DEL - 3:1-Sieg in Nürnberg - 2:0 Grizzlys!

(DEL-Wolfsburg) Auswärtssieg in Nürnberg - 2:0 in der Serie! Mit einem 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)-Sieg im zweiten Halbfinalspiel konnten die Grizzlys die Heimreise nach Wolfsburg antreten. Brent Aubin, Jeff Likens und Mark Voakes sorgten für die Treffer. Mann des Tages war jedoch Goalie Sebastian Vogl, der in der Schlussphase mit überragenden Paraden die Führung festhielt. Am Sonntag (14.30 Uhr | Eis Arena) folgt das nächste Aufeinandertreffen - Spiel drei!

 

Personal: Verletzungsbedingt musste Cheftrainer Pavel Gross neben Marco Rosa und Patrick Seifert auch auf Verteidiger Björn Krupp verzichten. Aus familiären Gründen stand Torhüter Felix Brückmann leider nicht im Kader. Für ihn rückte Sebastian Vogl zwischen die Pfosten. Sein Back-Up war Jannis Ersel.

 

Die Nürnberger wollten mit viel Druck aus der Kabine kommen, sahen sich in den Anfangsminuten aber immer wieder defensiv gut organisierten Grizzly gegenüber. Die Mannschaft von Pavel Gross konnte durch Brent Aubin (7.) den ersten richtigen Nadelstich setzen und mit 1:0 in Führung gehen. Es folgte eine umstrittene Szene zwischen Gerrit Fauser und Patrick Reimer (11.. Beide Stürmer waren im Zweikampf an der Bande. Nürnbergs Kapitän traf den Grizzs-Stürmer mit dem Schläger am Kopf. Fauser blutete daraufhin stark am Ohr und musste behandelt werden. Für Reimer war die Partie danach aufgrund einer folgenden Spieldauerstrafe beendet.

 

Die fünfminütige Überzahl der Niedersachsen war äußerst harmlos. Das brachte die Franken zurück ins Spiel. Brandon Segal (18.) beförderte die Scheibe zum Ausgleich ins Netz. Noch vor der Pause hatte Dany Heatley (20.) die Führung auf dem Schläger, legte den Puck aber knapp am Tor vorbei.

 



 

(Bild: eishockey-online.com / Birgit Eiblmeier)

 

Likens schlägt zu

Der Mittelabschnitt verlief über weite Strecken ausgeglichen. Die Grizzlys hatten durch Vincenz Mayer (22,) und Sebastian Furchner (24.) zwei gute Möglichkeiten. Nürnberg hingegen vergab in Person von Steven Reinprecht (27.) eine Top-Chance. Gut eine Minute vor der Pause setzte Armin Wurm zu einen gewaltigen Schlagschuss an. Jeff Likens (40.) stand vor dem Tor goldrichtig und fälschte zum vielumjubelten 2:1 ab.

 

Sebastian Vogl - Teufelskerl!

Das Schlussdrittel war nichts für schwache Nerven. Die Ice Tigers machten ihrem Namen alle Ehre und stürmten wie die Wildkatzen in Richtung Tor der Grizzlys. Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross hatte durch Fabio Pfohl (53.) die einzig nennenswerte Chance, verpasste die vorzeitige Entscheidung jedoch. Richtig brenzlig wurde es in den letzten fünf Minuten. Zunächst setzte Kurtis Foster (56.) die Scheibe übers Tor. Danach hieß es: Nürnberg gegen Sebastian Vogl! Immer wieder entschärfte der Grizzlys-Goalie die Schüsse der Ice Tigers. Vogl gegen Heatley, Vogl gegen Reinprecht und schließlich Vogl gegen Matt Murley (57.), dessen Schuss der Torhüter überragend mit dem Fanghandschuh von der Linie kratzte. Franken-Coach Rob Wilson nahm anschließend seinen Torhüter Tyler Beskorowany vom Eis. Das nutzten die Grizzlys und sorgten 39 Sekunden vor Ende der Partie in Person von Mark Voakes für die Entscheidung - 3:1!

 

Durch den Sieg steht es in der Serie 2:0 für das Team von Pavel Gross. Am Sonntag - Dauerkarteninhaber können ihr Vorkaufsrecht bis Freitag, 24.00 Uhr nutzen, folgt das dritte Spiel.

 


Mehr Informationen über die Grizzlys Wolfsburg finden Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 596 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen