DEB - Team Deutschland unterliegt Lettland nach starker Aufholjagd knapp mit 3:4 nach Verlängerung, Tiffels trifft zum ersten Mal

 

(DEB/Nationalmannschaft) (SK) - Nach den beiden Partien gegen Tschechien vom vergangenen Wochenende, wartete mit Team Lettland am heutigen Sonntagabend der letzte Gegner der WM-Vorbereitung auf die deutsche Nationalmannschaft. In der EGE Trans Arena von Bietigheim mussten sich die Bundesadler aber vor 4165 Zuschauern den Gästen aus Lettland knapp mit 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben. Für die Nationalmannschaft trafen Marcus Kink (39.), Philipp Gogulla (53.) und Frank Hördler (60.). Für die Gäste aus Lettland waren Artur Kulda (14.), Uvis Janis Balinskis (26.) und Gunars Skvorcovs (59.) erfolgreich. Den alles entscheidenden Treffer in der Overtime erzielte Robert Bukarts. 

 

DSC04571

 

(Foto Tina Kurz)


Eol Trikot Banner728 90

 

Das diese Partie kein reines Freundschaftsspiel werden würden, zeigte sich nur Sekunden nach dem ersten Bully, als David Wolf prompt mit Lettlands Kaspars Daugavins aneinander geriet. Überhaupt sahen die Zuschauer an diesem Abend in Bietigheim eine intensiv geführte Partie. Da beide Teams jedoch mit viel Disziplin ihrer Arbeit nachgingen, war die Begegnung arm an Strafzeiten. Den besseren Start erwischten die Hausherren, die über Konrad Abeltshauser (3.) rasch zu ersten guten Einschussmöglichkeiten kamen. Doch auch die Gäste prüften nach rund fünf Minuten erstmals ernsthaft die Reflexe von Thomas Greiss im deutschen Tor.

 

 

Gegen Kaspars Daugavins zeigte der NHL-Star direkt einen ersten starken Save (5.). Danach entwickelten sich die folgenden Minuten zum munteren Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Doch sowohl Yannick Seidenberg (6./10.) als auch Matthias Plachta (8.) scheiterten am glänzend aufgelegten Elvis Merzlikins im Tor der Letten. Auf der Gegenseite parierte Thomas Greiss stark gegen Andris Dzernis und Uvis Balinskis (beide 11.), doch Deutschlands Schlussmann musste sich kurz darauf Arturs Kulda geschlagen geben. Kulda brachte mit seinem Treffer zur 0:1-Führung seine Farben in Führung (14.). Nur Sekundenbruchteile später hätten seine Letten direkt über Edgars Kulda das 0:2 nachlegen können, doch er traf nur Metall. War das darauffolgende deutsche Überzahl noch wirkungslos, so waren die Jungs von Marco Sturm in den letzten Sekunden vor der ersten Pausensirene ganz nah dran am Ausgleich.

 

 

 

Und den Schwung versuchten die Schwarz-Rot-Goldenen mit in den Mittelabschnitt zu nehmen. Dominik Kahun hatte nach Vorarbeit von Felix Schütz den Ausgleich auf der Kelle (23.), vergab aber knapp. Besser machte es da Uvis Janis Balinskis, der trocken vom rechten Bullykreis abzog und für die Rot-Weißen auf 0:2 erhöhte (26.). Eine Minute später die nächste Schrecksekunde für die deutschen Fans, als Greiss nur noch gerade eben so die kurze Ecke gegen Eriks Sevcenko dichtmachen konnte (27.). Das schien wie ein Weckruf zu wirken, denn den Deutschen gelang es nun, zunehmend mehr Druck nach vorne aufzubauen.

 


Reihe um Reihe prüfte die lettische Abwehr. Doch weder Frederik Tiffels noch Frank Hördler oder Matthias Plachta konnten die Scheibe über die Linie bringen. Das gelang Marcus Kink nur eine Minute vor der zweiten Pause. Nachdem er unsanft von den Beinen geholt wurde, schüttelte er sich kurz und jagte den Puck im Nachsetzen unhaltbar für Merzlikins in die Maschen - der 1:2-Anschlusstreffer für die Hausherren (39.).

 




Wie das Mitteldrittel aufgehört hatte, so begann der Schlussabschnitt. Deutschland drängte mit Macht auf den Ausgleich und beschäftigte Merzlikins stellenweise mehr, als ihm lieb sein konnte. Der ersehnte Ausgleich sollte allerdings noch auf sich warten lassen. Sieben Minuten vor Schluss gelang Philipp Goglla der umjubelte 2:2-Ausgleich (53.). Die Freude der Deutschlandfans hatte allerdings nur kurz Bestand.

 


Eine Minute war noch zu spielen, da stellte Gunars Skvorcovs den alten Abstand wieder her (59.). Die zahlreichen lettischen Fans feierten schon den vermeintlichen Sieg ihres Teams, doch dem machte Frank Hördler nur 17 Sekunden vor Schluss einen Strich durch die Rechnung (60.). Mit dem 3:3-Ausgleich rettete er sein Team in die fünfminütige Verlängerung. Die war keine zwei Minuten alt, als Brooks Macek mit 2+2 auf die Strafbank wanderte. Hier war es dann Roberts Bukarts, der in der 64. Spielminute Greiss überwand und seinen Letten so den 3:4-Sieg nach Verlängerung sicherte.

 

 

Für das Team von Bundestrainer Marco Sturm gibt es direkt die Möglichkeit, die Niederlage wieder wettzumachen. Denn bereits morgen geht es erneut gegen das Team von Robert Hartley. Diesmal stehen sich beide Teams in Ravensburg auf dem Eis gegenüber. Das Spiel ist zugleich die letzte Partie vor dem Auftaktspiel der Weltmeisterschaft am kommenden Freitag in Köln.

 


Spiel vom 30. April 2017

Deutschland - Lettland 3:4 (0:1|1:1|2:1|0:1)

 

Tore:
0:1 |14.| Artur Kulda (Andris Dzernis)
0:2 |26.| Uvis Janis Balinskis (Kristaps Sotnieks)
1:2 |39.| Marcus Kink (Moritz Müller)
2:2 |53.| Philipp Gogulla (Matthias Plachta, Frederik Tiffels)
2:3 |59.| Gunars Skvorcovs (Guntis Galvins)
3:3 |60.| Frank Hördler (Philipp Gogulla)
3:4 |OT | Roberts Bukarts

Zuschauer:
4.165

 


Deutsche Eishockeynationalmannschaft Logeishockey-online.com ist Partner & Sponsor des Deutschen Eishockey Bund und vermarktet die Original Gameworn Eishockeytrikots der Nationalmannschaft, welche im SHOP verfügbar sind.

 

 


 

DSC04634

(Foto Tina Kurz)

 

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 297 Gäste online