DEL – Augsburg vergibt zu Hause gegen Berlin die Chance Punkte auf Platz 10 gut zu machen.

(DEL-Augsburg) Nach der mehr als nur bitteren 0:6 Niederlage gegen die Iserlohn Roosters am vergangenen Freitag meldete sich der Hauptstadt Club zu einem „Stelldichein“ im Curt Frenzel Stadion an. Die Berliner reisten selbst mit einer 3:2 Niederlage gegen Wolfsburg in die schwäbische Hauptstadt. Die Panthers vermeldeten schon vor dem Spiel die Verlängerung von Braden Lamp. Der Neuzugang Blake Kessel durfte heute zum ersten Mal das Trikot der Panthers überstreifen und Langzeit Verletzte Thomas Jordan Trevelyan war auch wieder auf dem Eis.

 

 

Das hier der Zwölfte gegen den aktuell Tabellen Zweite spielt war zumindest aus Augsburger Sichtweise nicht zu erkennen. Ganz im Gegenteil. Augsburg wirkte im ersten Drittel frischer und agiler und setzte die Berliner Verteidigung mächtig unter Druck. Einzig mit der Torausbeute konnte der Trainer Mike Stewart nicht zufrieden sein. Jorden Trevelyan, der heute endlich wieder spielte hatte vier gute Chance liegen lassen die Panther in Führung zu bringen. Die beste Chance hatte Trevelyan in der 14. Spielminute in doppelter Überzahl. Augsburg spielt mit drei kurzen Pässen die Berliner schwindlig und Trevelyan hätte nur noch die Scheibe über die Line schuppsen müssen, doch Petri Vehanen kam noch mit dem Schoner drann und verhinderte den Berliner Rückstand. Das die Berliner im ersten Spielabschnitt nicht in Rückstand geraten sind haben sie das auch dem Berliner Torhüter zu verdanken. Petri Vehanen hatte ein arbeitsreiches erstes Drittel, hielt aber auch glücklich die Null.

 



 

Das zweite Drittel begann eigentlich wie das erste Drittel aufhörte. Augsburg bestimmte das Geschehen auf dem Eis und Berlin war mehr mit sich selber beschäftigt als mit dem Spiel. Beste Einschussmöglichkeiten der Panther durch Michael Iggulden oder Ivan Ciernik sowie auch wieder von Thomas Jordan Trevelyan ließ man sträflich liegen.  In der 33. Spielminute hatten die Augsburger wieder in Überzahl die Chance, doch vertändelte man fahrlässig die Scheibe im Spielaufbau und André Rankel brach durch die weit aufgerückte Panther Verteidigung.  Benjamin Meisner im Tor der Panther hatte keine Chance und so gingen die Hauptstädter  in Unterzahl mit 0:1 in Führung.  Augsburg verlor danach etwas die Linie, kam aber weiter zu Chancen. Das Momentum lag jetzt bei Berlin, die zum Ende des Drittels ebenfalls dicke Chancen liegen ließen.

 

Augsburg mühte und kämpfte sich im letzten Spielabschnitt wieder zurück. Doch auch hier vergab man einfach zu fahrlässig beste Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. Berlins Milan Jurcina hatte in der 50 Spielminute das 2:0 auf dem Schläger, doch der Pfosten verhinderte schlimmeres für die Panther. 2 Minuten vor dem Ende gab es noch einmal Powerplay für die Hausherren, doch auch hier rette Petri Vehanen den Sieg der Eisbären. So entschied eine einzige Aktion dieses spannende und auch schnelle DEL Spiel durch das Unterzahl von André Rankel. Augsburg hat einfach zu viele 100% Chancen liegen gelassen und somit das Spiel selbst verloren.

 

Augsburg Panthers vs. Eisbären Berlin
Tore
0-1 (32:40) André Rankel (Mark Olver) - SH1

Strafen
Augsburg Panther:8
Eisbären Berlin: 8

Zuschauer: 5433

 


Mehr Informationen über die Augsburger Panther finden Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1468 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen