DEL – Saisonaus für die Adler nach 2:4-Niederlage gegen Köln

(DEL-Mannheim) Mit der kämpferisch immens starken Leistung vom vergangenen Freitag hatten die Adler das alles entscheidende Spiel 3 am heutigen Sonntagmittag erzwungen. Und die 11.183 Zuschauer in der Kölner Lanxess Arena bekamen einiges geboten. Am Ende einer nervenaufreibenden Partie sollten aber die Haie dank der Tore von Jean-Francois Boucher (18.), Patrick Hager (25.) und Andreas Falk (37./54.) als Sieger vom Eis gehen. Die Tore von Marcel Goc (39.) und Jon Rheault (57.) reichten nicht aus. Mit der 2:4-Niederlage ist für die Adler damit die Saison 2015/2016 beendet, während es für die Haie in den Playoffs nun gegen die Eisbären Berlin weitergeht.

 

Durch den Ausgleich der Adler in der Serie war wieder alles offen. Für beide Teams ging es heute um den Einzug in die nächste Runde der Playoffs. Und sowohl die Haie als auch die Gäste aus Mannheim legten mit viel Druck los. Mit Abtasten hielt sich kein Team auf. 26 Sekunden war die Partie alt, als Matt Lashoff (1.) das erste Mal vor Haie-Goalie Gustav Wesslau auftauchte. Doch Kölns Schlussmann war zu Beginn noch nicht ernsthaft gefordert.

 

Ähnlich ging es auch seinem Gegenüber Youri Ziffzer. Das änderte sich aber ab der siebten Spielminute als die Haie das erste Mal mit einem Mann mehr auf dem Eis randurften. Die bis dato beste Gelegenheit hatten aber die Adler, denn nachdem Sinan Akdag in Mannheimer Unterzahl von Alexander Sulzer unsanft von den Beinen geholt worden war, bekamen seine Farben einen Penalty zugesprochen. Doch der Verteidiger scheiterte an Gustav Wesslau (9.). Auf der Gegenseite vergab Nick Latta (12.), ehe seinem Teamkamerad Jean-Francois Boucher kurz vor der ersten Pause der 1:0-Führungstreffer gelang (19.).

 

(Foto Stephanie Krämer)

 



 

Sechs Minuten waren im Mittelabschnitt gespielt, ehe Patrick Hager für seine Haie das 2:0 nachlegte (26.). Kurz darauf hatte Marcel Goc nach Vorarbeit von Jochen Hecht den Anschlusstreffer auf der Kelle (30.), doch er vergab. Auf der Gegenseite machte es Kölns Stürmer Andreas Falk besser und erhöhte auf 3:0 (37.). Doch auch die Adlerfans duften noch vor der Pause jubeln. Marcel Goc verkürzte auf 3:1 (39.).

 

Mit dem Stand von 3:1 war im Schlussabschnitt noch alles drin für die Adler. Denn das Team von Craig Woodcroft war optisch die überlegenere Mannschaft und setzte sich ein ums andere Mal im gegnerischen Drittel fest. Doch wie so oft – zu oft – in dieser Saison, gelang es den Kurpfälzern nicht, diese Überlegenheit auch auszunutzen. Die Gastgeber hingegen blieben stets gefährlich und lauerten auf Konterchancen. Youri Ziffzer zeigte, wie beispielsweise gegen Johannes Salmonsson (48./51.), immer wieder starke Paraden und hielt seine Mannheimer so im Spiel. Doch Andreas Falk sorgte mit seinem zweiten Treffer (54.) an diesem Tag bereits für die Vorentscheidung. Denn der erneute Anschlusstreffer von Jon Rheault zum 4:2-Endstand kam schlichtweg zu spät (56.).

 

 


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 882 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen