DEL - Krefeld Pinguine können wieder gewinnen - Heimsieg gegen Schwenningen

Krefeld Serc 27112016

(DEL/Krefeld) (RS) Die Krefeld Pinguine haben ihren zweiten Heimsieg eingefahren! Ein relativ müheloses 3:1 gegen Schwenningen reichte zum Heimdreier. Aber, wiederum zu viele Chancen ausgelassen. Der KEV hat endlich in der Deutschen Eishockeyliga den zweiten Heimsieg erreicht! Eine eher durchschnittliche Leistung reichte zum 3:1 über Schwenningen.

 


Marco Rosa (5.) bei doppelter Überzahl, eröffnete früh das Tore schiessen. Dem wollte Norman Hauner (7.) nicht nachstehen und erhöhte für seine Farben auf 2:0. Für den Rest des Drittels war von Krefelder Seite verwalten angesagt, bei den wenigen brenzligen Situatione war Galbraith im Krefelder Gehäuse jederzeit Herr der Lage.

 

 

Das zweite Drittel lief eigentlich genauso ab, Schwenningen nicht zwingend vor dem Krefelder Tor. Das dritte Heimtor durch einen Shorthander von Kretschmann (29.) entschied die Partie schon zu diesem Zeitpunkt. Mehr ging auf beiden Seiten nicht mehr zusammen. Dass Krefeld im Schlußabschnitt noch den Anschluß durch Schmölz bei Überzahl kassierte, interessierte die 3267 Zuschauer nur noch am Rande.

 




Die Messen waren gelesen, vier Minuten vor dem Ende. Ein Arbeitsieg der Pinguine, den man nicht überbewerten sollte. Daür waren die Wild Wings zu schwach. Am nächsten Freitag gegen Straubing geht es weiter. Mit dem nächsten Dreier?

 

 

Spiel vom 27.11.2016

 

Krefeld Pinguine - Schwenninger Wild Wings 3:1 (2:0|1:0|0:1)

 

Tore:
1:0  5. Rosa (Mancari, Little) PP2
2:0  7. Hauner (Orendorz, Sonnenburg)
3:0 29. Kretschmann (Galbraith) SHG
3:1 56. Schmölz (Kaijomaa, Goc) PP

Zuschauer:
3267

Strafminuten:
Krefeld 8
Schwenningen 8



(Foto Ralf Schmitt)


KrefeldMehr Informationen über die Krefeld Pinguine erhalten Sie hier...

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 478 Gäste online