DEL - Straubing Tigers schlagen Ingolstadt und stehen im Viertelfinale

(DEL-Straubing) Mit einer Wahnsinns-Energieleistung zwingen die Gäubodenstädter den ERC Ingolstadt mit 2:1 nach Verlängerung in die Knie und ziehen damit in das Playoff-Viertelfinale ein!

 

Bei den Gästen fehlten Benedikt Schopper und Brandon Buck, auf Straubinger-Seite musste Florian Ondruschka erneut passen.In den ersten Minuten des Spiels präsentierten sich die Tigers sehr engagiert. Nach zwei Minuten wurde es für Timo Pielmeier im Panther-Gehäuse sogleich gefährlich. Thomas Brandl lauerte im Slot, konnte die Scheibe aber nicht im Tor unterbringen. Zwei Minuten später Dylan Yeo mit der nächsten Gelegenheit: Einem entschlossenen Antritt folgte ein schöner Schlenzer. Dieser strich jedoch knapp am Panther-Käfig vorbei.

 

In der Folge übernahmen die Gäste das Ruder. Daraus resultierten Möglichkeiten für David Laliberte (5.), Petr Taticek (6.) und Martin Davidek (7.). Die Bemühungen des Trios waren aber nicht von Erfolg gekrönt. Die erste Hinausstellung der Partie setzte es in der 16. Minute für Ingolstadt. Als "Sünder" Brian Salcido wieder aufs Eis zurückkehrte, erzielten die Gäste die Führung. Dustin Friesen war der Torschütze (19.).

 

(Foto Staubing Tigers)

Die Gäubodenstädter kamen mit einem ordentlichen "Hallo-Wach" aus der Kabine: Steven Zalewski (21.) verzeichnete bereits nach wenigen Sekunden eine gute Chance. Als sich die Gastgeber erneut in nummerischer Überlegenheit mühten, kam Ingolstadt zu einer Möglichkeit durch Daniel Irmen. Dieser musste sich jedoch Matt Climie knapp geschlagen geben. Nun waren die Tigers wieder an der Reihe: Dylan Yeo nach einem Konter (24.), Mirko Höfflin aus der Nahdistanz (26.) und René Röthke mit einem Solo (29.) schickten sich an, den Ausgleich zu erzielen. Timo Pielmeier wusste aber selbigen jeweils gekonnt zu verhindern. Straubing erhöhte den Druck zusehends. Vier Minuten vor der zweiten Pause die Millionen-Chance für Blaine Down. Leider konnte Timo Pielmeier den Alleingang des Angreifers entschärfen.

 

Der letzte Abschnitt war an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Brandon McMillian probierte es mit einem Bauerntrick (41.), doch Matt Climie war gewohnt wachsam. Im Gegenzug drängten Sean O`Connor (42.) und Steven Zalewski (44.) auf den Ausgleich. Aber auch hier blieb Torhüter Pielmeier Sieger. Straubing drückte nun das Gaspedal bis zum Anschlag durch: Sebastian Osterloh (49.) und Blaine Down (51.) scheiterten noch am starken Pielmeier, doch dann war es endlich soweit: Steven Zalewski wurde der umjubelte Treffer zum 1:1 gutgeschrieben (59.). Der Pulverturm stand Kopf!!!

 

Nun ging es in die Verlängerung, niemanden hielt es mehr auf den Sitzen. Timo Pielmeier wehrte sich nach Kräften, doch am Ende war er gegen den Gewaltschuss von Maury Edwards machtlos (66.)!

 

Summary:

Straubing zwei Ingolstadt eins - Serie vorbei - Sweep Gäubodenstadt - Viertelfinale ahoi!!!

 

Fazit:

Straubing mit einer überragenden Leistung. Da es gegen Ende der Partie auch mit dem Toreschießen klappen wollte, zieht man völlig verdient in das Viertelfinale ein. Der Gegner steht allerdings noch nicht fest, denn dieser hängt davon ab, ob sich Köln oder Mannheim im zweiten Duell der 1. Playoff-Runde durchsetzen kann. Die Entscheidung in dieser Serie fällt am Sonntag.

 



 

Straubing Tigers 2:1 n.V. ERC Ingolstadt

(0:1,0:0,1:0,1:0)

 

Tore:

- 0:1 (17:43) Friesen (Taticek)

- 1:1 (58:07) Zalewski (Down)

- 2:1 (65:44) Edwards (Zalewski, PP1)

 

Strafzeiten:

ERC Ingolstadt: 12 (6 x 2 Minuten)

Straubing Tigers: 4 (2 x 2 Minuten)

 

Torschüsse:

ERC Ingolstadt: 33

Straubing Tigers: 35

 

Schiedsrichter: Marian Rohatsch & Gordon Schukies

 

Linienschiedsrichter: Gabriel Gaube & David Tschirner

 

Zuschauer: 5.825 (ausverkauft)

 

1. Star: Maury Edwards (Straubing Tigers)

2. Star: Dylan Yeo (Straubing Tigers)

3. Star: Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt)

 

Aufstellungen:

 

ERC Ingolstadt: Pielmeier Timo (Eisenhut) - McNeil, Wagner, Friesen, Salcido, Kohl, Köppchen - Lebler, Davidek, Davidek, Laliberte, Taticek, Irmen, Barta Björn, Greilinger, Ross, Pielmeier Thomas, Elsner, Kubalik, McMillan und Barta Alexander.

 

Straubing Tigers: Climie (Strahlmeier) - Madaisky, Yeo, Jobke, Osterloh, Edwards, Dotzler - James, Brandl, Zalewski, Bayda, Connolly, Hinterstocker, Hedden, Schönberger, Höfflin, O`Connor, Down und Röthke.

 

 

 

 


Mehr Informationen zu den Straubing Tigers finden Sie hier...

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 469 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen