Eisbären Berlin gewannen am Freitagabend beim ERC Ingolstadt mit 2:1

(DEL-Berlin) Die Eisbären Berlin gewannen das Auswärtsspiel am Freitagabend beim ERC Ingolstadt mit 2:1. Die Treffer vor rund 3800 Zuschauern erzielten Micki DuPont im ersten Drittel und TJ Mulock kurz vor Schluss.

 


 

 

Nach einem forschen Start der Gastgeber kamen die Eisbären peu a peu besser ins Match. Der Führungstreffer von Micki DuPont im zweiten Eisbären-Powerplay (19. Minute) kam also nicht unverdient und dennoch mit einem recht harmlos aussehenden Schuss von der blauen Linie dennoch überraschend. Direkt vor dem Ende von Drittel 1 kassierten die Eisbären eine Strafzeit wegen des Rausschießens des Pucks. Jonas Müller sollte also auch zu Beginn von Abschnitt zwei auf der Strafbank sitzen.

 

Diese Überzahl nutzten die Ingolstädter eiskalt aus. Mit einem starken Spielzug über McNeill zu Buck, der mit einem direkten Pass Thomas Greilinger bediente, glichen die Panther aus. Im Mittelabschnitt dann einige Torschüsse mehr als im torabschlussarmen ersten Abschnitt aber keine weiteren Treffer.

 

Es sollte auch nur noch ein einziger fallen. Nachdem die Eisbären im Schlussdrittel ein Überzahlspiel nicht nutzen konnten, war es TJ Mulock am linken Pfosten, der den Puck zum Siegtreffer und seinem zweiten Saisontor durch die Schoner von Ingolstadts Goalie Timo Pielmeier über die Linie brachte. Danach mussten die Hauptstädter noch eine Unterzahlsituation überstehen, kämpften jedoch bravourös und fuhren gemeinsam mit über 150 angereisten Eisbären-Fans die Punkte ein.

 

Am Samstag ging es für das Team bereits am Morgen weiter in Richtung Schwenningen, wo am Sonntag ab 16:30 Uhr das nächste Auswärtsspiel bei den Wild Wings auf dem Programm steht.

 



 

Stimmen zum Spiel


Uwe Krupp: „Das war heute Abend ein enges Spiel mit dem besseren Ende für uns. Beide Mannschaften haben wenige Torchancen zugelassen. In einem Spiel, das du 2:1 gewinnst gibt es einige Kleinigkeiten, die den Unterschied machen. Wir haben ein Tor bei 5 gegen 5 und eins in Überzahl geschossen.

 

Wir sind froh über die drei Punkte, denn in der Tabelle ist alles sehr eng zusammen. Ingolstadt hat ne Topmannschaft, wir wussten, dass die heute mit nem frischen Wind kommen mit dem neuen Trainer. Das ist immer ein besonderes Spiel für die Gastmannschaft, die kommt. Wir haben da heute einen guten Job gemacht, waren gut vorbereitet und haben die nötigen Zweikämpfe gewonnen, die wir brauchten und Petri Vehanen war gut im Tor.

 

Also insgesamt ein gutes Auswärtsspiel unserer Mannschaft. Ich wünsche Kurt (Kleinendorst) viel Glück hier in den nächsten Wochen und einen guten Start in seinem neuen Job.“

 

Kurt Kleinendorst (ERCI): „Wir wussten, dass es ein guter Test für uns heute Abend sein wird. Uwe macht einen guten Job bei Berlin. Das Spiel war sehr eng und es ist wirklich unglücklich, dass wir uns die Punkte haben nehmen lassen. Ich denke, unsere Jungs haben wirklich sehr stark gespielt und ich denke, wenn wir diese Arbeitseinstellung so beibehalten, werden sich die Dinge für uns zum Guten wenden.

 

Die Jungs haben wirklich mit vollem Einsatz gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt. Wir bleiben positiv, werden weiter hart arbeiten und irgendwann wird sich das auszahlen.“

(QUELLE:EISBÄREN BERLIN)

 

 

 

 


Mehr Informationen über die Eisbären Berlin erhalten Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 345 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen