Stimmen zur Niederlage des DEB Teams gegen Schweden

 

(IIHF WM 2017/Köln) (Christian Diepold) Bis zur 35. Minute war die deutsche Eishockey Nationalmannschaft gegen den 9-fachen Weltmeister aus Schweden auf Kurs (2:2) und die ausverkaufte Halle träumte weiter vom "WM-Märchen 2017". Dann zeigten die Tre-Konor ihre Klasse und dass sie zur Weltspitze gehören und zogen mit 2:7 an Deutschland vorbei. 

 

Deb Schweden 2017 3 Stimmen

 

(Foto Stefan Diepold)

 


Eol Trikot Banner728 90

 

Das Team von Bundestrainer Marco Sturm musste gegen Schweden zwei Mal einen Rückstand aufholen und zeigte eine kämpferisch starke Leistung, jedoch konnten die Schweden ab der 35. Minute das Tempo nochmals erhöhen und gegen Ende des Mittelabschnitt dann auf 2:4 erhöhen. In den letzten zwanzig Minuten waren dann die deutschen Spieler sichtlich platt und der Weltmeister von 2013 konnte innerhalb von nur 120 Sekunden mit drei weiteren Treffern auf 2:7 erhöhen. Danach war der Arbeitstag für Thomas Greiss zu Ende und er wurde für Danny aus den Birken ausgewechselt.

 

 

Thomas Greiss hatte bis dahin 35 Schüsse der Schweden erfolgreich abwehren können und zeigte vorallem im ersten Drittel wie auch bereits bei der Sensation gegen die USA im ersten Spiel eine herausragende Leistung. Thomas Greiss absolvierte in der abgelaufenen NHL Saison 51 Spiele für die New York Islanders und war in New York die Nummer 1 im Tor.

 

 

eishockey-online.com hat nach der Niederlage ein paar Stimmen vom deutschen Team eingeholt.

 

 


 


 


Thomas Greiss: "Die Schweden haben unsere Fehler gnadenlos bestraft, dafür sind sie bekannt und auch zu Recht eine der besten Mannschaften der Welt. Phasenweise haben wir stark gespielt, das Ergebnis ist zum Schluss zu hoch ausgefallen und wir sind darüber natürlich enttäuscht, aber morgen wird es wieder vergessen sein und dann geht es weiter, es wartet die nächste schwere Aufgabe auf uns."

 

 


Patrick Reimer: "Es ist bitter, weil wir nur 2 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels das 2:4 bekommen haben, das darf einfach nicht passieren. Gegner auf diesem Niveau bestrafen Fehler sofort und das dürfen wir nicht erlauben.

 

 


Philip Gogulla: "Wir hatten uns für das letzte Drittel vorgenommen, dass wir nochmals alles geben mit den Fans im Rücken werden wir alles daran setzen, nochmals heranzukommen, das es dann leider nicht geklappt hat ist schade und das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht. Jetzt heisst es abhaken und auf Montag schauen. "

 

 


Patrick Hager: "Ich denke, dass wir im letzten Drittel einfach zu viel wollten und dann sind wir hinten total offen gestanden, das haben die Schweden dann eiskalt ausgenutzt und so ist das zu hoch ausgefallene Ergebnis entstanden. Die Kraft hat ausgereicht und jetzt ist erstmal spielfrei, da können wir uns otpimal auf das nächste Spiel vorbereiten."

 

 

 

Felix Schütz: "Die Niederlage ist natürlich mit 2:7 zu hoch, jedoch muss man auch sagen wir haben eine der besten Mannschaften verloren und Niederlagen gegen diese Teams sind auch "einkalkuliert", mit dem Sieg gegen die USA sind wir auf jeden Fall auf Kurs, jetzt schauen wir was wir gegen die Russen ausrichten können und dann folgen die wichtigen Spiele wo wir punkten müssen."

 

 

Dennis Seidenberg: "Klar hätte sich ein 2:3 oder 2:4 besser angehört, aber im Prinzip ist es egal, wir haben verloren und mehr auch nicht. Die Mannschaft ist stark und wir werden uns nicht mit dieser Niederlage zu lange aufhalten, sondern nach vorne schauen, es ist wichtig dass wir unsere Fehler analysieren und dann geht es weiter." 

 

 


Bundestrainer Marco Sturm: "Die letzten fünf Minuten des zweiten Drittels waren spielentscheidend, da haben wir einfach in der Abwehr geschlagen und solche Fehler dürfen wir uns nicht erlauben. Ich bin trotzdem mit meiner Mannschaft sehr zufrieden, sie hat 5 Drittel (USA und Schweden) auf Top Niveau gespielt und dass es gegen eine Top-Nation wie Schweden dann nicht gereicht hat ist nicht schlimm. Trotzdem werden wir unsere gemachten Fehler besprechen und gegen Russland dann nach einem Tag Pause frisch und hochkonzentriert zu Werke gehen."

"Zur Verletzung von Christian Ehrhoff kann ich noch nichts genaues sagen, nur daß wir abwarten müssen, aktuell ist seine Verfassung nicht besser geworden, daher müssen wir den morgigen Tag erstmal abwarten."

 

 


eishockey-online.com ist für Sie bei der Eishockey Weltmeisterschaft 2017 in Köln vor Ort und berichtet Live von der #HeimWM. Bilder von den Spielen der deutschen Eishockey Nationalmannschaft finden Sie in unserer Galerie unter https://www.eishockey-bilder.com/deb/deb-herren.

 


 2017 Iihfwm Landscape RGB TonalVom 5. bis 21. Mai 2017 findet in Deutschland und Frankreich die 81. IIHF Eishockey Weltmeisterschaft statt. Das DEB Team trifft in Köln auf die Teams aus Russland, USA, Schweden, Slowakei, Lettland, Dänemark und Aufsteiger Italien und hat somit erstmal 7 Vorrundenspiele in der Lanxess Arena.

 

Informationen über alle Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910 bis heute findet Ihr auf unserer Webseite www.eishockey-deutschland.info

 

 

 

 


 


Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 197 Gäste online