DEL - Mark Mancari erster Neuzugang in Krefeld

(DEL-Krefeld) (PM) Der erste Neuzugang für die Saison 2016/17 steht fest: Mark Mancari wechselt vom Liga-Konkurrenten Augsburger Panther an den Niederrhein. Der 30-jährige Stürmer erhält bei den Krefeld Pinguinen einen 2-Jahresvertrag. In seiner bisherigen Karriere absolvierte Mancari unter anderem bereits 42 NHL-Spiele für die Buffalo Sabres und die Vancouver Canucks (3 Tore, 10 Vorlagen). Zudem wurde Mancari 2004 von den Buffalo Sabres gedraftet. Zweimal nahm er am AHL All-Star-Game teil. In 51 DEL-Spielen gelangen dem Italo-Kanadier 9 Tore und 25 Assists. Der Familienvater ist 1,91 m groß, wiegt 102 kg und schießt rechts.

 

Mark Mancari: „Bisher habe ich nur Gutes über Krefeld und die Pinguine gehört. Die Fans haben mich beim letzten Hauptrundenspiel besonders begeistert und haben mir gezeigt, dass hier ein großer Zusammenhalt besteht und ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Ich freue mich auf meine Zeit bei den Krefeld Pinguinen.“

 



 


Franz Fritzmeier, Cheftrainer Krefeld Pinguine: „Mark bringt körperliche Präsenz und ist vor allem im Powerplay sehr erfahren. Er ist das erste Puzzleteil für den neuen Kader.“

 


Rüdiger Noack, Sportlicher Berater Krefeld Pinguine: „Mark Mancari hat in Augsburg bereits gezeigt, was in ihm steckt. Er bringt die nötige Erfahrung mit, gerade im Hinblick auf unsere jungen Spieler profitieren wir also doppelt.“

 


 

(Foto: Krefeld Pinguine)

 


Mehr Fotos von den Krefeld Pinguinen finden Sie bei uns in der Galerie...

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1202 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.