DEL - Eisbären Berlin taumeln Richtung Saisonfinale – Noebels bleibt bis 2022

170203 AEVEBB

 

(DEL/Berlin) TK Zum zweiten Mal in dieser Saison kassieren die Eisbären Berlin sieben Gegentore. Nach ihrem Null-Punkte Wochenende in Augsburg und Wolfsburg ist die direkte Playoff-Qualifikation nicht mehr möglich, auch die Pre-Playoffs geraten in Gefahr. Einzig die Vertragsverlängerung eines Leistungsträgers macht Hoffnung.

 

Zwei neue Spieler nahmen die Eisbären Berlin in der Vergangenen Woche unter Vertrag. Charles Linglet feierte bereits am Dienstag gegen Schwenningen (1:0) sein Debüt. Louis-Marc Aubry folgte dann am vergangenen Wochenende. Auch Aubry ist wie Linglet höchstens ein Ergänzungsspieler. Beide würden im Normalfall für mehr Tiefe im Berliner Kader und für etwas Druck aus den hinteren Reihen sorgen, doch aktuell müssen die beiden Neuzugänge in Rollen schlüpfen, für die sie (noch) nicht gemacht sind.


Gerade Aubry zeigte am vergangenen Wochenende häufig, dass der großgewachsene Außenstürmer noch Probleme mit der Umstellung auf das europäische Eis hat. Beiden fehlt es, wohl auch wegen der kurzen Eingewöhnungszeit, noch an Bindung zum Spielsystem der Berliner. In Augsburg kehrten jedoch auch die beiden Langzeitverletzten Jonas Müller und Darin Olver zurück in den Berliner Kader. Doch auch diese positive Nachricht wurde mit der Verletzung von Micki DuPont – der mit einer Ellenbogenverletzung wohl bis zum Saisonende fehlen wird – überschattet.

 

 

 





Ein vom Kampf geprägtes und sehr enges Eishockey-Spiel entschieden die Augsburger Panther am Freitag mit 2:1 für sich. Mit der Leistung und ihrer Einstellung konnten die Berliner am Freitag durchaus noch zufrieden sein, nur der Puck will seit einigen Wochen den Weg nicht ins Tor finden.
Ein ganz anderes Bild zeigte sich am Sonntag, als das Spiel in Wolfsburg quasi nach 10 Minuten entschieden war. Die Grizzlys erzielten drei Tore in der ersten Hälfte des ersten Drittels und beendeten den Arbeitstag von Maximilian Franzreb, der nur der drei von sechs Schüssen parieren konnte. Die Grizzlys führten die Berliner beim 7:1 nahezu vor. Der höchste Saisonsieg der Niedersachsen geriet nie in Gefahr.


Und so taumeln die Berliner Richtung Saisonfinale. Auf Platz zehn befindet sich der Rekordmeister aktuell, nur sieben Punkte vor den Schwenninger Wild Wings, die dazu noch ein Spiel weniger haben. Am kommenden Freitag haben die Hauptstädter spielfrei, vielleicht hilft die etwas längere Pause, um das letzte Wochenende schnell zu vergessen.


Am kommenden Sonntag in Köln könnte vielleicht auch Marcel Noebels wieder dabei sein. Der Nationalspieler verletzte sich eine Woche vor dem DEL-Saisonstart in der CHL am Kreuzband und arbeitet seither an seinem Comeback. Am Montag wurde nun auch bekannt, dass die Eisbären langfristig mit Noebels, der seit 2014 an der Spree spielt, planen. Der auslaufende Vertrag mit dem Stürmer wurde laut Berliner Morgenpost bis 2022 verlängert.

 

Bericht: Tom Kanzock

Foto: Dunja Dietrich

 

 


berlin1Mehr Informationen über die Eisbären Berlin erhalten Sie hier...

 

 

 

tabellen

eho austria

dcup

eishockeybilder

onlineshop

transfers

 

Aktuelle Transfers

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportwetten Online - Die besten Sportwettenanbieter - Test 2019

Gäste online

Aktuell sind 1222 Gäste online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen