DEL - Düsseldorfer EG unterliegt Schweizer Spitzenteam EV Zug mit 1:5

(DEL-Düsseldorf) Die Schweizer Nationalliga A ist eine der Top-Ligen Europas. Ganz klar: Wer dort um den Titel mitspielt, der ist ein richtig dicker Brocken – auf den EV Zug trifft das ganz eindeutig zu. Die DEG begann ihre Testspielreise mit drei Partien in drei Tagen am Freitagabend mit dem Auftakt-Spiel beim Lehner Cup im schweizerischen Sursee. Und gegen das Team von Ex-DEG-Coach Harold Kreis schlugen sich die Rot-Gelben über weite Strecken richtig gut – hatten am Ende allerdings mit 1:5 (1:0, 0:1, 0:4) das Nachsehen.

 

Vor knapp 1000 Fans in der Zentralschweiz entwickelte sich vom ersten Bully an ein rasantes Spiel. Keine Zeit für Abtasten – auch nicht für Christoph Gawlik, der ein Jahr nach seinem Kreuzbandriss sein Comeback feierte. Auch Rob Collins – gegen Essen noch ebenfalls geschont – stand wieder auf dem Eis. In der Anfangsphase konnte sich Mathias Niederberger gleich mehrfach auszeichnen.

 

Zug versuchte mit langen Pässen, die Eisfläche schnell zu überbrücken. Aber mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Schützlinge von Christof Kreutzer mehr und mehr die Kontrolle. Gute Chancen von Daniel Kreutzer, Chris Minard (starke Parade), Christoph Gawlik und Stephan Daschner (Latte) wurden nicht belohnt. Erst kurz vor der ersten Pause war es Eddi Lewandowski, der einen Abpraller zur verdienten Führung nutzte.

 

(DEG vs. Zug - Foto Birgit Häfner / eishockey-online.com)

 

Chancen auf beiden Seiten auch im Mitteldrittel. Aber die erste nutzte Reto Suri für das Schweizer Spitzenteam nach etwas mehr als 22 Minuten. Wenig später stand dann erneut Mathias Niederberger im Mittelpunkt. Drayson Bowman hatte den ansonsten ungehindert auf den DEG-Keeper zustürmenden Carl Klingenberg regelwidrig gestoppt – der Schiedsrichter entschied auf Penalty. Und da blieb die Rot-Gelbe Nummer 35 zwischen den Pfosten ganz cool – keine Chance für Klingenberg. 1:1 nach 40 Minuten.

 



 

Die Zuschauer in der Eishalle Sursee bekamen auch im letzten Abschnitt zwei Teams zu sehen, die hier auf keinen Fall als Verlierer vom Eis gehen wollten. Selbst als Eddi Lewandowski und Marco Nowak für mehr als 90 Sekunden gleichzeitig auf der Strafbank saßen, hielten Niederberger und seine Vorderleute den Puck vom Tor fern.

 

Umso ärgerlich, dass Santeri Alatalo nur wenige Sekunden später die 2:1-Führung (47:23 Minuten) für den EVZ. In der Endphase waren die Zuger in einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie das konsequentere Team. Carl Klingenberg mit einem Doppelpack und Robin Grossmann in doppelter Überzahl sorgten in den Schlussminuten für den 1:5-Endstand aus DEG-Sicht, der den Spielverlauf sicher so nicht adäquat wiedergibt.

 

Viel Zeit zum Durchschnaufen bleibt für das Team von Christof Kreutzer nicht. Weiter geht’s bereits am Samstagnachmittag (17 Uhr) ebenfalls in Sursee. Gegner dann: Zugs Ligakonkurrent HC Ambri-Piotta.

 

Strafen: EV Zug 12 – Düsseldorfer EG 18

 


Mehr Informationen über die DEG Düsseldorf finden Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 386 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen