Eishockey Krimi bei der WM 2017 - Schweden schlägt Kanada im Penaltyschiessen und ist Weltmeister 2017

 

(IIHF WM 2017/Köln) (CD) In der Lanxess Arena zu Köln trafen sich im Finale der Eishockey Weltmeisterschaft 2017 der 26-fache und amtierende Weltmeister Kanada und Schweden. Die Fans sahen ein spannendes und rasantes Endspiel, dass nach der regulären Spielzeit 1:1 endete und auch nach der Overtime (20. Minuten) keinen Sieger hervorbrachte. Erst im Penaltyschiessen konnte sich das Team Schweden durch den Treffer von Nicklas Backstrom zum Gewinn der Weltmeisterschaft 2017 durchsetzen.

 

Kanada Schweden 21052017 1

(Foto Stefan Diepold)

 


Eol Trikot Banner728 90

 

Das Team Kanada hatte die Chance den Weltmeistertitel zum dritten Mal in Folge (Triple) zu gewinnen, dies gelang zuletzt den Tschechen (1999, 2000, 2001). Insgesamt standen sich in diesem Finale 43 Spieler aus der National Hockey League (NHL) gegenüber. 24 auf Seiten der Ahornblätter und 19 auf Seiten der Tre-Kronor. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams bei der Eishockey Weltmeisterschaft 2016 in Moskau gab es eine schmerzliche 6:0 Niederlage für Schweden. Für den 35-jährigen schwedischen Stargoalie Henrik Lundqvist bedeutet das Finale die Chance auf eine Goldmedaille, welche ihm in seiner Sammlung noch fehlt.

 

 

Die Zuschauer in der Lanxess Arena sahen von Beginn an ein schnelles Spiel, es ging rauf und runter von einem Tor zum anderen mit wenig Unterbrechungen. Die Spielweise beider Kontrahenten zeigte eindeutige Parallelen zur National Hockey League, nur mit dem Unterschied, dass die Eisfläche in Europa breiter ist. Eine der besten Chancen konnte der Torhüter der New York Rangers Henrik Lundqvist mit einem "Big-Save" zu Nichte machen.

 

 

Sein Gegenüber Calvin Pickard musste im ersten Drittel 12 Schüsse parieren, darunter einen vom schwedischen Abwehrhühnen Victor Hedmann (1,98m) mit sagenhaften 154 km/h. Schweden hatte in den ersten zwanzig Minuten zwei Mal die Chance in Überzahl zu agieren, doch das Penaltykilling der Kanadier ist mit über 87% das zweitbeste dieser Weltmeisterschaft. In der 10. Minute machte Mark Scheifele nach einem harten Handgelenkschuss Bekanntschaft mit der schwedischen Latte. Ohne Tore mit einem ausgeglichen Schussverhältnis gingen dann beide Mannschaften in die Kabine.

 


Das Spiel blieb auch in den zweiten zwanzig Minuten weiter spannend, auf beiden Seiten waren jeweils die Torhüter im Mittelpunkt, wobei sich die Kanadier etwas mehr Spielanteile und Chancen erspielten. Zur Freude der vielen Fans gab es auf dem Eis ein paar harte Checks, die besten setzten Gabriel Landeskog (SWE) und Jeff Skinner (CAN). Mike Matheson von den Florida Panthers hatte in der 38. Minute mit viel Geschwindigkeit das schwedische Tor umkurvt, konnte den Bauerntrick aber nicht vollständig ansetzen. In der Schlussminute gab es eine weitere Strafzeit für die Tre-Kronor. Nach einem Puckverlust im kanadischen Drittel erkämpften sich die Schweden die Scheibe und Victor Hedmann setzte einen Schuss an, die Scheibe versprang zweimal auf das Eis und rutschte dann Calvin Pickard unglücklich durch die Schoner.

 

 

Im letzten Drittel beginnt der Weltmeister von 2013 mit einem Mann weniger, kann diese Unterzahlsituation aber schadlos überstehen, muss kurz darauf aber erneutr auf der Strafbank Platz nehmen und diesmal zeigen die Kanadier, dass sie mit über 41% im Powerplay zu Recht das zweitbeste Team der Weltmeisterschaft darstellen. O Reilly von den Buffalo Sabres trifft mit seinem sechsten Tor bei dieser Weltmeisterschaft zum 1:1 Ausgleich (42.).

 


Mit dem Ausgleichstreffer nimmt die Partie weiter an Fahrt auf und die Checks auf dem Eis nehmen zu. Einer dieser Checks führt dann in der 57. Minute zu einer Strafzeit für den amtierenden Weltmeister und eröffnet den Schweden damit kurz vor dem Ende die Chance auf die erneute Führung. Kanada spielt diese Unterzahl sehr aggressiv und lässt dem Gegner kaum Chancen ein geordnetes Powerplay aufzuziehen. 1:24 vor dem Ende trifft es die Schweden mit einer Bankstrafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis, doch auch diese verlief ohne Schaden und so stand es nach der regulären Spielzeit 1:1 und eine 20-minütige Verlängerung soll den Sieger im Sudden-Death Modus ermitteln.

 

 

In der anschliessenden Overtime mussten die Tre-Kronor noch 37 Sekunden mit einem Mann weniger verteidigen, danach ging es wieder 5 gegen 5 weiter und es war ein sehr amüsantes letztes Drittel bei dieser Weltmeisterschaft, es gefährliche Torszenen auf beiden Seiten und es ging rauf und runter. Team Schweden hatte nochmals die Möglichkeit in Überzahl den Sieg zu erzwingen, doch die kanadische Abwehr stand sehr sicher. Die beste Chance vergab in der 73. Minute Nate Mackkinnon als er die Scheibe aus der Luft am fast leeren schwedischen Tor vorbeischoß.

 

 

Konditionell war beiden Teams der lange Abend nicht anzuerkennen, es schien so als ob das Spiel vor kurzem erste begonnen wurde. Fast jede Torszene links wie rechts war so brisant, daß man das Gefühl hatte es wird jede Minute eine Entscheidung fallen, es sollte aber über die wirklich volle Distanz gehen. Auch nach insgesamt 80 Minuten stand es 1:1 und es folgte das Penaltyschiessen.

 

Im Penaltyschiessen konnte Henrik Lundqvist drei Penaltys erfolgreich abwehren und den Siegtreffer erzielte Nicklas Backstrom von den Washington Capitals. Für Henrik Lundqvist ist das die erste Goldmedaille bei einer Weltmeisterschaft, jetzt fehlt ihm nur noch ein Stanley Cup, dann kann er in den Triple-Gold-Club aufgenommen werden.

 


 


 

Sweden Weltmeister 2017

(Foto Unverferth)

 

Eishockey WM 2017 Finale, 21.05.2017

Kanada - Schweden 1:2 n.P. (0:0|0:1|1:0|0:0)

 

Tore:

0:1|40.|Victor Hedmann (Unterzahl)
1:1|42.|O Reilly Ryan (Marner, Mackkinnon)
1:2 Nicklas Backstrom Penalty

 

 

Zuschauer:

17.363

 

 

Best Player of the Game

Kanada: Calvin Pickard
Schweden: Henrik Lundqvist

 

MVP der Weltmeisterschaft 2017

#29 William Nylander (SWE)

 

Top-Scorer der Weltmeisterschaft
1. Artemi Panarin (RUS) 17 Punkte (4 T/13 A)

2. Nikita Kucherov (RUS) 15 Punkte (7 T/8 A)

3. William Nylander (SWE) 14 Punkte (7 T/7 A)

 

 

Best Goalie: #88 Andrei Vasilevski (RUS)
Best Defender: #24 Dennis Seidenberg (GER)
Best Forward: #72 Artemi Panarin (RUS)


WM-Allstar Team 2017

#88 Andrei Vasilevski (RUS)
#24 Dennis Seidenberg (GER)

#12 Colton Parayko (CAN)

#29 William Nylander (SWE)

#72 Artemi Panarin (RUS)

#29 Nate Mackkinnon (CAN)

 


 2017 Iihfwm Landscape RGB TonalVom 5. bis 21. Mai 2017 findet in Deutschland und Frankreich die 81. IIHF Eishockey Weltmeisterschaft statt. Das DEB Team trifft in Köln auf die Teams aus Russland, USA, Schweden, Slowakei, Lettland, Dänemark und Aufsteiger Italien und hat somit erstmal 7 Vorrundenspiele in der Lanxess Arena.

 

Informationen über alle Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910 bis heute findet Ihr auf unserer Webseite www.eishockey-deutschland.info

 

eishockey-online.com ist für Sie bei der Eishockey Weltmeisterschaft 2017 in Köln vor Ort und berichtet Live von der #HeimWM. Bilder von den Spielen der deutschen Eishockey Nationalmannschaft finden Sie in unserer Galerie unter https://www.eishockey-bilder.com/deb/deb-herren.

 


Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 1131 Gäste online