DEL – Adler sichern sich zwei Punkte mit 2:1-Overtimesieg über die Iserlohn Roosters

(DEL-Mannheim) Mit einer ausgewogenen, wenn auch wenig zufriedenstellenden, Bilanz von drei Punkten aus zwei Spielen, erwarteten die Adler am heutigen Freitagabend die Iserlohn Roosters. Gegen das Team aus dem Sauerland tat sich der amtierende deutsche Meister aber zeitweise schwer. In einer Partie, die nichts für schwache Nerven war, waren es die Tore von Brent Raedeke (43.) und Kai Hospelt (64.) mit denen sich die Mannheimer am Ende den Zusatzpunkt sichern konnten. Den Ehrentreffer für die Roosters erzielte Nicholas Petersen (40.).

 

 

Einmal mehr sollten sich die Iserlohn Roosters als unangenehmer Gegner entpuppen. In der ausverkauften SAP Arena waren es zunächst die Gäste, die deutlich besser aus der Kabine kamen. Chad Bassen und Nicholas Petersen (beide 2.) prüften früh die Reflexe von Dennis Endras im Tor der Hausherren. Doch Mannheims Schlussmann war stets zur Stelle. Seine Vorderleute kamen aber zunehmend besser ins Spiel und erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen. Andrew Joudrey (18.) und Jochen Hecht (19.) verpassten aber knapp die Führung für ihre Farben.

 

Die Hausherren nahmen den Schwung aus den letzten Minuten des Auftaktdrittels mit in den Mittelabschnitt. Mannheim konnte das Chancenplus aber einmal mehr nicht in Tore ummünzen. Trotz bester Gelegenheiten über Sinan Akdag (23.), Brent Raedeke (30.) sowie Andrew Joudrey (32.) und Lennart Palausch (35.) wollte die Scheibe einfach nicht über die Linie. Und die mangelnde Chancenauswertung rächte sich. Rund 30 Sekunden vor der zweiten Pausensirene war es Nicholas Petersen, der einen Fehler der Kurpfälzer auszunutzen wusste. Nach guter Vorarbeit von Mike York und Boris Blank musste der Stürmer nur noch einschieben – 1:0 aus Sicht der Gäste (40.).

 



 

Drei Minuten waren im Schlussdrittel gespielt, als Brent Raedeke endlich der ersehnte Ausgleich gelang (43.). Die Adler waren jetzt wieder dran und drängten nun auf den nächsten Treffer und die Führung. Glen Metropolit und Martin Buchwieser hatten den Jubelschrei schon auf den Lippen, doch Chet Pickard konnten die Scheibe gerade noch sichern (45.). Die Gäste sahen sich in der Folge massivem Druck der Adler gegenüber, lauerten selbst aber weiterhin auf Kontermöglichkeiten. Die hochkarätigeren Chancen hatten aber vor allem in den letzten Minuten der regulären Spielzeit die Blau-Weiß-Roten. Doch weitere Tore sollten nicht mehr fallen, so dass die Partie in die Verlängerung gehen sollte. Die zunehmend aufgeheizte Stimmung brach sich spätestens nach dem vermeintlichen Siegtreffer der Adler Bann. Nachdem Ryan Button das Iserlohner Tor absichtlich aus der Verankerung gerissen hatte, war es Danny Richmond, der für klare Verhältnisse sorgen wollte. Weitere  Handgreiflichkeiten waren aber nicht mehr erforderlich, denn Kai Hospelt verwandelte den ihm zugesprochenen Penalty zum umjubelten 2:1-Endstand und sicherte seinem Team so den Zusatzpunkt.

 

Am kommenden Sonntag treten die Adler nun bei den Grizzlys Wolfsburg an (EisArena Wolfsburg, 10. Januar 2016, 16.30 Uhr).

 


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1304 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen