DEL - Grizzlys Wolfsburg unterliegen in Iserlohn

(DEL-Wolfsburg) Keine Punkte für die Grizzlys in Iserlohn: Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross musste sich am Freitagabend trotz guter Aufholjagd knapp mit 2:3 (0:2, 1:1, 1:0) bei den Iserlohn Roosters geschlagen geben. Tim Wallace und Tyler Haskins sorgten für den einzigen Treffer der Niedersachsen, die zwischenzeitlich schon mit 0:3 in Rückstand lagen. Am Sonntag ist Zeit für die Revanche! Um 16.30 Uhr empfangen die Grizzlys die Roosters in der Eis Arena.

 

Personal: Cheftrainer Pavel Gross baute auf bekanntes Personal. Zwischen den Pfosten stand Felix Brückmann. Sein Back-Up war Sebastian Vogl. Neben den verletzten Marco Rosa und Vincenz Mayer musste Sergej Stas als überzähliger Akteur zuschauen.

 

Die Grizzlys agierten vor ausverkauftem Haus am Seilersee keineswegs verhalten. Nach insgesamt ausgeglichenen Anfangsminuten, in denen die Niedersachsen eine Unterzahlsituation ohne Gegentreffer überstanden, konnte Iserlohn durch Mike York (15. Spielminute) mit 1:0 in Führung gehen. Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross versuchte wieder ins Spiel zu finden, musste jedoch kurz darauf das zweite Gegentor hinnehmen. Nach Zuspiel vom vorherigen Torschützen York konnte Bobby Raymond (18.) auf 0:2 aus Sicht der Grizzlys stellen.

 



 

 

Wallace verkürzt

Der Mittelabschnitt begann eigentlich positiv - eigentlich. Die Grizzlys nach Strafe gegen Iserlohn erstmalig in Überzahl, mussten nach einem schnellen Angriff der Roosters das 0:3 hinnehmen. Brooks Macek hatte für den dritten Iserlohner Treffer gesorgt. Danach kamen die Niedersachsen besser ins Spiel. Dennoch stand weiterhin fest: Jeder Fehler wird von den Roosters gnadenlos bestrafet. Über Tim Hambly und Christoph Höhenleitner entstand ein gelungener Angriff, den Tim Wallace (38.) zum 1:3 abschließen konnte.

 

Kampf und Einsatz stimmen

Die Grizzlys fighteten im Schlussabschnitt und wollten den Zwei-Tore-Rückstand unter allen Umständen aufholen. Leider standen die Roosters aber defensiv weiterhin sicher. Darüber hinaus hätte jeder Konter einen weiteren Gegentreffer bedeuten können. Letztlich wurden die Angriffsbemühungen der Mannschaft von Cheftrainer Pavel Gross noch einmal belohnt. Nachdem Felix Brückmann das Eis verlassen hatte, konnte Tyler Haskins (59.) auf 2:3 verkürzen. Zu mehr reichte es am Ende nicht.

 

"Wir haben heute sicherlich nicht unser bestes Auswärtsspiel absolviert. Dennoch hat die Mannschaft nicht aufgegeben und sich letztlich noch einmal herangearbeitet. Am Sonntag haben wir die Möglichkeit, den gleichen Gegner noch einmal auf eigenem Eis zu bezwingen", so Cheftrainer Pavel Gross nach der Partie.

 


Mehr Informationen über die Grizzlys Wolfsburg finden Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 468 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen