DEL - Straubing Tigers krallen sich die Kölner Haie und siegen mit 3:2

 

 

(DEL/Straubing) (MA) Wie immer stand den Tigers ein harter Kampf gegen Köln bevor. Mit ihrer Stärke in Überzahl brachten sich die Niederbayern durch Doppeltorschütze Dylan Yeo und Maury Edwards der beide Treffer vorbereitete auf die Siegerstrasse. Auf Seiten der Kölner war Torhüter Gustaf Wesslau der große Rückhalt. Die Hausherren gewannen das Spiel heute in der Defensive, bei der sich die Haie-Stürmer immer wieder die Zähne ausbissen. Am Ende waren es verdiente drei Punkte für die Tigers, die am Sonntag gegen Iserlohn einem weiteren wichtigen Heimspiel mit ihren Fans entgegenfiebern.

 





 

Beide Teams begannen stark, hielten sich an die taktischen Vorgaben und ließen ihren Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Sean Sullivan setzte zwar in der 1. Minute gleich eine Duftmarke aber ansonsten hielt die Abwehr der Haie stand. Mitte des Abschnitts unterliefen den Gästen zwei unnötige Fouls kurz hintereinander. Dies bescherte den Tigers eine doppelte Überzahl und wer die Statistik der Tigers kennt, weiß dass es für den Gegner brandgefährlich wird. So kam es auch durch einen verdeckten Schuss von Dylan Yeo, dass die Tigers mit 1:0 (10.) in Führung gingen. Die Kölner suchten die Antwort in der Offensive, sie wurden immer stärker aber auch Matt Climie gewann an Sicherheit. Eine weitere Strafe der Haie führte zur 2:0 (18.) Führung der Tigers. Scott Timmins bediente zuerst mustergültig Jamie Bettauer, der scheiterte jedoch an Goalie Wesslau und nur Sekunden später machte es Timmins allein und konnte die Nummer eins der Gäste überwinden. Das erste Überzahlspiel für Köln kurz vor Ende des ersten Drittels brachte nichts mehr ein so dass die Tigers den Vorsprung mit in die Kabine nehmen konnten.

 


Mit dem Eröffnungsbully zum Zweiten Spielabschnitt übernahmen die Kölner Haie das Heft fest in die Hand. Auch sie kamen gleich in der 21. Minute durch ein Überzahltor zu ihrem ersten Treffer. Shawn Lalonde zog von der blauen Linie direkt ab und lies Matt Climie keine Abwehrchance. Weiterhin blieben die Rheinländer am Drücker. Die Tigers taten sich schwer im Spielaufbau, viel zu oft ließen die Stürmer die nötige Hilfe für die Verteidiger vermissen. Köln gelang es jedoch nicht aus ihrer Überlegenheit weiteres Kapital zu schlagen. Gegen Ende des Mittelabschnitts kamen die Tigers wieder besser in Tritt. Mike Hedden hatte eine gute Möglichkeit vor Wesslau und eine noch bessere hatte Steven Zalevski bei einem Break. Aber dem Mittelstürmer fehlt das nötige Glück bzw. das nötige Selbstvertrauen um solche wichtigen Chancen zu nutzen. Für die Tigers war es dennoch wichtig mit der Führung in die Pause zu gehen. Das Spiel hatte bis dahin ein gutes Niveau erreicht, auch wenn die Torszenen hochkarätiger hätten sein können.

 


Die Hausherren sicherten sich im letzten Abschnitt nach hinten ab und lauerten auf Konter. Den Haien gelang es nicht dass entscheidende Mittel zu finden um das Spiel noch einmal zu ihren Gunsten drehen zu können. Nachdem Dylan Yeo (45.) auf 3:1 erhöhte kamen die Kölner durch ein Eigentor, ebenfalls durch Dylan Yeo, der vor dem Tor unglücklich angeschossen wurde, auf 3:2 (48.) zwar wieder ran aber dabei blieb es auch bis zum Ende. Die letzten Minuten waren aber trotzdem kaum auszuhalten vor Spannung. Die Gäste schnürten die Tigers regelgerecht in der Verteidigungszone ein. Das einzige Mittel was die Tigers in dieser Phase entgegenzusetzen hatten waren Konter. Steven Zalewski und Adam Mitchell tauchten drei mal ganz allein vor Wesslau auf aber der Keeper hielt sein Team mit Glanzparaden im Spiel. Als Kai Hospelt 100 Sekunden vor dem Ende auf die Strafbank musste schien die Entscheidung nahe. Aber Coach Clousten nahm in Unterzahl seinen Torwart vom Eis und beim Spiel fünf gegen fünf kamen die Tigers fast nicht mehr an den Puck. Dennoch reichte die Zeit für die Haie nicht mehr und so fuhren die Tigers drei wichtige Zähler im Kampf um Playoff-Plätze ein.

 


Larry Mitchell war nach dem Spiel sehr glücklich nicht nur über diesen Sieg: "Unsere letzten drei Spiele haben wir gegen die besten drei Teams der Liga bestritten und davon sechs Punkte geholt. Das kann sich wirklich sehen lassen. Heute haben wir wieder unser starkes Überzahlspiel genutzt um zum Erfolg zu kommen. Bei fünf gegen fünf war es allerdings sehr hart gegen Köln." Über die verkündete Vertragsverlängerung von Mike Connolly zeigte er sich ebenfalls glücklich. "Ich habe Mike aus Augsburg hierher mitgenommen und weiß natürlich was er kann. Letzte Saison war er lange verletzt, aber diese Saison sehen wir wie Wertvoll er für die Mannschaft sein kann und wir sind froh dass er weiterhin bei uns bleibt." Die Tigers haben nun alles in der eigenen Hand. Nicht nur dass sie einen komfortablen Vorsprung auf Platz elf haben, sondern auch bei den letzten vier Heimspielen kann man drei direkte Konkurrenten die in der Tabelle hinter den Tigers stehen weiter auf Distanz halten.

 

 

Spiel vom 03.02.2017

 

Straubing Tigers - Kölner Haie 3:2 (2:0|0:1|1:1)

 

1:0 |10.|Dylan Yeo (Edwards, Mitchell) PP2
2:0 |18.|Scott Timmins (Connolly, Bettauer) PP1
2:1 |23.|Shawn Lalonde (Erhoff, Reinhart) PP1
3:1 |45.|Dylan Yeo (Edwards, Hedden)
3:2 |48.|Nicolas Krämer


Strafen:
Straubing 4 - Köln 8


Zuschauer:
4.556


Foto: Dylan Yeo - Zweifacher Torschütze (eishockey-online.de / archiv)


128Mehr Informationen über die Straubing Tigers erhalten Sie hier...

 

 

 

tabellen

eho austria

dcup

eishockeybilder

onlineshop

transfers

 

Aktuelle Transfers

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportwetten Online - Die besten Sportwettenanbieter - Test 2019

Gäste online

Aktuell sind 1448 Gäste online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen