DEL – Adler unterliegen Köln beim Pre-Playoff-Auftakt mit 3:6

(DEL-Mannheim) Im Auftaktspiel der Pre-Playoffs waren die Adler zu Gast in Köln. Gegen die Kölner Haie wäre ein Sieg am heutigen Mittwochabend wünschenswert gewesen, wenn man nicht spätestens ab Sonntag vorzeitig in die Sommerpause gehen wollte. Doch am Ende sollten die Haie mit 6:3 die Oberhand behalten. Ein Ergebnis, das aber das Spiel selbst nur bedingt widerspiegelt, denn die Adler präsentierten sich im Vergleich zu den letzten Partien deutlich stabiler und zeigten Kampfgeist. Nach einem zwischenzeitlichen 3-Tore-Vorsprung der Haie, kämpften sich die Kurpfälzer dank der Tore von Christoph Ullmann (23./37.) und Sinan Akdag (36.) zurück ins Spiel. Der Hattrick von Philip Gogulla (8./21./60.) sowie die Tore von Charles Stephens (14.), Patrick Hager (23.) und Moritz Müller (60.) sicherten den Gastgebern jedoch den Heimsieg und die Führung in der Serie.

 

 

Mannheim kam mit viel Tempo aus der Kabine und bemühte sich die Vorgaben von Coach Craig Woodcroft umzusetzen. Einer der Hauptkritikpunkte des Trainers war vor allem das undisziplinierte Verhalten in den vergangenen Partien und die zahlreichen Strafen und Spieldauerdisziplinarstrafen. Und in der Tat, bis auf eine Strafe blieben die Adler der Strafbank im ersten Drittel fern. Trotz aller Disziplin waren es aber die Hausherren, die zu Beginn etwas mehr vom Spiel hatten. Ray Emery war gleich mehrfach gefordert, war aber gegen Shawn Lalonde (4.) und Dragan Umicevic (5.) zur Stelle. Beim schnellen Konter von Philip Gogulla sah Mannheims Schlussmann aber nicht gut aus – 1:0 für die Haie (8.). Rund sechs Minuten später legte Charlie Stephens nach und erhöhte noch vor der ersten Pause auf 2:0 für die Domstädter (14.).

 

(Foto: Tina Kurz / eishockey-online.com)



Durch die Strafe gegen Denis Reul mussten die Adler in Unterzahl in den Mittelabschnitt starten. Kaum hatten die Mannheimer die Strafe unbeschadet überstanden, fackelte Philip Gogulla nicht lange und legte das 3:0 nach (21.). Ray Emery räumte daraufhin seinen Platz im Tor für Youri Ziffzer. Und seine Vorderleute zeigten jetzt, dass sie den Kampfgeist nicht verloren hatten. Zwei weitere Minuten waren gespielt, als Christoph Ullmann auf 3:1 verkürzte (23.). Die Freude sollte allerdings nur rund 17 Sekunden dauern, ehe Patrick Hager mit seinem Treffer zum 4:1 den alten Abstand wieder herstellte (23.). Diesmal ließ sich Mannheim aber nicht irritieren, arbeitete energisch nach vorne und belohnte sich mit den Treffern von Christoph Ullmann (36.) und Sinan Akdag (37.) schließlich selbst. Die Adler waren somit noch vor der zweiten Pause wieder in Schlagdistanz.

 

Im Schlussabschnitt war Mannheim gleich mehrfach dran am Ausgleichstreffer und setzte mit der Herausnahme von Youri Ziffzer kurz vor Schluss alles auf eine Karte. Doch die beiden Empty-Net-Tore von Philip Gogulla und Moritz Müller in der letzten Minute sicherten den Haien den Sieg und die Führung in der Serie.

 

Bereits am kommenden Freitag kommt es zum zweiten Aufeinandertreffen beider Teams. Diesmal empfangen die Adler die Haie in der heimischen SAP Arena  (SAP Arena Mannheim, 11. März 2016, 19.30 Uhr).

 

 

 


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1177 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen