DEL - Straubing Tigers vergeben Big Points gegen Iserlohn Roosters bei 2:3 Niederlage

conolly straubing2016

 

(DEL/Straubing) (MA) Die Straubing Tigers haben heute einen Weg gefunden mit einer zwei Tore Führung gegen die mit Abstand schwächste Ausswärtsmannschaft der Liga keine Punkte mitzunehmen. Die Tore von Röthke und Mitchell sowie eine fünf minütige Überzahl im letzten Drittel reichten nicht aus, um aufopferungsvoll kämpfende Gäste zu bezwingen. Die Roosters gaben den Tigers somit ihre Quittung für ein überhebliches Auftreten zu einem völlig falschen Zeitpunkt.

 

 

Von Beginn an spielte nur Straubing auf das Tor von Chet Pickard, der heute den Vortritt vor Matthias Lange erhielt. Als sich die Chancen der Tigers häuften, klingelte es auch schon im Kasten der Roosters. Rene Röthke war durchgestartet, erhielt einen Steilpass von Mike Connolly und setzte sich im eins gegen eins durch. Mit der Rückhand besorgte er für sein Team die 1:0 Führung (8.) die auch zugleich der Pausenstand war. Zwar wurde Iserlohn nach dem Powerbreak etwas stärker ohne jedoch für große Gefahr vor Matt Climie im Tor der Tigers zu sorgen. Der Spielaufbau der Roosters war nicht flüssig und zu behäbig was die Tigers vor nicht allzu große Probleme stellte. Gut und gerne hätten die Hausherren auch noch ein weiteres Tor erzielen können aber die letzte Entschlossenheit fehlte noch vor dem Tor.

 

 

Vorerst blieben die Tigers auch im Mittelabschnitt am Drücker. Dennoch gingen sie mit den sich bietenden Möglichkeiten wieder etwas zu leichtsinnig
um. Zwar konnte Adam Mitchell (24.) durch einen Konter die 2:0 Führung erzielen. Einen Fehlpass an der gegnerischen blauen Linie der Roosters Verteidung schnappte sich Thomas Brandl und bediente Adam Mitchell der allein vor Pickard keine Probleme mehr hatte den Puck im Tor unterzubringen. Aber die Gäste gaben sich keineswegs geschlagen. Dylan Wruck (26.)lies sein Team wieder hoffen. Zu nachlässig im Zweikampf agierten die Tigers in der eigenen Zone was auch zu weiteren Chancen der Roosters führte. Trotz ihrer Überlegenheit bettelten die Tigers förmlich um die Gegentore. So kam es auch das kurz vor dem Ende des zweiten Drittels die Roosters den verdienten Ausgleich erzielten. David Dziurzynski stand goldrichtig vor dem Tor und musste nur noch einschieben. Dem Treffer ging ein Wechselfehler der Straubinger voraus, was in dieser Phase auch bezeichnend war für die Lockerheit des Teams zum absolut unangebrachten Zeitpunkt. Hätte kurz zuvor Chad Bassen aus spitzen Winkel getroffen, dann hätte es wohl ein Donnerwetter von Coach Larry Mitchell in der zweiten Pause gegeben. Denn dieses Spiel war viel zu wichtig für die Tigers, als dass man es so leichtfertig vergeben könnte.

 

 





Vielen Fans im Stadion schwante nichts gutes. Die Tigers haben in dieser Saison schon viel zu oft bewiesen, dass die gegen gleichwertige Gegner auch Spiele verlieren können. So spielten sie auch im letzten Abschnitt. Entweder war man zu ängstlich, zog sich zu weit zurück oder man war sich in der Offensive dann zu sicher dass irgendwann mal einer wieder reinfallen würde. Zum einen stand dem ein gutaufgelegter Chet Pickard im Weg und zum anderen hatten die Roosters immer mehr Spaß am Spiel. Luigi Caporusso, der noch kurz zuvor bei einem Alleingang gegen Matt Climie nur zweiter Sieger war, entschied das Spiel mit seinem Treffer zum 2:3 (48.) für sein Team. Das zwar noch lange nicht Schluss war zu diesem Zeitpunkt war klar, aber selbst eine fünf gegen drei Überzahl in voller Länge, konnten die Tigers am heutigen Abend nicht mehr ausnutzen. Einiges war am Ende wirklich unerklärlich für die Fans. Somit verpassten die Straubinger den Abstand auf Platz elf weiter auszubauen, da die heutigen anderen Ergebnisse alle für die Tigers sprachen nur nicht das eigene.

 

 

 

Stimmen zum Spiel:

 

Jari Pasanen (Iserlohn): "Ich blicke etwas neidisch auf die Tigers denn sie haben den Turnaround geschafft und Anschluss zu den Playoffs gefunden und wir leider nicht. Aber heute bin ich wirklich sehr glücklich endlich mal wieder Auswärts gewonnen zu haben. Ich muss zugeben es sah nicht wirklich danach aus, wenn du 0:2 hinten liegst und Straubing das Spiel bestimmt. Um so mehr freut es mich für das Team für die drei Punkte heute."

 

 

Larry Mitchell (Straubing): "Wir haben so angefangen wie wir uns es vorgestellt haben. Aber wir sind mit unseren Chancen zu leichtfertig umgegangen. Woran es dann letzendlich lag kann verschiedene Gründe haben aber das ist jetzt egal. Ich möchte unser Überzahlspiel nicht kritisieren, da wir auf Platz eins der Liga stehen aber heute hat es nicht so funktioniert wie wir das eigentlich können. Der Sieg geht zurecht an Iserlohn."

 


Spiel vom 05.02.2017


Straubing Tigers - Iserlohn Roosters 2:3 (1:0|1:2|0:1)

 

1:0 |08.|Rene Röthke (Connolly)
2:0 |24.|Adam Mitchell (Brandl)
2:1 |26.|Dylan Wruck (Caporusso, Down)
2:2 |39.|Dziurzynski (Larsson, Kahle)
2:3 |48.|Luigi Caporusso (Wruck, Jaspers)

Strafen:
Straubing 4 - 11 + Spieldauerdisziplinarstrafe für Jaspers

Zuschauer:
4.139



(Foto Heike Feiner/Archiv)


128Mehr Informationen über die Straubing Tigers erhalten Sie hier...

 

 

 

tabellen

eho austria

dcup

eishockeybilder

onlineshop

transfers

 

Aktuelle Transfers

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportwetten Online - Die besten Sportwettenanbieter - Test 2019

Gäste online

Aktuell sind 1248 Gäste online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen