DEL - Daniel Kreutzer entscheidet Spiel; 4:3-Erfolg über Herning Blue Fox

(DEL-Düsseldorf) die DEG war heute zu Gast im schönen Garmisch. Der schmucke Ort an der Zugspitze hat drei Teams zu einem Turnier eingeladen. Außerdem vor Ort: Zahlreiche Scheichs mit Anhang, arabische Damen (wahrscheinlich, so genau weiß man das ja nicht immer) in schwarzen Burkas und Autos mit abgedunkelten Scheiben.

 

Die Gäste aus dem Morgenland haben Garmisch offensichtlich als Urlaubs- und Kurort entdeckt. Am ersten Turniertag trafen die Rot-Gelben auf den 16fachen dänischen Meister Herning Blue Fox. Nach einem ziemlich zerfahrenen Spiel mit vielen Strafen gewannen die Rheinländer verdient mit 4:3 (2:1, 2:2, 0:0) und treffen morgen im Finale (18.30 Uhr) auf den Sieger der Partie SC Riessersee gegen HC Bolzano Foxes.

 

Neue Reihen, neues Glück

 

Christof Kreutzer hatte die Blöcke mächtig umgestellt. Bruder Daniel stürmte mit Barta und Gawlik. Milley mit Bowman und Weiß; Minard mit Kammerer und Preibisch sowie Lewandowski mit Dmitriev und Strodel. Das erste Drittel erlebte eine überlegene Düsseldorfer Mannschaft. Bowman prüfte nach wenigen Zeigerticken und puckgenauer Milley-Vorlage den guten Dänen-Schlussmann Simon (natürlich-) Nielsen. Der erste Treffer blieb aber der Kapitän-Reihe vorbehalten. Gawlik tankte sich schnell und behände durch, scheiterte aber mit seinem Schlenzer ins Eck.

 

(Foto Birgit Häfner / eishockey-online.com)

 

Den Abpraller verwandelte Alex Barta trocken (11.28; Gawlik, Kreutzer). Wenig später sogar das 2:0. Gawlik stand hoch an der Blauen und zog ab. Die 23 hielt die Kelle rein und drin war das Ding (14.32; Gawlik). In dieser Sekunde war auch „The ultimate Schläger-Bingo, Teil 2‘ entschieden. Gewinner ist Carsten Cramer, der diesen Treffer fast sekundengenau getippt hatte. Wenig später konnte sich Felix Bick im DEG-Kasten in Unterzahl mehrmals gekonnt auszeichnen. Doch gegen Sovas Nachfassen war auch er machtlos (19.27). Mit einer 2:1-Führung der DEG ging es erstmals in die Kabinen der ehemaligen Olympia-Halle.

 

 



 

Conboy, Ebner, Milley!

 

Nach dem Wechsel sogar der Ausgleich. Jamie Johnson überwand den guten Bick bei einem Break. Doch Daniel Kreutzer antwortete postwendend mit einem präzisen Schuss ins Eck (22.34). Und als Eduard Lewandowski nach kluger Vorlage von Schüle aus kurzer Distanz das 4:2 erzielte, standen die Zeichen wieder auf Sieg (28.49, Schüle). Doch Herning bleib dran und verkürzte bei eigener Überzahl nach einem abgefälschten Schuss durch Andersen auf 4:3 (32.05).

 

Danach vermehrten sich die verbissenen Zweikämpfe spürbar. Und es kam wie angenommen – wenn auch erst im Schlussdrittel. Tim Conboy (nun gut), Bernhard Ebner (sieh an) und Norm Milley (oha!) lieferten sich eine intensive Rangelei mit den Nachbarn aus dem Norden. Unsere 4 konnte sich gar nicht mehr zurückhalten, so groß war sein Groll. In der Folgezeit setzte es auf beiden Seiten viele Strafen und beide Teams konnten sich in Über- und Unterzahl beweisen. Tore fielen jedoch nicht mehr – es blieb beim 4:3-Erfolg der DEG.

 

Somit stehen die Düsseldorfer im morgigen Finale. Erstes Bully: 18.30 Uhr!

 

 

 

 

 


Mehr Informationen über die DEG Düsseldorf finden Sie hier...

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 836 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen