 82. IIHF Eishockey Weltmeisterschaft 2018 findet in Copenhagen und Herning (Dänemark) statt. Für das kleine Land Dänemark ist dies zugleich die Premiere, denn bislang hatte man lediglich Nachwuchs Weltmeisterschaften und Turniere für die Olympiaqualifikation ausgerichtet und noch nie eine A-Weltmeisterschaft.

 

Informationen über alle Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910 bis heute findet Ihr auf unserer Webseite www.eishockey-deutschland.info

 

 




Schweden Jubel Wm 2018 Trophae Kl

https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/dddb5a0cdc9e47a5919dea2f147032ae

(Foto Marija Diepold)

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

 

Tipico Livewetten

 

Eol Shop 300 254

Gäste online

Aktuell sind 1378 Gäste online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen