DEL - Grizzlys Wolfsburg gewinnen letztes Spiel gegen Iserlohn - Haie warten im Viertelfinale

Wolfsburg Jubel Schwarz2

 

(DEL/Wolfsburg) PM Durch einen Riesenkraftakt haben die Grizzlys Wolfsburg sich im letzten Heimspiel der Hauptrunde mit 4:2 (0:1, 1:1, 3:0) gegen die Iserlohn Roosters durchgesetzt. Damit hat die Mannschaft von Trainer Pavel Gross den fünften Tabellenplatz sicher und trifft im Viertelfinale auf die Kölner Haie! Vor rund 2.400 Zuschauern in der Eis Arena trafen Brent Aubin, Christoph Höhenleitner und Sebastian Furchner (2) aus Sicht des Vizemeisters, der am Sonntag (14.00) bei den Krefeld Pinguinen antritt.

 

 

Robbie Bina feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback und kehrte in die Aufstellung des Vizemeisters zurück. Angeführt von Kapitän Tyler Haskins, jedoch ohne Gerrit Fauser (grippaler Infekt) und Fabio Pfohl (leichte Blessur) gingen die Grizzlys ins Spiel gegen die Sauerländer. Die Roosters, die ihre letzte Chance auf die Playoffs unter der Woche vergeben hatten, spielten frei auf und waren in den Anfangsminuten das klar dominante Team. Dennoch gab es eine andere Szene, die für besorgte Blicke sorgte: David Dziurzynski (10.) checkte gegen Jeff Likens hart gegen die Bande. Für beide Spieler war die Partie daraufhin beendet. Der Grizzlys-Verteidiger musste verletzt vom Eis begleitet werden, Iserlohns Stürmer erhielt eine Spieldauerstrafe und ging unter die Dusche.

 

 

Das anschließende Powerplay konnte keinen Erfolg bringen – zumindest aus Sicht der Niedersachsen. Anders die Roosters: Nach einem Konter sorgte Greg Rallo (12.) für die bis dato absolut verdiente Gästeführung.

 



 

Hoffnung durch Aubin

 

Wenig verändert begann der Mittelabschnitt. Die Gäste agierten weiterhin gefällig und kamen durch ein Abstaubertor von Boris Blank (25.) zu ihrem zweiten Treffer. Fortan waren die Grizzlys noch mehr unter Zugzwang. Philip Riefers (26.) hatte die direkte Antwort auf dem Schläger, scheiterte aber an Chet Pickard im Tor der Iserlohner. Auf der Gegenseite konnten die Niedersachsen ihrem Goalie danken, dass es nicht noch einen Rückschlag gab. Felix Brückmann rettete zweimal sehr stark gegen Dylan Wruck (29.) und wenig später Louie Caporusso (32.). Die Grizzlys steckten dennoch nicht auf und kamen durch Brent Aubin (37.) zum Anschlusstreffer – Hoffnung unter den rund 2.400 Zuschauern und Fans.

 

 

Grizzlys drehen das Spiel

 

In einem zunächst weiterhin ausgeglichenen Schlussdrittel waren es die Grizzlys, die schließlich den längeren Atem hatten. Das zähe Ringen um jeden einzelnen Angriff wurde am Ende belohnt. Sebastian Furchner (49.) erzielte zunächst den Ausgleich. Die Roosters blieben anschließend sehr gefährlich. Felix Brückmann rettete überragend gegen Nouri Bettahar (50.). Die mit nur drei Sturmreihen angetretenen Gäste verließen im weiteren Verlauf immer mehr die Kräfte. So setzte Christoph Höhenleitner (52.) mit seinem bereits 12. Saisontor die Scheibe zum vielumjubelten 3:2-Führungstreffer in die Maschen. Als die Gäste am Ende noch mal alles riskieren sorgte Sebastian Furchner (60.) für die Entscheidung. 4:2 Grizzlys – Tabellenplatz fünf gesichert, Viertelfinale gegen Köln!

 

Foto: eishockey-online.com/Archiv


000000000000000000000000129Mehr Informationen über die Grizzlys Wolfsburg erhalten Sie hier...

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 232 Gäste online