DEL - Adler bauen ihre Siegesserie aus

(DEL-Mannheim) Die Adler Mannheim haben ihre Siegesserie in der DEL auf vier Spiele ausgebaut. Bei den Hamburg Freezers setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Greg Ireland mit 3:2 durch. Jochen Hecht und zweimal Ryan MacMurchy trafen für die Adler, Marty Sertich und Garrett Festerling für die Gastgeber.

 

 


Die Anfangsphase im dritten Aufeinandertreffen zwischen Hamburg und Mannheim gehörte eindeutig den Freezers. Doch Morten Madsen (2. Spielminute/in Überzahl), Julian Jakobsen (5.) und Thomas Oppenheimer (9.) schafften es nicht, die Hausherren für einen entschlossenen und engagierten Auftakt zu belohnen. Das holte Marty Sertich in Minuten zehn nach: Hamburgs Stürmer reagierte nach einem Schuss von Mathieu Roy am schnellsten und tunnelte Dennis Endras zur bis dahin völlig verdienten Führung. Die Adler kamen erst nach der Hälfte des ersten Drittels so richtig ins Spiel, aber weder Jon Rheault aus dem Slot noch Ryan MacMurchy nach einem schön vorgetragenen Angriff über Christoph Ullmann und Jochen Hecht hatten das Glück auf ihrer Seite (beide 13.). Da vier Minuten vor dem Ende des Eröffnungsdrittel Sinan Akdag und MacMurchy jeweils an Calvin Heeter im Tor der Freezers scheiterten, ging es mit einem 0:1-Rückstand aus Sicht der Adler in die erste Drittelpause.

 



 

 

Die Mannschaft um Kapitän Marcus Kink kam mit viel Schwung aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich. Den besorgte kurz nach Wiederbeginn Ryan MacMurchy, der nach einem tollen Solo von Sinan Akdag am linken Bullykreis bedient wurde (26.). Die Adler blieben jetzt am Drücker und MacMurchy drehte mit seinem zweiten Treffer die Partie. Einen Schuss von Akdag konnte Heeter nicht festhalten und Mannheims Nummer 27 staubte eiskalt ab (34).

Für die vermeintliche Entscheidung sorgte Jochen Hecht im Schlussabschnitt. Nach einer Strafe gegen Brett Festerling war das Mannheimer Powerplay gerade sechs Sekunden alt, da hielt Hecht seinen Schläger in einen Schuss von Mathieu Carle und fälschte ihn so unhaltbar ab (44.). Die Gäste hatten die Partie im Griff, halfen den Hamburger aber mit einem Fehler in der Vorwärtsbewegung. Garrett Festerling bedankte sich mit dem Treffer zum 2:3 (50.).

Im Schlussabschnitt bekamen die 9.113 Zuschauer in der Barclaycard Arena dann einen offenen Schlagabtausch zu sehen. Brett Festerling scheiterte aus guter Position an Endras (54.), Glen Metropolit verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter (56.). Kurz darauf mussten sowohl Metropolit als auch Brandon Yip auf die Strafbank, die Adler somit zwei Minuten in doppelter Unterzahl. In der warfen sich die Spieler in jeden Schuss, was doch durchkam, hielt Endras fest.

Für die Adler geht es jetzt direkt weiter zum nächsten Auswärtsspiel. Am kommenden Sonntag sind die Mannheimer zu Gast bei den Kölner Haien (Lanxess Arena Köln, 24. Januar 2016, 16.30 Uhr).

 

 

(Quelle: Adler Mannheim)

 


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1161 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen