DEL – Siebte Niederlage in Folge für die Adler nach 1:5 gegen Augsburg

(DEL-Mannheim) Nachdem die Adler nach mittlerweile sechs Niederlagen in Folge die Tabellenführung der DEL abgeben mussten, war es am heutigen Sonntagnachmittag höchste Zeit wieder anzugreifen. Doch die rund 200 mitgereisten Adlerfans unter den 5.316 Zuschauern im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion sahen leider nicht den erhofften Sieg. Die drei Punkte blieben nicht zuletzt dank der Tore von Ivan Ciernik (6.), Benjamin Hanowski (7.), Thomas Jordan Trevelyan (33./38.) und Mark Mancari (51.) in der Fuggerstadt. Das einzige Adler-Tor bei der 1:5-Niederlage erzielte Andrew Joudrey (55.).

 

 

Einmal mehr sah der Auftakt vielversprechend aus. Die Adler kamen mit viel Tempo aus der Kabine und hätten gleich mehrfach früh in Führung gehen können. Doch nach sieben Minuten stand es 2:0 für die Hausherren. Erst überrumpelte Ivan Ciernik Dennis Endras im Tor der Adler zum 1:0 (6.), ehe Benjamin Hanowski keine vierzig Sekunden später auf 2:0 erhöhte (7.). Bitter, weil bis zu diesem Zeitpunkt unverdient, doch die Adler ließen sich nicht irritieren und dominierten auch in der Folge das Spiel. Aber wieder einmal sollte sich die mangelnde Chancenausbeute rächen. Jochen Hecht (8.), Marcus Kink (9.) und Jon Rheault (11.) hatten beste Gelegenheiten, ebenso wie Brandon Yip und Ryan MacMurchy (12.). Doch Jeff Drouin-Deslauriers war stets zur Stelle wie auch gegen Kai Hospelt und Jon Rheault bei deren schnell vorgetragenen Konter nur Sekunden vor der ersten Pause.

(Foto: Tina Kurz / eishockey-online.com)



Im zweiten Drittel blieben wirklich gute Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Wie im ersten Drittel auch waren es vor allem die Adler Druck aufs gegnerische Tor machten, doch der Anschlusstreffer wollte weder Marcus Kink (32.) noch Ronny Arendt (33.) gelingen. Die Adler-Fans forderten ihr Team mittlerweile lautstark: „Wir wollen euch kämpfen sehen!“ und die Kurpfälzer versuchten, dem Wunsch zu entsprechen. Doch sie schienen stellenweise nicht ganz bei der Sache zu sein. Und so waren es dann die Hausherren, die mit einem Doppelpack von T.J. Trevelyan, noch vor der zweiten Pause auf 4:0 erhöhten (33./38). Dennis Endras räumte daraufhin seinen Kasten für Youri Ziffzer.

 

Mit dem komfortablen 4:0 im Rücken versteiften sich die Bayern im letzten Drittel zunehmend aufs Verwalten. Entsprechend kompakt stand die Panther-Defensive und es gab für die Gäste aus der Kurpfalz kaum ein Durchkommen. Als dann die Hausherren noch einmal zwei Minuten in Überzahl randurften, nutzte Mark Mancari die Gelegenheit und legte das 5:0 (51.). Als die Adler-Fans das Spiel bereits mit Galgenhumor sahen und das Resultat wie einen Sieg besangen, war es Andrew Joudrey, der wenigstens noch für Ergebniskosmetik sorgte und zum 5:1-Endstand traf (55.).

 

Für das letzte DEL-Spiel in diesem Jahr geht es für das Team von Greg Ireland am kommenden Dienstag nach Düsseldorf (ISS Dome Düsseldorf, 22. Dezember 2015, 19.30 Uhr) ehe ab dem 26. Dezember in Davos um den Spengler Cup geht (26.  Dezember 2015 – 31. Dezember 2015).


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1160 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen