DEL - 3:2 Derby-Sieg für Red Bull München gegen Ingolstadt beim 500. DEL-Spiel von Ulrich Maurer

(DEL-München) Der EHC Red Bull München hat auch das zweite Heimderby gegen der ERC Ingolstadt gewonnen. Dabei absolvierte EHC-Urgestein Uli Maurer seine 500. DEL-Partie, die Ehrung findet bei Hockey HALLEluja in „seiner“ Olympiahalle statt. Don Jacksons Mannschaft kämpfte sich nach einem 0:2-Rückstand zurück in die Partie und siegte verdient mit 3:2 n.V. (0:2|1:0|1:0).

 

Vor 4.060 Zuschauern gingen die Gäste durch einen Doppelschlag in der Endphase des ersten Abschnitts mit 2:0 in Führung. Nach dem Wechsel wurden die Red Bulls stärker, Frédéric St-Denis verkürzte noch vor der zweiten Pause auf 1:2. Im Schlussabschnitt traf Dominik Kahun zum Ausgleich. Obwohl München danach am Drücker war, fiel in der regulären Spielzeit kein Tor mehr. In der Overtime war es Keith Aucoin, der München zum Sieg schoss. Nachdem die Isarstädter zuvor an sieben Freitagen in Folge verloren hatten, beendeten sie nicht nur diese Serie, sondern feierten auch den dritten Sieg innerhalb von fünf Tagen.

 

(Foto Heike Feiner / eishockey-online.com)

 

In den ersten Minuten lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, der Zug zum Tor fehlte jedoch sowohl bei den Red Bulls als auch bei den Gästen. Die erste Chance hatte Ingolstadts Brian Lebler, der nach einem Querpass von Thomas Greilinger an EHC-Goalie Danny aus den Birken scheiterte (5.). Danach durften sich beide Teams in Überzahl versuchen. Während die Panther ungefährlich blieben, ließ Don Jacksons Team die Scheibe laufen und erspielte sich gute Schussmöglichkeiten. Die beste hatte Richie Regehr, seine Direktabnahme konnte Ingolstadts Torhüter Timo Pielmeier allerdings parieren (12.). Drei Minuten vor der ersten Pause gingen die Gäste in Führung. Björn Barta stand vollkommen frei und traf nach Querpass von Martin Davidek zum 0:1. Nur fünf Sekunden später jubelten die Gäste erneut. Thomas Kubalik startete nach dem Bully nach vorne durch und hatte Glück, dass ihm die Scheibe auf dem Schläger fiel. Alleine vor Danny aus den Birken legte er sich den Puck auf die Rückhand und stellte auf 0:2 (18.).

 

Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Teams. Erst ab der 30. Minute nahm die Partie wieder an Fahrt auf. Den Startschuss gab Richie Regehr mit einem Schlenzer an den Pfosten. Kurz darauf nutzten die Hausherren ein Powerplay zum Anschlusstreffer. Nach mehreren guten Abschlüssen war es schließlich Frédéric St-Denis, der per Schlagschuss auf 1:2 verkürzte (33.). Kurz darauf konnten Yannic Seidenberg den Topscorer der Panther, Thomas Greilinger, nur per Foul stoppen. Beim folgenden Penalty blieb Danny aus den Birken lange stehen und parierte. In der Folge war München dem Ausgleich näher als die Gäste ihrem dritten Tor, ein Treffer fiel aber vor der Drittelpause nicht mehr.

 



 

Auch zu Beginn des Schlussabschnitts blieben die Red Bulls das aktivere Team. Ingolstadt beschränkte sich darauf, den Vorsprung zu verwalten. Das gelang den Gästen zunächst auch, da sie kompakt standen und bei Münchens Schüssen immer den Schläger oder ein Körperteil zwischen den Puck und den Kasten brachten. In der 48. Minute knackten die Red Bulls jedoch das Bollwerk. Topscorer Dominik Kahun war es, der Timo Pielmeier mit einem Schuss aus schier unmöglichem Winkel am kurzen Eck überraschte. Nach dem 2;2 hatte Don Jacksons Team seine stärkste Phase. Ingolstadt konnte sich bei fünf gegen fünf kaum noch aus dem eigenen Drittel befreien und kam erst wieder besser ins Spiel, nachdem Trainer Kurt Kleinendorst die Auszeit nahm (54.). Vor Ende der regulären Spielzeit traf aber kein Spieler mehr, sodass die Overtime entscheiden musste. Die war keine halbe Minute alt, als Frédéric St-Denis auf Keith Aucoin querlegte und der Spielmacher mit seinem fünften Saisontor die Red Bulls zum Derbysieg schoss.

 

 

Die beiden nächsten Spiele bestreitet der EHC Red Bull München auswärts. Zunächst geht es am 20. Dezember gegen Iserlohn (16.30 Uhr), am 22. Dezember treffen die Landeshauptstädter dann auf die Schwenninger Wild Wings (19.30 Uhr). Das nächste Heimspiel findet am Samstag, 26. Dezember, um 16.30 Uhr in der 10.000 Zuschauer fassenden Münchner Olympiahalle gegen die Augsburger Panther statt.

 

Endergebnis:

EHC Red Bull München gegen ERC Ingolstadt 3:2 n.V. (0:2|1:0|1:0|1:0)

 

Tore:

0:1 | 16:56 | Björn Barta

0:2 | 17:01 | Tomas Kubalik

1:2 | 32:48 | Frédéric St-Denis

2:2 | 47:48 | Dominik Kahun

3:2 | 60:26 | Keith Aucoin

 

Zuschauer:

4.060

 


Mehr Fotos vom EHC Red Bull München finden Sie in unserer Galerie...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1575 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen