DEL - Grizzlys Wolfsburg fehlt noch ein Sieg für das Finale 2017

Wob Jubel 2017 Po Nuernberg

 

(DEL/Wolfsburg) PM Die Grizzlys Wolfsburg konnten auch ihr zweites Halbfinal-Heimspiel gegen die Nürnberg Ice Tigers gewinnen. Vor 4.503 begeisterten Zuschauern und Fans in der ausverkauften Eis Arena siegte die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Gross mit 4:3 (1:0, 2:2, 1:1). Damit führen die Niedersachsen in der Best-of-Seven-Serie mit 3:1 und brauchen noch einen Sieg zum erneuten Einzug ins Finale. Am Sonntag (14.00 Uhr | Arena Nürnberger Versicherung) folgt das fünfte Spiel.

 

 

Die Grizzlys kamen druckvoll aus der Kabine und hatten direkt Pech, dass ein Schuss von Jeremy Dehner (4. Spielminute) nur am Pfosten landete. Nach einigen gefährlichen Versuchen bei doppelter Überzahl – die Ice Tigers versuchten es überwiegend mit Härte als Systemelement – setzte Brent Aubin (15.) zu einem Riesensolo an. Vorbei an der gesamten Verteidigung schloss er letztlich auch an Jochen Reimer vorbei ab ins Tor der Franken – 1:0 Grizzlys! Kurz darauf verpasste Jeff Likens (16.) den zweiten Treffer nur knapp. Nürnberg hingegen kam erst gegen Ende des Drittels zu wirklich zwingenden Chancen, so durch Steven Reinprecht (19.), der am klasse reagierenden Felix Brückmann scheiterte.

 



 

Karachun mit Tor-Debüt

 

Der Mittelabschnitt begann traumhaft aus Sicht des Vizemeisters. Tyler Haskins (25.) ging ein weiteres Mal voran und stellte mit seinem Treffer auf 2:0. In der Folge bekamen die Gäste etwas mehr Zugriff und vergaben durch Steven Reinprecht (29.) ihre bis dato beste Möglichkeit. Noch vor der Pause brandete zum dritten Mal großer Jubel auf. Und das 3:0 sollte etwas ganz Besonderes sein: Youngster Alexander Karachun (37.) erzielte sein überhaupt erstes DEL-Tor. Doch die Ice Tigers blieben dran: Zunächst verkürzte Philippe Dupuis (38.) auf 1:3. Nur 29 Sekunden später traf Brandon Segal zum 2:3 – das Spiel war somit wieder offen.

 

 

Erneuter Krimi

 

Die Ice Tigers gingen mit einem Spieler mehr ins letzte Drittel, ließen diese Gelegenheit jedoch ungenutzt. Wenig später scheiterte Philippe Dupuis (45.) am glänzend reagierenden Felix Brückmann. Auf der Gegenseite war Jochen Reimer aufmerksam, als Patrick Seifert (46.) zum Nachschuss ansetzen wollte. Die Partie blieb hochspannend, bis Robbie Bina (50.) die Hartgummischeibe ansatzlos in den Torwinkel schlenzte – 4:2! Ebenso trocken war danach sein Torjubel – typisch für den smarten Verteidiger. Aber erneut waren die Gäste um keine Antwort verlegen. Nach Strafe gegen die Grizzlys nutzte Rob Schremp (53.) die Überzahl zum 3:4. Bis zum Ende hieß es also: Luft anhalten! Die Grizzlys-Fans unterstützten ihr Team mit großer Hingabe und halfen dabei, dass der dritte Sieg am Ende unter Dach und Fach gebracht wurde.

 

(Foto Britta Koglin)


 

 

 


000000000000000000000000129Mehr Informationen über die Grizzlys Wolfsburg erhalten Sie hier...

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 268 Gäste online