DEL - Souveräner Nürnberger 4:0-Sieg bei der Düsseldorfer EG!

2016102014 deg nuernberg I haefner

(DEL/Nürnberg) PM Nach der ärgerlichen Niederlage gegen Bremerhaven wollten die THOMAS SABO Ice Tigers am Freitagabend in Düsseldorf ihre Auswärtsserie ausbauen und auch im fünften Spiel auf fremdem Eis punkten. Die Aufgabe begann auch vielversprechend, schon im ersten Wechsel der Partie setzten sich die Ice Tigers in der Düsseldorfer Zone fest und kamen über Patrick Reimer von der blauen Linie zur ersten Chance, der Schuss wurde aber vom Ex-Nürnberger Marco Nowak abgeblockt.

 


Die DEG hatte ihre erste Möglichkeit in der 3. Minute nach einem Abspielfehler der Ice Tigers im eigenen Drittel. Drayson Bowman übernahm, Nürnbergs Torhüter Jochen Reimer machte aber einen Schritt nach vorne, verkürzte den Winkel und hielt Bowmans Handgelenkschuss sicher fest. Nach exakt 184 gespielten Sekunden durften die Ice Tigers und die mitgereisten Fans jubeln: David Steckel fuhr ins gegnerische Drittel und spielte quer auf Jesse Blacker, während Leo Pföderl zum Tor zog.

 

Blacker sah Pföderl, bediente ihn mit einer scharfen Hereingabe, Pföderl hielt die Kele rein und fälschte unhaltbar für Mathias Niederberger zum 1:0 für die Ice Tigers ab. Eine knappe Minute später hatte Patrick Buzas die Riesenchance zum zweiten Tor, als er Marco Nowak ins Leere rutschen ließ, aus spitzem Winkel aber nur die Oberkante der Latte traf. Erst gegen Mitte des ersten Drittels kam die DEG etwas besser ins Spiel, was vor allem aber an zwei aufeinanderfolgenden Überzahlmöglichkeiten lag. Die Ice Tigers verteidigten den Raum vor ihrem Tor aber konsequent, überstanden die Unterzahlsituationen und brachten das 1:0 nach 20 Minuten über die Zeit.

 

2016102014 deg nuernberg I haefner

 

Auch zu Beginn des Mittelabschnitts hatten die Ice Tigers wieder deutlich mehr vom Spiel, verpassten es aber zunächst, ihre völlig verdiente Führung weiter auszubauen. Yasin Ehliz (21.) und Sasa Martinovic (22.) hatten die ersten Möglichkeiten per Schlagschuss, scheiterten aber an Niederberger. In der 26. Minute hatte die DEG bei einer Zwei-auf-Eins-Situation die Riesenchance zum Ausgleich, Daniel Weiß bekam auch den Querpass, traf beim Abschluss die Scheibe aber nicht richtig und schoss deutlich vorbei.

 

Die DEG hatte nun ihre stärkste Phase des Spiels, fand aber keinen Weg, Jochen Reimer ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Auf der anderen Seite zeigten die Ice Tigers den Hausherren in der 30. Minute, wie es funktionieren kann: Jesse Blacker zog von der blauen Linie ab, Yasin Ehliz hielt mit dem Rücken zum Tor stehend die Kelle rein, Niederberger konnte den Schuss somit nicht festhalten, Steven Reinprecht reagierte am schnellsten und drückte den Nachschuss über die Linie - 2:0 für Nürnberg.

 



 

In der 32. Minute lief Yasin Ehliz auf und davon und wurde beim Abschluss von hinten gehakt. Schiedsrichter Willi Schimm entschied sofort auf Penalty, Niederberger konnte den Rückhandversuch von Yasin Ehliz aber entschärfen und hielt seine DEG im Spiel.

 

In der 37. Minute musste Andrew Kozek wegen eines Checks von hinten gegen Maximilian Kammerer mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig zum Duschen. Aber auch diese fünfminütige Unterzahlsituation brachte die Ice Tigers nicht aus dem Konzept. Nürnberg verteidigte souverän, hielt die Scheibe fern vom eigenen Tor und überstand auch dieses Düsseldorfer Powerplay schadlos. Die DEG probierte zwar im letzten Drittel noch einmal alles und rannte wildentschlossen an, die Ice Tigers standen hinten aber sicher und setzten nach vorne immer wieder gefährliche Nadelstiche. In der 51. Minute hatte Leo Pföderl eine dieser Chancen zur Vorentscheidung, als David Steckel wunderbar für ihn liegen ließ, Pföderl täuschte den Schuss mehrfach an, schoss dann aber knapp am langen Pfosten vorbei.

 

Diese Vorentscheidung fiel dann aber drei Minuten später. Philippe Dupuis umkurvte das Düsseldorfer Tor, zog nach vorne und überwand Niederberger mit einem Rückhand-Bauerntrick zum 3:0. Eine beruhigende Führung für die Ice Tigers, die aber noch weiter ausgebaut werden konnte: In der 58. Minute wurde Pföderl erneut von David Steckel bedient, ließ den heranrutschenden Tim Schüle herrlich aussteigen und vollendete mit einem flachen Handgelenkschuss aufs kurze Eck zum 4:0, gleichzeitig auch der Endstand der Partie, in der die Ice Tigers eine nahezu perfekte Auswärtsleistung zeigten.

 

Stimmen zum Spiel:

Christof Kreutzer (Düsseldorf): Wir haben versucht, alles zu geben und uns bemüht. Die ersten beiden Tore müssen wir vermeiden, die haben wir zu einfach zugelassen. Wenn wir nicht hart genug für die Abpraller kämpfen, wird es schwierig, gegen eine so kompakte Abwehr zu spielen.

 

Rob Wilson (Nürnberg): Ich bin sehr zufrieden, wie wir heute gespielt haben. Mir gefällt die Spielweise der DEG mit den aktiven Verteidigern, wir haben diese aber sehr gut kontrolliert heute. Wir haben heute Tore und Saves zu wichtigen Zeitpunkten bekommen und haben in Unterzahl äußerst stark gespielt.


Mehr Informationen über die Thomas Sabo Ice Tigers erhalten Sie hier...

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1425 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen