Transfermarkt - Aktuelle Transfers

DEL - Adler verlieren in Wolfsburg

(DEL-Mannheim) Die Adler Mannheim sind mit einer 0:2-Niederlage gegen Wolfsburg in das letzte Wochenende vor der Pause gestartet. Mark Voakes und Fabio Pfohl trafen für die Gastgeber in einer umkämpften Partie.

 

Mannheims Cheftrainer Greg Ireland musste noch auf die beiden Neuzugänge Matt Lashoff und Ray Emery verzichten. Für sportliche Brisanz sorgte beim vierten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison allein schon die Tabellenkonstellation: Zwei Punkte trennten die siebtplatzierten Adler vor dem Spiel von den sechstplatzierten Grizzlys.47 Sekunden waren gespielt, da durften die Adler erstmals in Überzahl ran. Ryan MacMurchy scheiterte mit einem Schlagschuss vom linken Bullykreis aber ebenso an Grizzlys-Schlussmann Sebastian Vogl wie Brandon Yip mit dem Abpraller. Dann schwächten sich die Mannheimer selbst: Jamie Tardif musste auf die Strafbank, mit Vier-gegen-Vier ging es weiter. Daniel Widing hatte die erste Chance der Gastgeber, seine Mischung aus Schuss und Querpass rutschte jedoch rechts am Tor vorbei (3. Spielminute). Torchancen auf Seiten der Adler blieben in der Folge Mangelware. Youri Ziffzer hingegen zeigte seine ganze Klasse gegen Gerrit Fauser (7.), Martin Buchwieser zielte einen Tick zu hoch (8.). Wenig später hatte Mark Voakes aber keine Mühe, nach Vorarbeit von Brent Aubin einzuschieben (9.). Die Adler waren bemüht, es fehlte aber die offensive Durchschlagskraft. Ziffzer hielt seine Vorderleute mit Glanztaten gegen Robert Bina (14. und 16.), Christoph Höhenleitner und Fabio Pfohl (beide 17.) im Spiel. Kurz vor der ersten Pause verpasste Kai Hospelt den Ausgleich, Vogl parierte mit dem Schoner (20.).



 



 

Direkt nach Wiederbeginn hatten die Adler den Torschrei schon auf den Lippen. Glen Metropolit hatte einen Abpraller nach Schuss von Jochen Hecht über die Linie gestochert, die Unparteiischen erkannten den Treffer aber nicht an. Die Mannheimer präsentierten sich mit einer ganz anderen Körpersprache und kamen zu guten Möglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen. Auf der anderen Seite ging das Privatduell Ziffzer gegen Bina in die dritte Runde, erneut blieb Mannheims Nummer 35 Sieger (24.). Andrew Joudrey fuhr wenig später auf das Wolfsburger Gehäuse zu, konnte bedrängt von einem Grizzly aber nicht erfolgreich abschließen (27.). Mehr Platz hatte kurz nach der „Halbzeit“ Ronny Arendt auf Zuspiel von Hospelt – drüber (32.). Etwas Glück war dabei, als die Scheibe kurz nach Ablauf einer Mannheimer Strafe von Höhenleitners Schlittschuh an den Pfosten klatschte (35.). Die Adler zwar bemüht nach vorne, doch hochklassige Chancen sprangen nicht heraus. Stattdessen erhöhte Pfohl zehn Sekunden vor der letzten Pause auf 2:0.



Kurz nach Wiederbeginn hatte Ryan MacMurchy die große Chance auf den Anschlusstreffer, doch der bereits am Boden liegende Vogl konnte doch noch parieren (43.). Nach einer Strafe gegen Tyler Haskins zogen die Adler ihr Powerplay auf, doch Danny Richmond und Tardif (beide 45.) zielten zu zentral. Dann hagelte es Strafzeiten: Björn Krupp checkte MacMurchy in die Bande, die Nummer 27 und der Adler und Brandon Yip ließen das nicht ungesühnt und nahmen das Recht in die eigenen Hände. Dann wurde kurz wieder Eishockey gespielt: Aubin verfehlte das Tor in Überzahl (52.). Die Partie war in dieser Phase jedoch fahrig, in den Zweikämpfen wurde sich nichts geschenkt. Mathieu Carle versuchte es aus der Distanz, verfehlte aber den rechten Winkel (55.). Die Schlussphase wurde dann wieder ruppiger, Tore fielen allerdings keine mehr.

 

Weiter geht es für die Adler am kommenden Sonntag, wenn die Augsburger Panther zu Gast in der heimischen SAP Arena sein werden (SAP Arena Mannheim, 7. Februar 2016, 14.30 Uhr).

 

(Quelle: Adler Mannheim)

 


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 513 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.