Grizzlys schlagen 5:3 gegen Nürnberg zurück und holen sich den Ausgleich in der Serie

IMG 9727

(DEL/Wolfsburg) (JM)

Grizzlys schlagen zurück und holen sich den Ausgleich in der Serie

 

Nach der klaren Auftaktniederlage in Nürnberg hatten die Grizzlys am Sonntag die Chance auf den Ausgleich in der Halbfinalserie. Die Special Teams machten den Unterschied. 4 Tore in Unterzahl kassiert, das sollte heute nicht passieren.

 

Mit Bullygewinn für die Grizzlys begann der erste Abschnitt. Nach 40 Sekunden die erste Großchance für die Hausherren. Knapp am rechten Pfosten vorbei verpasste Brent Aubin nach Zuspiel von Philip Riefers. Auf der Gegenseite versuchte sich Jesse Blecker, konnte aber Felix Brückmann nicht überraschen. In der Folge entwickelte sich ein schnelles Spiel von beiden Seiten, das aber noch ohne die ganz großen Chancen blieb. Nach knapp 5 Minuten hatte sich Yasin Ehliz durchgesetzt, der seinen Schuss verzögerte, aber dann auch das Tor verfehlte.

 

Nick Johnson konnte im Gegenzug auf der anderen Seite Jochen Reimer nicht überwinden. Aber nach 5:39 war es soweit. Brent Aubin konnte nach Zuspiel von Mark Voakes und Jeff Likens den Puck auf der Fanghandseite  an Jochen Reimer ins Tor versenken. In der 9. Minute erwischte es Tyson Mulock, der wegen Beinstellen auf die Bank musste. Nach einer Minute war Yasin Ehliz zu stürmisch und folgte wegen Hakens. Nach einem Foul an Jimmy Sharrow in der 11. Spielminute ging nur wegen hohem Stock für Patrick Reimer für 2 Minuten auf die Bank. Wolfsburg damit für knapp eine Minute in doppelter Überzahl. Die Ice Tigers verteidigten geschickt und konnten sich kurz befreien.

 

Jeremy Dehner spielte dann zu schnell für die Nürnberger Abwehr auf Tyler Haskins, der spielte in den Slot, wo Gerrit Fauser nur noch die Kelle hinhalten musste. Nur 1:14 später erhöhten die Grizzlys auf 3:0 dank der Paradereihe der Grizzlys mit Sebastian Furchner, Tyler Haskins und dem erneuten Torschützen Gerrit Fauser. Auch die Gäste hatten ihre Chance durch Brendon Prust, als sich sein Schuss nach Abwehr von Felix Brückmann auf das Tornetz senkte. Aber die Hausherren drückten weiter und Patrick Seifert verpasste nur knapp im Slot eine Hereingabe. Ein Pfostenschuss von Brent Aubin untermauerte die Absichten der Grizzlys, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Nürnberg hatte auch weiterhin einige Möglichkeiten, aber die Treffer der Grizzlys zeigten Wirkung. Mit dem zu diesem Zeitpunkt verdienten 3:0 ging es in die erste Pause.

 

Das zweite Drittel sah gleich zu Beginn eine Chance der Gäste, aber Felix Brückmann war zur Stelle. Auf der anderen Seite strich ein Rückhandschuss von Tyler Haskins ohne Berührung durch den Slot. Die Gäste kamen mit Druck aus der Kabine, konnten aber nur wenige gefährliche Aktionen kreieren. Im Gegensatz zu Spiel 1 in Nürnberg stand die Abwehr der Grizzlys sicher. Ein Schuss von Marco Pfleger war nach 6 Minuten die erste richtige Möglichkeit, blieb aber Beute vom Goalie der Hausherren. Nach 6:49 ergab sich für Nürnberg die Chance, im Überzahl den ersten Treffer zu erzielen. Philip Riefers musste nach einer umstrittenen Entscheidung wegen Bandenchecks auf die Bank. Nach einer Befreiung der Grizzlys und einem schnellen Konter der Ice Tigers traf Yasin Ehliz zum 1:3 aus Nürnberger Sicht. In der Folge kamen die Gäste besser ins Spiel und sorgten für Gewühl vorm Tor von Felix Brückmann.

 

Nach einem Superzuspiel von Mark Voakes hatte der überraschte Brent Aubin nur noch das leere Tor vor sich, verpasste es aber knapp. In der 30. Spielminute bekamen die Gäste erneut ein Überzahlspiel zugesprochen. Alexander Dotzler nach Haken. 6 Sekunden vor Ablauf der Strafe spielten die Gäste die Abwehr der Grizzlys aus und trafen zum 2:3. Torschütze war Phillippe Dupuis. Nach dem Anschlusstreffer der Ice Tigers rückte Felix Brückmann immer mehr in den Mittelpunkt des Geschehens. Die Grizzlys leicht geschockt konnten sich nur sporadisch befreien und vereinzelt Jochen Reimer im Tor der Gäste prüfen. Immer wieder Felix Brückmann im Kasten der Grizzlys verhinderte, dass die Gäste ausgleichen konnten. Sekunden vor Ende hatte Mark Voakes noch eine Möglichkeit bei einem 2 auf eins, doch er übersah den Mitgelaufenen und scheiterte an Reimer. Dann bekamen die Ice Tigers erneut ein Überzahlspiel zugesprochen, da Jeremy Dehner nach Haken vom Eis musste. Das zweite Drittel ging aufgrund der effektiveren Ausnutzung ihrer Chancen im Überzahlspiel zu Recht an die Nürnberger.  



 

Der Schlussabschnitt begann mit Überzahl für die Ice Tigers für 1:47. Nach einem Schlagschuss vom freigespielten Kapitän der Nürnberger, Patrick Reimer, glichen die Gäste zum 3:3 aus. Alexander Karachun prüfte auf der anderen Seite den Goalie, aber ohne zählbares Ergebnis. Mit dem Momentum auf ihrer Seite setzten die Ice Tigers konsequent nach und liessen den Grizzlys nur wenig Raum. In der 47. Minute hatten die Gästefans den Torjubel schon auf den Lippen, als ein 3-auf-1-Break abgeschlossen wurde, aber Nationalgoalie Felix Brückmann bewahrte die Grizzlys mit einem Reflex vor dem Rückstand. 10 Minuten vor dem Ende erneut eine Wahnsinnsreaktion vom Goalie der Grizzlys, nachdem Yasin Ehliz plötzlich frei vor Felix Brückmann auftauchte.

 

Es ging im weiteren Verlauf von Grundlinie zu Grundlinie, allerdings ohne zwingende Chancen auf beiden Seiten. Brent Aubin verpasste 4 Minuten vor Ende des 3. Drittel die Hereingabe von Voakes im Slot nur knapp. Rob Hisey, Alexander Karachun plötzlich mit Dauerbeschuss von Jochen Reimer. Wiederum ohne Erfolg. Haskins, Fauser und Furchner mit den nächsten Schüssen. 1:41 vor dem Ende der Treffer zum 4:3 für die Grizzlys Wolfsburg. Nach einer Vorlage von Mark Voakes konnte Brent Aubin zum Siegtreffer verwandeln. Kurz vor Ende verwandelte Nick Johnson das Emptynet zum 5:3.

 

Damit haben sich die Grizzlys den Heimsieg geholt und in der Serie ausgeglichen.


Fazit:
Dank umstrittener Entscheidungen der Referees konnten die Gäste aus Nürnberg nach zwischenzeitlichem 0:3 Rückstand den Anschlusstreffer erzielen. Die Grizzlys mit Schwierigkeiten im Unterzahlspiel. Doch der Kampf der Grizzlys wurde mit 2 späten Toren noch belohnt. So ist die Serie ausgeglichen und geht am Mittwoch in die nächste Runde.


Endergebnis:

Grizzlys Wolfsburg gegen Thomas Sabo Ice Tigers 5:3 (3:0|0:2|2:0)


Tore:

1:0 | 05:39 | Brent Aubin (Likens, Voakes)
2:0 | 11:20 | Gerrit Fauser (Haskins, Dehner)
3:0 | 12:34 | Gerrit Fauser (Furchner, Haskins)
3:1 | 28:00 | Yasin Ehliz (Reimer, Reinprecht)
3:2 | 31:49 | Phillippe Dupuis (Steckel)
3:3 | 41:21 | Patrick Reimer (Blecker)
4:3 | 58:19 | Brent Aubin (Voakes)
5:3 | 59:27 | Nick Johnson

Zuschauer:
4.221


 


Bericht: Martina u. Jörg Matthias

Foto: Britta Koglin (eishockey-online.com)



000000000000000000000000129Mehr Informationen über die Grizzlys Wolfsburg erhalten Sie hier...

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 878 Gäste online