DEL - Grizzlys Wolfsburg liegen 0:3 zurück - wars das schon?

(DEL-Wolfsburg)Jetzt wird es ganz schwer. Die Grizzlys mussten sich am Dienstagabend im dritten Spiel der Finalserie mit 1:4 (0:1, 0:1, 1:2) beim EHC Red Bull München geschlagen geben. Vor 6.142 Zuschauern in der Olympiaeishalle traf einzig Tim Hambly kurz vor Ende der Partie aus Sicht der Niedersachsen, die nun am Freitag (19.30 Uhr) einen Sieg brauchen, um die Titelchancen zu wahren.

 

Verletzungspech


Personal: Keine guten Vorzeichen für die Mannschaft um Cheftrainer Pavel Gross. Neben den Langzeitausfällen Björn Krupp und Patrick Seifert mussten die Grizzlys in Spiel drei auch auf Robbie Bina und Sebastian Furchner (beide Oberkörperverletzung) verzichten. Stürmer Daniel Widing rückte dagegen wieder in die Formation. Im Tor stand Felix Brückmann, sein Vertreter war Sebastian Vogl.

 

 

Maurer bringt Gastgeber in Führung


Die Anfangsminuten waren ein Abbild von Spiel eins in München. Beide Teams tasteten sich ab und waren zunächst darauf aus, Fehler zu vermeiden. Den Schalter zuerst umlegen konnten die Münchner. Ur-Bayer Uli Maurer (11.) fälschte einen Schuss von Matt Smaby ab - 0:1. Die Grizzlys kamen nur schwer in die Partie. In kleineren Druckphasen vergaben Mark Voakes (15.) und anschließend Brent Aubin (19.), der nur den Außenpfosten traf, jeweils knapp.



 

Powerplay ohne Wirkung


Der Mittelabschnitt begann mit einer Großchance durch Keith Aucoin (22.). Nach einer wie schon im ersten Drittel längeren Abtastphase waren es wieder die Münchner, die einen Nadelstich setzen konnten. Jeremy Dehner (30.) vollendete einen schnell vorgetragenen Angriff zum 2:0 aus Sicht seiner Mannschaft. Die Grizzlys hätten durchaus die Chance gehabt, das erste Mal aufs Scoreboard zu kommen - zwei Powerplaysituationen blieben jedoch weitgehend wirkungslos.

 

Hambly-Treffer reicht nicht


Die Entscheidung in einem umkämpften, jedoch chancenarmen Schlussdrittel besorgte Mads Christensen (52.), der in einem sehenswerten Spielzug im Powerplay zielgenau eingeschossen hatte. Die Grizzlys zogen die letzte Option und nahmen bei einer Überzahlsituation Felix Brückmann vom Eis. Mit zwei Feldspielern mehr auf dem Eis gelang Tim Hambly (57.) per Schlagschuss von der blauen Linie das 1:3. Pavel Gross ließ Brückmann weiterhin unten - das nutzten die Münchner. Jason Jaffray traf das leere Tor und ließ sich dafür ungewöhnlich ausgiebig feiern.

 

Am Ende stand eine verdiente Niederlage der Grizzlys, die nun am Freitag voll auf Sieg spielen müssen - und werden.

 

 

 


Mehr Informationen über die Grizzlys Wolfsburg finden Sie hier...

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1686 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen