DEL - Thomas Sabo Ice Tigers stehen im DEL Halbfinale gegen Grizzlys Wolfsburg

Nbb Aev 10032017

 

(DEL/Nürnberg) PM 5:3 in Spiel 7 - die Ice Tigers sind im Halbfinale! Mehr geht im Eishockey nicht! Nach einer packenden Playoff-Serie mit jeweils drei Siegen fanden sich die THOMAS SABO Ice Tigers und die Augsburger Panther am Dienstagabend in der natürlich ausverkauften ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG wieder, um in einem Spiel über Halbfinale oder Sommerpause zu entscheiden.

 

 

Die Ice Tigers gingen die Mission Halbfinale mit Jochen Reimer im Tor an, auch sonst gab es keine Umstellungen gegenüber Sonntag. Vor 7.672 Zuschauern erwischten die Ice Tigers auch den besseren Start, bereits nach 27 Sekunden musste Augsburgs Trevor Parkes wegen eines Stockschlags auf die Strafbank. Jesse Blacker zog von der blauen Linie ab, Ben Meisner parierte aber mit dem Schoner und Augsburg konnte sich zunächst befreien (1.). Der folgende Spielaufbau misslang den Ice Tigers etwas, Jaroslav Hafenrichter kam im Slot zur Unterzahlchance für die Panther, schoss aber mit der Rückhand am langen Pfosten vorbei (2.). Danach hatten die Ice Tigers wieder mehr vom Spiel, Rob Schremp (2.) und Danny Syvret (3.) scheiterten aber am Augsburger Schlussmann.

 

 

Auch Brandon Prust konnte Ben Meisner nicht überwinden, als er sich über die rechte Seite gut durchsetzte und aufs kurze Eck schoss (4.). Anschließend mussten auch die Ice Tigers ihre erste Unterzahlsituation überstehen, schafften das aber schadlos, weil Jochen Reimer in der 8. Minute gegen den aus spitzem Winkel schießenden Thomas Holzmann spektakulär rettete. Kurz darauf musste sich Jochen Reimer aber trotzdem geschlagen geben, als die Ice Tigers den Puck nicht klären konnten und Trevor Parkes in der Mitte David Stieler sah. Stieler hatte freie Schussbahn und schlenzte unhaltbar für Jochen Reimer in den Winkel - 0:1 für Augsburg.

 

 

Nur 36 Sekunden nach dem Augsburger Führungstreffer schlugen die Ice Tigers aber zurück: Yasin Ehliz kam von der blauen Linie zum Abschluss, Scott Valentine warf sich in den Schuss und blockte zunächst. Ehliz kam aber erneut an die Scheibe und ließ Meisner mit einem heftigen Schlagschuss keine Chance - 1:1-Ausgleich für die Ice Tigers (9.). In der 12. Minute mussten die Ice Tigers aber eine Schrecksekunde überstehen, als Patrick Reimer den vor dem Tor postierten Yasin Ehliz unglücklich mit einem Schlagschuss am Ohr erwischte. Ehliz ging sofort zu Boden und wurde blutend in die Kabine begleitet. Die Ice Tigers ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und kamen in der 13. Minute über Philippe Dupuis zur Riesenchance. Dupuis wurde von Syvret perfekt bedient und zog über die rechte Seite zum Tor, brachte den Puck aber nicht an Meisner vorbei.

 

 

Auf der anderen Seite hielt Jochen Reimer stark gegen Trevor Parkes (16.), so dass es nach 20 Minuten beim 1:1-Unentschieden blieb. Da Yasin Ehliz im zweiten Drittel nicht zurückkehrte, stellte Rob Wilson auf drei Sturmreihen um und brachte Patrick Buzas gemeinsam mit Steven Reinprecht und Patrick Reimer. Dennoch hatten die Panther zunächst etwas mehr vom Spiel, Thomas Holzmann prüfte Jochen Reimer mit einem Schuss aus dem Hintergrund, Reimer parierte aber stark (26.). Philippe Dupuis setzte in der 29. Minute ein Ausrufezeichen, als er von hinter dem Tor nach vorne kam und aufs kurze Eck schoss, Meisner passte aber auf.

 





Die Ice Tigers übernahmen nun wieder die Kontrolle und erzielten in der 34. Minute das so wichtige 2:1. Rob Schremp feuerte von der linken Seite flach aufs Augsburger Tor, Ben Meisner musste abprallen lassen, Jesse Blacker reagierte am schnellsten und jagte den Puck ins Netz. 110 Sekunden später klingelte es schon wieder im Augsburger Gehäuse: In Überzahl bediente Jesse Blacker Patrick Reimer mit einem schönen Diagonalpass, Reimer schoss flach aus spitzem Winkel, Meisner bekam den Puck durch die Beine und schob ihn mit seinen eigenen Schonern über die Linie - 3:1 für Nürnberg, gleichzeitig auch der Zwischenstand nach dem zweiten Drittel. Im letzten Drittel waren gerade einmal 16 Sekunden gespielt, da durften die Ice Tigers schon wieder jubeln.

 

 

Brandon Prust spielte vor dem Augsburger Drittel quer auf Marco Pfleger, der brachte den Puck ins Augsburger Drittel und schoss aus dem Handgelenk unhaltbar für Meisner in den Winkel - 4:1 für die Ice Tigers. Es war eine scheinbar sichere Führung zu diesem Zeitpunkt, aber die Panther gaben sich nicht auf, kämpften und ackerten weiter und belohnten sich in der 50. Minute. Justin Shugg war es, der sein Team mit einem platzierten Handgelenkschuss noch einmal auf 4:2 heranbrachte. Als Thomas Holzmann nur 51 Sekunden später eine Hereingabe von Gabe Guentzel unhaltbar zum 4:3 abfälschte, mussten die Ice Tigers und ihre Fans noch einmal zittern. Die Fans gaben aber weiter Vollgas, feuerten ihr Team an und hatten dadurch maßgeblichen Anteil am entscheidenden 5:3. Patrick Reimer setzte sich in der Rundung durch, Phil Dupuis übernahm und bediente Marius Möchel, der eiskalt blieb und zum Endstand traf.

 

 

Durch den entscheidenden vierten Sieg ziehen die THOMAS SABO Ice Tigers ins Playoff-Halbfinale ein und treffen dort mit Heimrecht auf die Grizzlys Wolfsburg. Spiel 1 findet am Freitag, 24.03., um 19.30 Uhr in der ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG statt.

 

 

Stimmen zum Spiel:

 

Mike Stewart (Augsburg): Das war eine durch und durch enge Serie. Wir wussten, dass es schwierig werden würde, unsere Jungs haben aber um jeden Zentimeter gekämpft. Am Anfang hatten wir das Momentum, dann Nürnberg. Im zweiten Drittel haben knapp zwei Minuten den Unterschied gemacht und Nürnberg war 3:1 vorne. Wir haben aber nie aufgegeben und alles investiert. Ich bin unheimlich stolz auf meine Jungs, die eine super Saison und super Playoffs abgeliefert haben.

 

 

Rob Wilson (Nürnberg): Zuerst Gratulation an Mike und Augsburg zu einer fantastischen Saison. In Spiel 7 gewinnt oder verliert immer einer. Augsburg hat bis zum Schluss gekämpft, es war für beide Teams eine sehr schwierige Serie. Es zeigt einfach, wie eng diese Liga ist, wenn es im Viertelfinale drei Serien gibt, die über sieben Spiele gehen. Wir sind sehr glücklich, dass wir durchgekommen sind.

 


Nach dem dramatischen Spiel 7 gegen die Augsburger Panther und einem 5:3-Heimsieg stehen die THOMAS SABO Ice Tigers im Halbfinale der DEL-Playoffs und treffen dort auf die Grizzlys Wolfsburg. Spiel 1 der "Best-of-Seven"-Serie findet am Freitag, 24. März 2017, um 19.30 Uhr in der ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG statt. Hier ist der Spielplan der Serie in der Übersicht:

 

Spiel 1: Freitag, 24.03., 19.30 Uhr: Nürnberg - Wolfsburg
Spiel 2: Sonntag, 26.03., 14.00 Uhr: Wolfsburg - Nürnberg
Spiel 3: Mittwoch, 29.03., 19.30 Uhr: Nürnberg - Wolfsburg
Spiel 4: Freitag, 31.03., 19.30 Uhr: Wolfsburg - Nürnberg
Spiel 5: Sonntag, 02.04., tba: Nürnberg - Wolfsburg*
Spiel 6: Dienstag, 04.04. oder Mittwoch, 05.04., 19.30 Uhr: Wolfsburg - Nürnberg*
Spiel 7: Freitag, 07.04., 19.30 Uhr: Nürnberg - Wolfsburg*


(Foto Birgit Eiblmaier/eishockey-online.com)

(Bericht icetigers.de)


 

 

 


Nuernberg

Mehr Informationen über den Eishockey Club Thomas Sabo Ice Tigers wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

 

Weitere interessante Links:

 

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder von den Thomas Sabo Ice Tigers von eishockey-online.com

www.eishockey-nuernberg.com - Weitere Informationen über das Eishockey in Nürnberg von eishockey-online.com.


 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 1054 Gäste online