DEL – Adler Mannheim mit wichtigem 3:2-Heimsieg über die Düsseldorfer EG

(DEL-Mannheim) Balsam für die geschundene Fan-Seele. Nach zuletzt acht Niederlagen haben die Adler Mannheim am heutigen Freitagabend endlich wieder einen Sieg eingefahren. Gegen die Düsseldorfer EG sicherte sich das Team von Craig Woodcroft wichtige drei Punkte im Kampf um die Platzierungen in den Pre-Playoffs. Christoph Ullmann (37.), Andrew Joudrey (56.) und Sinan Akdag (58.) erzielten die Treffer für ihre Farben, Eduard Lewandowski (32.) und Drayson Bowman (48.) trafen für die Gäste.

 

 

Die 13.600 Zuschauer in der Mannheimer SAP Arena bekamen eine packende und umkämpfte Partie geboten, in der es nicht zuletzt dank dreier Spieldauerdisziplinarstrafen lange Zeit nicht nach einem Sieg für die Adler aussah. Doch die Hausherren zeigten eine der besten Leistungen der vergangenen Woche und belohnten sich und die Fans letztendlich selbst mit dem Sieg. Vor allem in der Defensive und in Unterzahl boten die Mannheimer eine solide Leistung. Aber auch der Angriff konnte sich sehen lassen. Christoph Ullmann (2.) und Sinan Akdag (10.) hatten die ersten Großchancen, ehe Danny Richmond den Puck mit einem satten Schuss Richtung Tor jagte (11.). Doch die Unparteiischen versagten dem Treffer die Anerkennung, da Christoph Ullmann im Torraum gestanden hatte. In der Folge machten eben jene Unparteiischen auf sich aufmerksam. Rund 14 Minuten waren gespielt, da wurde Ronny Arendt vorzeitig zum Duschen geschickt. Sein Team verteidigte aber entschlossen und hatte diesmal auch das Glück auf seiner Seite. Denn gleich zweimal rettete das Gehäuse für die Adler, so dass es beim Stand von 0:0 in die erste Pause ging.

 

(Foto: Wolf-Rüdiger Hass / eishockey-online.com)



Die Blau-Weiß-Roten kamen mit viel Tempo aus der Kabine und tauchten ein ums andere Mal gefährlich vor Mathias Niederberger im Tor der Düsseldorfer auf. Der Treffer fiel aber auf der Gegenseite. Als nach rund der Hälfte der Spielzeit Ryan MacMurchy auf die Strafbank wanderte und dann zu allem Übel auch noch Jochen Hecht in die Kabine geschickt wurde, sollte es nur eine Minute dauern, ehe Eduard Lewandowski in doppelter Überzahl zum 1:0 aus Sicht der Gäste traf (32.). Die Fans äußerten lautstark ihren Unmut über die Entscheidungen der Schiedsrichter und spendeten Kleingeld. Ihre Adler ließen sich aber nur kurz aus der Ruhe bringen und gaben über Christoph Ullmann die passende Antwort. Mit dem 1:1-Ausgleichstreffer war die Partie wieder offen (37.). Jon Rheault und Andrew Joudrey (beide 40.) hatten direkt vor der Pause noch die Mannheimer Führung auf der Kelle, doch beide scheiterten knapp.

 

Im Schlussabschnitt musste mit Brent Raedeke dann der dritte Adler vorzeitig vom Eis. Die DEG bedankte sich und ging mit Drayson Bowman erneut in Führung (48.). Aber wer jetzt mit einem Einbruch der Adler gerechnet hatte, wurde eines besseren belehrt. Lautstark von den Fans angefeuert, bewiesen die Adler Kampfgeist. Erst glich Andrew Joudrey zum 2:2 aus (56.), ehe Sinan Akdag das Ufo endgültig zum Beben brachte (58.). Sein Treffer zum 3:2 kam einer Erlösung gleich.

 

Mit dem verdienten Heimsieg im Gepäck geht es für die Adler zunächst nach Hamburg. Hier warten am Sonntag die Hamburg Freezers (Barclay Card Arena, 29. Februar 2016), ehe am kommenden Mittwoch die Iserlohn Roosters in der SAP Arena zu Gast sein werden (SAP Arena Mannheim, 2. März 2016, 19.30 Uhr).

 


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 524 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen