DEL - Red Bulls München mit viertem Sieg in Folge

(DEL-München) Der EHC Red Bull München zeigt gegen die Krefeld Pinguine eine starke Leistung und gewinnt verdient mit 6:1 (1:0|4:0|1:1). Vor 3.380 Zuschauern brachte Frédéric St-Denis die Hausherren kurz vor der ersten Pause in Führung. Nach dem Wechsel spielten sich die Red Bulls in einen Rausch, Tobias Wörle mit zwei Unterzahltreffern, Yannic Seidenberg und Frank Mauer mit seinem Premierentreffer im EHC-Trikot stellten auf 5:0. Im Schlussabschnitt erhöhte Frank Mauer mit seinem zweiten Treffer auf 6:0, bevor die Gäste in der Schlussphase den Ehrentreffer erzielten.

 

 

Der EHC Red Bull München startete gegen das Schlusslicht aus Krefeld mit dem Ziel in die Partie, noch näher an die Tabellenspitze heranzurücken. In den ersten Minuten hatten die Hausherren auch mehr vom Spiel, gefährlich vor das Gäste-Tor kamen sie aber zunächst nicht. Die Pinguine wurden mit zunehmender Spieldauer mutiger und hatten in der 16. Minute die Chance auf die Führung, DEL-Toptorjäger Martin Schymainski traf aber nur die Latte. Zwei Minuten vor der Sirene gingen die Red Bulls in Führung, weil Frédéric St-Denis einen scharfen Pass von Joachim Ramoser ins Tor abfälschte.

 

(Foto Heike Feiner / eishockey-online.com)

 

Nach dem Seitenwechsel drehten die Münchner auf, das Spiel ging nun nur noch in Richtung des Krefelder Tores. Und vor allem die Specialteams sollten im zweiten Abschnitt den Unterschied machen. In Unterzahl erhöhte Tobias Wörle mit einem Schuss ins linke Eck auf 2:0 (24.). Dann mussten zwei Krefelder – Scott Valentine erhielt wegen hohen Stocks eine Spieldauerstrafe - innerhalb von nur drei Sekunden in die Kühlbox. Und die Red Bulls brauchten nur 37 Sekunden, um den Vorteil auszunutzen. Yannic Seidenberg traf aus zentraler Position platziert ins Eck. In der 33. Minute erzielte Frank Mauer mit einem Schuss unter die Latte seinen Premierentreffer im EHC-Trikot. Krefeld wechselte nach dem vierten Gegentreffer die Torhüter, für Tomas Duba kam Patrick Galbraith ins Spiel. Doch auch der Däne musste bald hinter sich greifen, weil Tobias Wörle in Unterzahl ein Solo von der eigenen Grundlinie startete, drei Krefelder ausspielte und alleine vor dem Tor die Nerven behielt (36.).

 



 

Auch im Schlussabschnitt ließen die Bayern nicht nach. Frank Mauer zog in der 42. Minute an zwei Krefeldern vorbei und schnürte seinen Doppelpack. Nach dem 6:0 spielten die Hausherren zwar weiterhin dominant, allerdings nicht mehr mit der letzten Konsequenz vor dem Tor. In der Schlussphase erzielte Christian Kretschmann den Ehrentreffer für die Gäste und verhinderte so David Leggios vierten Shutout der Saison (58.).

 

Es folgt die Auswärtspartie in Berlin (5. Februar, 19.30 Uhr, Mercedes-Benz-Arena). Das nächste Heimspiel des EHC Red Bull München findet am kommenden Sonntag, 7. Februar, bereits um 14.30 Uhr gegen die Düsseldorfer EG statt.

 

Endergebnis:

EHC Red Bull München gegen Krefeld Pinguine 6:1 (1:0|4:0|1:1)

 

Tore:

1:0 | 17:38 | Frédéric St-Denis

2:0 | 23:17 | Tobias Wörle

3:0 | 25:46 | Yannic Seidenberg

4:0 | 32:16 | Frank Mauer

5:0 | 35:36 | Tobias Wörle

6:0 | 41:09 | Frank Mauer

6:1 | 57:01 | Christian Kretschmann

 

Zuschauer:

3.380

 


Mehr Fotos vom EHC Red Bull München finden Sie in unserer Galerie...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1266 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen