DEL – Straubing Tigers entführen drei Punkte aus Mannheim

(DEL-Mannheim) Nach der vollen Ausbeute von sechs Punkten aus den beiden Partien gegen Hamburg und Köln, wollten die Adler am heutigen Dienstagabend an das erfolgreiche Auswärtswochenende anknüpfen. Gegen die Straubing Tigers tat sich das Team von Coach Greg Ireland aber bei der knappen 4:5-Niederlage über weite Strecken schwer. Trotz zwischenzeitlicher Aufholjagd sollten am Ende die Tore von Ryan MacMurchy (16.), Sinan Akdag (32.), Ronny Arendt (46.) und Kai Hospelt (51.) nicht ausreichen. Straubing sicherte sich dank der Treffer von Ryan Bayda (9.), Dylan Yeo (13.), Mike Hedden (20.) sowie Blaine Down (26.) und René Röthke (55.) die drei Punkte.

 

Beim Aufeinandertreffen des Tabellenfünften und dem Elftplatzierten aus Straubing bekamen die 10.136 Zuschauer in der Mannheimer SAP Arena gleich von Beginn an so einiges geboten. Keine drei Minuten waren gespielt, als Straubings Colton Jobke und Brandon Yip aneinander gerieten. Nur Augenblicke später leistete ihm sein Teamkamerad Ronny Arendt auf der Strafbank Gesellschaft und für Mannheim ging es mit nur drei Feldspielern weiter. Doch die Hausherren konnten die Strafe unbeschadet überstehen und kamen in der Folge über Christoph Ullmann (6.), Ryan MacMurchy und Sinan Akdag (beide 7.) zu ersten guten Einschussmöglichkeiten. Doch trotz deutlichem Chancenplus, sollte das Tor auf der anderen Seite fallen. Connor James lupfte den Puck über Adler-Goalie Youri Ziffzer – 1:0 aus Sicht der Gäste (9.). Ein ähnliches Bild bot sich dann auch nur rund vier Minuten später. Mannheim hatte die besseren Chancen, Straubing lauerte auf Fehler und nutzte diese eiskalt aus. Dylan Yeo erhöhte für seine Tigers auf 2:0 (13.). Zwar verkürzte Ryan MacMurchy kurz darauf bei angezeigter Strafe auf 1:3 (16.), doch Mike Hedden stellte mit einem schnell herausgespielten Konter nur 47 Sekunden vor der ersten Pause den alten Abstand wieder her.

 



 

Der Mittelabschnitt stand dann im Zeichen der Goalies. Erst räumte Matt Climie auf Seiten der Gäste aus gesundheitlichen Gründen seinen Platz für Backup Dustin Strahlmeier. Dann räumte auch Youri Ziffzer nach dem 1:4 durch Blaine Down sichtlich gefrustet seinen Kasten. Und Dennis Endras war direkt gegen Sean O’Connor gefordert (27.). Seine Vorderleute drängten auf den erneuten Anschluss, doch die kompakt stehenden Straubinger ließen nur wenig zu. Eine der wenigen Chancen wusste Sinan Akdag aber nach toller Vorarbeit von Jochen Hecht zu nutzen und verkürzte auf 2:4 (32.). Mathieu Carle und Ryan MacMurchy verpassten es leider nachzulegen, so dass es beim Stand von 2:4 in die letzte Pause ging.

 

Im Schlussabschnitt ging es dann eigentlich nur in eine Richtung. Die Adler machten Druck und kämpften sich erst über Ronny Arendt auf 3:4 heran (46.), ehe Kai Hospelt (51.) mit dem ersehnten 4:4-Ausgleich die Halle zum Jubeln brachte. Die Fans witterten schon wieder Morgenluft  doch in der 55. Minute machte René Röthke dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung. Zwar kämpften die Adler bis zur letzten Sekunde, doch auch die Herausnahme von Dennis Endras sollten am Endstand von 4:5 nichts mehr ändern.

 

Am kommenden Freitag ist dann Red Bull München zu Gast in der SAP Arena (SAP Arena Mannheim, 29. Januar 2016, 19.30 Uhr).


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1167 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen