DEL – Thomas Sabo Ice Tigers gleichen Serie gegen Iserlohn aus

(DEL-Nürnberg) Die Thomas Sabo Ice Tigers haben mit einem 4:2 Heimerfolg die Viertelfinalserie gegen die Iserlohn Roosters nach dem zweiten Spiel ausgeglichen und reisen am Sonntag erneut nach Iserlohn.

 

Nachdem beim ersten Aufeinandertreffen die Iserlohn Roosters die Partie von Anfang an bestimmten, drehten die Franken am heutigen Freitag den Spieß um und bestimmten über den gesamten Spielverlauf das Geschehen auf dem Eis. Die Gäste aus Iserlohn waren sichtlich von der körperlichen Präsenz und Stärke der Nürnberger beeindruckt und durch dieses aggressive aber faire Auftreten gelang es der Truppe von Trainer Robert Wilson immer wieder hochkarätige Chancen herauszuspielen.

 

Das erste Tor der Partie erzielten aber die Gäste im Powerplay (16.) durch Robert Raymond. Die Antwort von Seiten der Hausherren ließ aber nicht lange auf sich warten, denn nur 90 Sekunden später beförderte der starke Tölzer Leo Pföderl (17.) ebenfalls in Überzahl auf Vorlage von Steven Reinprecht und Dany Heatley die Scheibe ins Tor zum 1:1 Ausgleich.

 

(Foto Birgit Eibelmaier / eishockey-online.com)

 

Auch im Mittelabschnitt waren die Thomas Sabo Ice Tigers die bestimmende Mannschaft und liefen fast im Minutentakt Angriffe auf den Kasten von Mathias Lange, der im Iserlohner Tor aber eine hervorragende Partie absolvierte und sein Team bis zur 31. Minute im Spiel hielt, bevor Steven Reinprecht auf Vorlage von Yasin Ehliz die erneute Führung markierte.



Am zweiten Führungstreffer des Tages hatte Yasin Ehliz durch einen wahrhaftigen „Monstercheck“ hinter dem Tor der Iserlohn Roosters und dem daraus entstandenen Vorlage einen großen Anteil. Die beiden Ex-NHL Spieler Dany Heatley und David Steckel sorgten zwei Minuten später für die 3:1 Führung zur großen Freude der ausverkauften  Nürnberger Versicherung Arena.

 



 

Im Schlussabschnitt schien den Gästen aus Iserlohn wahrhaftig die Luft auszugehen, aber Nürnberg verpasste es mehrfach die Partie endgültig zu entscheiden und so nahmen die Roosters über drei Minuten vor dem Ende ihren Goalie vom Eis und versuchten mit 6 Mann erst bei einer Überzahl und dann bei numerischer Gleichheit den Anschlusstreffer zu erzielen. Dieser kam dann doch noch durch Brooks Macek (59.).



Nach dem Wiederanpfiff verließ Mathias Lange erneut das Tor und die Gäste warfen noch einmal alles in die Waagschale, doch der Kapitän und Spieler des Jahres 2015/2016 Patrick Reimer traf Sekunden vor dem Ende mit dem Empty-Net Goal zum 4:2 Endstand. 

 


Mehr Fotos von den Thomas Sabo Icetigers finden Sie in unserer Galerie...

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1065 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen