DEL - Adler krallen sich Tabellenplatz 1 nach 4:3-Sieg über Wolfsburg / Hattrick für Chad Kolarik

Mannheim Wob 19022017

 

(DEL/Mannheim) (SK) - Der insgesamt zehnte Sieg in Folge für die Adler trug am heutigen Sonntagnachmittag einen Namen: Chad Kolarik. Denn Mannheims Nummer 42 war an allen Adler-Toren beteiligt und belohnte sich mit einem astreinen Hattrick am Ende selbst. Erst steuerte er den Assist beim 1:1-Ausgleich bei, dann legte er ganze drei Mal selbst nach (29./30./50.). Dank seiner Tore sicherten sich die Quadratestädter vorerst den Spitzenplatz in der deutschen Eishockeyliga (DEL). Die Tore für die Autostädter aus dem ersten Drittel von Brent Aubin (4.), Mark Voakes (8.) und Tyson Mulock (12.).

 

 

Partien gegen Wolfsburg haben nicht zuletzt seit der Meistersaison 2015 ihren ganz besonderen Reiz. So auch am heutigen Sonntagnachmittag. Vor fast ausverkauftem Haus schenkten sich beide Teams von Beginn an nichts. Verbissen wurde um jeden Zentimeter Eis gekämpft. Als nach Ansicht der Unparteiischen Marcus Kink seine Gegner zu hart angegangen hatte und 2 Minuten auf die Strafbank geschickt wurde, sollte es nur 15 Sekunden dauern, ehe Dennis Endras erstmals hinter sich greifen musste. Brent Aubin hatte die Scheibe mit einem satten Schuss im Adler-Tor versenkt (4.). Mannheim hatte jedoch die passende Antwort parat: David Wolf nutzte die Vorarbeit von Chad Kolarik und Garrett Festerling zum schnellen 1:1-Ausgleich (6.).

 

 

Die Freude sollte jedoch nur kurz währen - wiederrum zwei Minuten waren vergangen, da stellte Mark Voakes den alten Abstand wieder her. Unglücklicher hätte das Tor aber auch nicht fallen können, denn die Scheibe war zunächst am Trikot von Dennis Endras hängen geblieben und rutschte Mannheims Schlussmann dann unter dem Arm durch ins Tor (8.). Sein Gegenüber Felix Brückmann musste kurz darauf sein ganzes Können aufbieten und sich ordentlich strecken, um den Schuss von Sinan Akdag abzuwehren (11.). Mannheim schien nah am erneuten Ausgleich, doch es war erneut die Handvoll Wolfsburger Fans, die jubeln durften. Tyson Mulock ließ Dennis Endras keine Chance und erhöhte auf 1:3 (12.). Beide Team lieferten sich nun einen offenen Schlagabtausch, bei dem Wolfsburg aber ein leichtes optisches Chancenüergewicht zu haben schien. Denn das Team von Pavel Gross schoss zeitweise aus allen Lagen aufs Mannheimer Gehäuse. Weitere Tore sollten im ersten Drittel allerdings keine mehr fallen.

 

 

Das zweite Drittel knüpfte direkt an das Auftaktdrittel an, wenn auch zunächst etwas verhalten. Das sollte sich aber nach rund der Hälfte der regulären Spielzeit ändern. Erst nutzte Chad Kolarik einen Abpraller von Aaron Johnson und brachte seine Farben so auf 2:3 heran (29.). Der Stürmer hatte aber noch lange nicht genug - eine knappe Minute später glich er vom Bully weg zum 3:3 aus (30.). Damit war die Partie wieder komplett offen. Einmal mehr hatten die Adler einen Rückstand gegen Wolfsburg aufgeholt. Entsprechend frenetisch auch die Stimmung in der SAP Arena - denn hier stimmten die Fans jetzt den "Meistersong" an. "Egal wie's steht" schallte es von den Rängen. Sean Simpson's Mannen schienen nun engültig ihren Spielrhythmus gefunden zu haben und konnten auch die darauffolgende Unterzahl unbeschadet überstehen. Die eigene Überzahl kurz vor der zweiten Pause konnten die Adler allerdings auch nicht nutzen, so dass es beim 3:3 in die Kabinen ging.

 



 

Zwar konnten die Hausherren die verbliebene Minute Überzahl direkt zu Beginn des Schlussabschnitts nicht zum Führungstreffer nutzen, doch der war nur noch eine Frage der Zeit. 50 Minuten waren gespielt, da setzte Chad Kolarik auf seine ohnehin schon bockstarke Leistung noch einen drauf. Mit seinem Treffer zum alles entscheidenden 4:3-Endstand (50.) sicherte er sich einen lupenreinen Hattrick und war damit an allen vier Toren der heutigen Partie direkt beteiligt. Für seine Adler war das zugleich der zehnte Sieg in Folge und die zumindest vorläufige Eroberung von Tabellenplatz eins, denn trotz Überzahl und Auszeit der Wolfsburger ließen sich die Blau-Weiß-Roten den Sieg nicht mehr nehmen.

 

 

Bereits am kommenden Mittwoch geht es weiter für die Adler. Dann sind die Schwenninger Wild Wings zu Gast (Mittwoch, 22. Februar 2017), ehe es zum letzten Auswärtsspiel vor den Play offs zu den Augsburger Panthern geht (Freitag, 24. Februar 2017).

 

 


Spiel vom 19. Februar 2017

Adler Mannheim - Grizzlys Wolfsburg 4:3 (1:3|2:0|1:0)

 

Tore:
0:1 | 4.|Brent Aubin (Robert Hisey, Mark Voakes)
1:1 | 6.|David Wolf (Garrett Festerling, Chad Kolarik)
1:2 | 8.|Mark Voakes (Sebastian Furchner, Brent Aubin)
1:3 |12.|Tyson Mulock (Alexander Karachun, Patrick Seifert)
2:3 |29.|Chad Kolarik (Aaron Johnson, Luke Adam)
3:3 |30.|Chad Kolarik (Luke Adam, Matthias Plachta)
4:3 |50.|Chad Kolarik (Matthias Plachta)

Zuschauer:
12.583



(Foto Tina Kurz)


MannheimMehr Informationen über die Adler Mannheim erhalten Sie hier...

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 314 Gäste online