Transfermarkt - Aktuelle Transfers

DEL - EHC Red Bull München feiert Schützenfest in Augsburg

(DEL-München) Augsburg, 22. November 2015. Der EHC Red Bull München hat sich eindrucksvoll für die Niederlage im Heimspiel gegen die Augsburger Panther revanchiert. Die Mannschaft von Don Jackson spielte stark auf und besiegte die Schwaben in deren Stadion mit 7:2 (3:0|1:1|3:1). Vor 5.649 Zuschauern brachte Jeremy Dehner die Red Bulls in Führung. In Unterzahl erhöhten Keith Aucoin und Tobias Wörle – mit seinem Premierentreffer im EHC-Trikot – noch im ersten Drittel auf 3:0. Nach dem Seitenwechsel traf Michael Wolf, bevor Augsburg verkürzte. Im Schlussabschnitt sorgte Keith Aucoin für das 5:1. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Panther erzielte auch Tobias Wörle seinen zweiten Treffer, bevor Joachim Ramoser zum 7:2-Endstand traf.

 

Das Derby begann intensiv, beide Teams schenkten sich vom Eröffnungsbully weg nichts. Nach einer Rangelei zwischen Daniel Sparre und Bretton Stamler – beide mussten dafür auf die Strafbank – gingen die Red Bulls noch in der ersten Minute in Führung. Michael Wolf ließ die Scheibe für Jeremy Dehner liegen, der per Schlagschuss zum 1:0 traf. In der neunten Minute hatte Ivan Ciernik die beste AEV-Chance im ersten Durchgang, schoss aber alleine vor Münchens Goalie David Leggio über das Tor. Drei Minuten später kassierte Steve Pinizzotto eine Spieldauerstrafe wegen unkorrekter Körperangriffs. In der daraus resultierenden fünfminütigen Unterzahl verteidigten die Gäste stark. Und nicht nur das, sie bauten ihren Vorsprung aus. Innerhalb von nur 19 Sekunden erzielten Keith Aucoin und Tobias Wörle jeweils per Alleingang die Treffer zum 2:0 und 3:0 (14. und 15.). Die Panther wechselten danach den Torhüter. Für Jeff Drouin-Deslauriers kam Benjamin Meisner ins Spiel. Das Heimteam versuchte, mit Einsatz zurück ins Spiel zu finden. Die Münchner hielten jedoch dagegen. Bester Beweis dafür war ein Faustkampf zwischen Jason Jaffray und Bretton Stamler, den Münchens Torjäger klar für sich entschied.

 

Nach dem Wechsel verteidigten die Gäste aus der bayerischen Landeshauptstadt aggressiv und hielten so den AEV vom eigenen Tor fern. Nachdem die Münchner eine weitere Unterzahlsituation überstanden hatten, schlugen sie erneut eiskalt zu. Keith Aucoin spielte Michael Wolf mit einem Traumpass vor dem Tor frei, und der Münchner Kapitän ließ Meisner mit der Rückhand keine Chance – 4:0 (28.). Drei Minuten später jubelten die Fuggerstädter das erste Mal, die Schiedsrichter entschieden per Videobeweis auf Torraumabseits. In den letzten fünf Minuten des Mittelabschnitts spielten dann nur noch die Gäste. Bei fünf-gegen-fünf schnürten sie die Panther in deren Drittel ein, brachten den Puck aber nicht im Tor unter. Das gelang den Hausherren sieben Sekunden vor der Sirene durch Benjamin Hanowski, der einen Abpraller aus kurzer Distanz über die Linie stocherte.

 



 

(Bild: eishockey-online.com / Feiner)

Eng wäre es für die Red Bulls geworden, wenn Ivan Ciernik in der 46. Minute aus bester Position getroffen hätte. Auf der Gegenseite sorgte Keith Aucoin mit einem Traumtor für die Vorentscheidung. Der Angreifer stoppte einen Pass mit dem Schlittschuh, sodass die Scheibe in die Luft sprang und traf dann aus der Luft zum 5:1 (48.). Die Panther gaben allerdings nicht auf und verkürzten durch einen Handgelenkschuss von Evan Oberg in den Winkel (51.). Augsburg warf nun alles nach vorne und hatte einige gute Möglichkeiten, die Gäste-Defensive und ein guter David Leggio im Tor verhinderten jedoch den Anschlusstreffer. Gegen Ende des Spiels bekamen die Münchner Raum zum Kontern. Einen davon nutzte Tobias Wörle, der wunderbar in den Winkel traf zum 6:2 (57.). Nur eine Minute später besorgte Joachim Ramoser mit einem Nachschuss den 7:2-Endstand.

 

Das nächste Spiel des EHC Red Bull München steigt am Freitag, 27. November, um 19.30 Uhr im heimischen Olympia-Eisstadion gegen die Thomas Sabo Ice Tigers. Eintrittskarten zu dieser Begegnung und zu allen anderen Heimspielen des EHC Red Bull München sind im Internet (www.muenchenticket.de), über die Tickethotline 089/54818181 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Eintrittskarten gibt es auch im Ticket Center direkt neben dem Olympia-Eisstadion (Öffnungszeiten: Mittwochs und donnerstags von 16.00 bis 19.00 Uhr | an Heimspieltagen ab drei Stunden vor Spielbeginn).

 

Endergebnis:

 

Augsburger Panther gegen EHC Red Bull München 2:7 (0:3|1:1|1:3)

 

Tore:

0:1 | 00:59 | Jeremy Dehner

0:2 | 13:51 | Keith Aucoin

0:3 | 14:10 | Tobias Wörle

0:4 | 27:39 | Michael Wolf

1:4 | 39:53 | Benjamin Hanowski

1:5 | 00:00 | Keith Aucoin

2:5 | 50:05 | Evan Oberg

2:6 | 56:22 | Tobias Wörle

2:7 | 58:16 | Joachim Ramoser

 

Zuschauer:

5.649

 


Mehr Fotos vom EHC Red Bull München finden Sie in unserer Galerie...

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 451 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.