DEL - Red Bulls München schlagen Hamburg mit 3:0

(DEL-München) Der EHC Red Bull München hat auch sein zweites Spiel im neuen Jahr gewonnen. Das Team aus der Landeshauptstadt besiegte vor 4.920 Zuschauern die Hamburg Freezers mit 3:0 (0:0|1:0|2:0). Nach einem höhepunktarmen ersten Abschnitt entwickelten beide Teams nach dem Wechsel mehr Zug im Offensivspiel. In der 37. Minute brachte Jérôme Samson die Red Bulls in doppelter Überzahl in Führung. Im Schlussabschnitt trotzten die Hausherren dem Druck der Freezers. Steve Pinizzotto und Keith Aucoin mit einem Treffer ins Empty Net sorgten für den 3:0-Endstand.

 

In den ersten Minuten suchten beide Teams nach der Linie. Der EHC, bei dem Daniel Sparre sein insgesamt 350. DEL-Spiel absolvierte, hatten mehr Spielanteile, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Die erste Torannäherung hatten die Gäste in der sechsten Minute durch Thomas Oppenheimer, Münchens Torhüter David Leggio war aber ebenso zur Stelle wie sein Gegenüber Calvin Heeter nach einer schönen Einzelaktion von Joachim Ramoser (9.). Auch nach der Powerbreak neutralisierten sich die beiden Teams, die Defensivreihen standen weiterhin sicher. In der 15. Minute gelang es Daryl Boyle, die Verteidigung der Gäste mit einem Pass auf Michael Wolf auszuhebeln, der DEL-Rekordtorschütze scheiterte aber im Alleingang an Calvin Heeter.

 

(Foto Heike Feiner / eishockey-online.com)

 

Nach dem Seitenwechsel spielten beide Teams zwar immer noch kontrolliert, jedoch mit deutlich mehr Zug in der Offensive. In der 25. Minute lag die Scheibe dann erstmals im Hamburger Tor, die Schiedsrichter erkannten allerdings per Videobeweis eine Kickbewegung. Auch die Freezers hatten starke Phasen, doch David Leggio hielt seinen Kasten sauber. Als in der 35. Minute gleich zwei Hamburger binnen 25 Sekunden auf die Strafbank mussten, schlug München zu. Keith Aucoin spielte quer auf Jason Jaffray, der per Direktschuss einen Abpraller erzwang, den Jérôme Samson zum 1:0 über die Linie drückte. Kurz vor der zweiten Pause hatten die Gäste aus dem Norden die große Chance auf den Ausgleich, Julian Jakobsen konnte einen Penalty gegen den starken David Leggio allerdings nicht nutzen.

 



 

Im Schlussabschnitt gehörten die ersten Minuten den Freezers. Die Gäste machten Druck, kamen gegen die konzentrierte Defensive der Red Bulls aber kaum zu gefährlichen Abschlüssen. In der 50. Minute fiel die Vorentscheidung. Keith Aucoin spielte von hinter dem Tor auf Steve Pinizzotto, der per Direktschuss ins Stockhandeck traf und seine persönliche Bilanz im Jahr 2016 auf vier Treffer in zwei Spielen ausbaute. Hamburg biss sich auch in der Folge die Zähne an Münchens Hintermannschaft und an David Leggio aus. Den Schlusspunkt setzte Keith Aucoin in Unterzahl mit einem Treffer ins Empty Net (60.).

 

Das nächste Spiel der Red Bulls findet bereits am Freitag, 8. Januar 2016, um 20.00 Uhr im heimischen Olympia-Eisstadion gegen die Krefeld Pinguine statt.

Endergebnis:

EHC Red Bull München gegen Hamburg Freezers 3:0 (0:0|1:0|2:0)

 

 

 

Tore:

1:0 | 36:04 | Jérôme Samson

2:0 | 49:18 | Steve Pinizzotto

3:0 | 59:29 | Keith Aucoin

 

Zuschauer:

4.920

 

 

 


Mehr Fotos vom EHC Red Bull München finden Sie in unserer Galerie...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 523 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen