DEL - CHL-Saison für Adler beendet

(CHL-Mannheim) Durch eine knappe 1:2-Niederlage gegen Tappara Tampere ist die Champions Hockey League in dieser Spielzeit für die Adler vorbei. Der Anschlusstreffer durch Marcus Kink reichte nicht, um den Rückstand nach Treffern von Henrik Haapala und Veli-Matti Savinainen auszugleichen.

 

Bereits nach 31 Sekunden wurden die Adler kalt abgeduscht: Henrik Haapala nutzte die erste Chance der Hausherren eiskalt zur frühen Führung. Wenig später hätte Teemu Nurmi nachlegen können, er scheiterte mit seinem Penalty aber am Pfosten (3. Spielminute). Die Adler brauchten etwas Anlaufzeit, um sich die ersten Chancen zu erarbeiten. In Überzahl scheiterten sowohl Sinan Akdag von der blauen Linie als auch Christoph Ullmann mit dem Nachschuss (7.).

 

In einem von beiden Teams ruppig geführten ersten Abschnitt reagierte Dennis Endras glänzend gegen Martin Roymark (10.) und Niko Tuhkanen (13.). Mannheim kam zu Möglichkeiten, doch erneut Akdag und Chad Kolarik aus dem Slot (beide 15.) scheiterten an Dominik Hrachovina im Tor der Hausherren. Fehlten bei Jere Karjalainens Schuss nach einem Turnover nur Zentimeter (17.), zielte Veli-Matti Savinainen kurz vor dem ersten Seitenwechsel besser und erhöhte auf 2:0 (20.).

 

Deutliche Steigerung im Mittelabschnitt


Adler-Cheftrainer Sean Simpson traf in der Pause den richtigen Ton, seine Jungs kamen wie verwandelt aus der Kabine. Dominik Bittner (22.), Daniel Sparre und Marcel Goc (beide 24.) verpassten noch den Anschlusstreffer, für den sorgte aber schließlich Marcus Kink (25.). Sparre legte für Aaron Johnson ab, dessen Schuss konnte geblockt werden, doch Kink reagierte schneller als der Rest und legte die Scheibe um den Keeper herum ins Tor.

 

Mannheim präsentierte sich im Mittelabschnitt konzentrierter, körperlich präsenter und hatte das nötige Glück auf seiner Seite: Der Abschluss von Otso Rantakari klatschte ans Aluminium (38.). Kurz vor der Pause prüfte Matthias Plachta Tamperes Hrachovina mit einem satten Schuss, doch der Keeper konnte gerade noch mit der Fanghand klären (40.).

 



 

Keine Tore im Schlussabschnitt


Im Schlussabschnitt blieben die Adler zwar dran, hochkarätige Torchancen erspielte sich aber zumeist Tampere. Dennis Endras musste seine ganze Klasse gegen Jan-Mikael Jarvinen (46.), Manu Honkanen (50.) und Jani Lajunen (54.) beweisen. So konnte Mannheim bis zur Schlusssirene hoffen. Doch David Wolf scheiterte in Unterzahl (57.) und wenig später auch im Fünf-gegen-Fünf denkbar knapp (59.).

 

In der Schlussphase nahm Sean Simpson Dennis Endras zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Johnson und Kolarik hatten den Ausgleichstreffer auf dem Schläger (beide 60.), doch Hrachovina war an diesem Abend nicht mehr zu überwinden. So geht die Champions Hockey League trotz vier überzeugender Auftritte gegen den Vizemeister der Schweiz und den finnischen Meister ohne Mannheimer Beteiligung weiter.

 

Torfolge:
1-0 | 00:31 | Haapala Assists: Elorinne, Lajunen  
2-0 | 19:12 | Savinainen Assists: Jasu, Peltola
2-1 | 25:40 | M. Kink Assists: Johnson, Sparre

 

Strafen:
Tappara Tamper 8+10 (Tuhkanen Check von hinten)
Adler Mannheim 8

 

Zuschauer: 3452

 

Schiedsrichter: Mikko Kaukokari (FIN) / Ladislav Smetana (AUT)

 

Quelle: Christoph Volk| Presse-Marketing | Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH

 

 

 


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 463 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen