DEL Kompakt: Starker Auftritt des ERC Ingolstadt - Berlin verteidigt die Tabellenführung - Wolfsburger Serie hält an - Meister Mannheim verliert erneut

(DEL-Kompakt) Torreiches Wochenende in der DEL. Die Zuschauer der sechs Partien am 28. Spieltag in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bekamen am gestrigen Sonntag insgesamt 37 Tore zu sehen. Die Eisbären Berlin konnten dank des 3:2-Auswärtssieges bei den Krefeld Pinguinen die Tabellenführung verteidigen. Das Team von Uwe Krupp hat nun einen Vorsprung von drei Punkten auf den Tabellenzweiten, die Iserlohn Roosters.

 

Unterdessen gelang den Grizzlys Wolfsburg mit dem 2:0 über die Ice Tigers aus Nürnberg der mittlerweile achte Sieg in Folge. Eine Serie ganz anderer Art stellt momentan Meister Mannheim auf. Die Adler mussten auswärts bei den Augsburger Panthern mit dem 5:1 die siebte Niederlage in Folge hinnehmen. Spannend machten es die Iserlohn Roosters und der EHC Red Bull München. Diese Partie konnten die Münchner erst in der Overtime mit 3:2 für sich entscheiden. Den Straubing Tigers gelang dagegen ein klarer 5:2-Sieg bei den Kölner Haien. Die torreichste Partie des Tages bekamen aber die Zuschauer im Düsseldorfer ISS Dome geboten. Hier gelang dem ERC Ingolstadt ein deutlicher 8:4-Auswärtssieg.

 

Augsburger Panther – Adler Mannheim 5:1 (2:0, 2:0, 1:1)

Für Meister Mannheim gab es auch in Augsburg nichts zu holen. Die Adler unterlagen den Panthern mit 1:5 und kassierten damit bereits die siebte Niederlage in Folge. Für die Gastgeber war es unterdessen der erste Sieg nach fünf verlorenen Partien. Zwar waren die Gäste aus der Kurpfalz über weite Strecken die dominierendere Mannschaft, doch die Tore vor 5.316 Zuschauern im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion schossen die Hausherren. Ivan Ciernik, Ben Hanowski und Mark Mancari sowie T.J. Trevelyan mit seinem Doppelpack sicherten die drei Punkte für die Fuggerstädter. Der eine Treffer von Andrew Joudrey war da leider nur Ergebniskosmetik.

Kölner Haie – Straubing Tigers 2:5 (1:5, 1:0, 0:0)

Im Aufeinandertreffen der Kölner Haie und der Straubing Tigers ging es bereits zu Beginn hoch her. Binnen sechs Minuten schlugen die Gäste vor 12.754 Zuschauern gleich fünfmal zu – davon einmal sogar in Unterzahl.  Michael Connolly, Blaine Down im Doppelpack, Dylan Yeo und Connor James sorgten somit früh in der Partie für eine komfortable Führung der Tigers. Das Team vom Pulverturm hatte sogar noch mehrfach die Gelegenheit nachzulegen. Zwar brachten Jean-Francois Boucher und Alexander Weiß die Haie nochmals heran, aber die Tigers spielten einfach cleverer und ließen sich auch in der Folge den Sieg nicht mehr nehmen.

 

Düsseldorfer EG – ERC Ingolstadt 4:8 (1:5, 1:1, 2:2)

Was nach einem guten Start für die Düsseldorfer aussah, sollte sich am Ende als deutlicher Erfolg für den Vizemeister aus Ingolstadt herausstellen. Nach sieben Siegen in Folge unterlagen die Rheinländer vor 7.218 Zuschauern den Gästen aus Oberbayern mit 4:8. Dem frühen Treffer von Ken Andre Olimb sollten noch vor der ersten Pause die Tore von Tomas Kubalik (2x), Brandon McMillan, Brandon Buck und John Laliberte (2x) für die Panther folgen. Norm Milley, Manuel Strodel und Stephan Daschner verkürzten zwar zwischenzeitlich für die DEG, doch nachdem auch Brian Lebler einen Doppelpack hinlegte, war das Schicksal der Hausherren besiegelt.



Grizzlys Wolfsburg – Thomas Sabo Ice Tigers 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

Ihre Erfolgsserie setzten gestern die Grizzlys Wolfsburg fort. Vor 2.607 Zuschauern fuhr das Team von Pavel Gross gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg einen ungefährdeten 2:0-Sieg ein. Lubor Dibelka und Mark Voakes sicherten ihrem Team mit ihren beiden Toren damit zeitgleich den achten Sieg in Folge. Zusätzlich konnte sich Wolfsburg Schlussmann Felix Brückmann über einen Shutout freuen.

Iserlohn Roosters – EHC Red Bull München 2:3 (0:0, 2:1, 0:1, 0:1) n.V.

Spannend machten es der Tabellenzweite aus Iserlohn und der EHC Red Bull München. Nach einem zähen Kräftemessen trennten sich beide Teams erst in der Verlängerung. Hier behielten die Gäste aus München die Oberhand und sicherten sich so den Zusatzpunkt. Vor 4.997 Fans in der ausverkauften Eissporthalle am Seilersee waren es Neuzugang Zach Hamill und Nick Petersen, die erst für den Ausgleich und dann schließlich die Sauerländer Führung sorgten. Zuvor hatte Jason Jaffray für die Bayern getroffen. Mit seinem Treffer sollte Dominik Kahun die Partie dann erst in die Verlängerung retten, ehe sein Teamkamerad Keith Aucoin das entscheidende Tor machte.

Krefeld Pinguine – Eisbären Berlin 2:3 (0:0, 0:2, 2:1)

Vor 3.839 Zuschauern im KönigPALAST waren es vor allem zu Beginn die Hausherren, die die Partie dominierten. Doch die Krefelder konnten gegen den aktuellen Tabellenersten aus Berlin ihre Chancen nicht in Tore ummünzen. Besser machten es da die Gäste aus der Hauptstadt. Erst war es Darin Olver, der zur 1:0-Führung traf, dann legte Julian Talbot keine 120 Sekunden später das 2:0 nach. Scott Valentine verkürzten zwar für die Seidenstädter, doch der Torschütze zum 1:0 legte noch mal nach und besorgte stellte so den alten Abstand  wieder her. David Fischer gelang zwar noch der zweite Treffer für seine Pinguine, doch am 3:2-Sieg aus Sicht der Eisbären sollte das nichts mehr ändern.

 



 


Deutsche Eishockey Liga (DEL)

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 14 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 7 Meisterschaften.


 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 903 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen