DEL - Von Löwen und Pinguinen: Die DEG gewinnt in Krefeld!

(DEL-Düsseldorf) Die Düsseldorfer EG gewinnt das Freitagabend-Spiel bei den Nachbarn aus Krefeld mit 2:1 (0:1, 1:0; 1:0) und geht mit Rückenwind in das Heimspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg am Sonntag um 18.30 Uhr.

 

Vor dem Spiel KEV-Stadionsprecher Kristian Lach gewohnt laut- und durchaus auch inhaltsstark. Er erinnerte daran, dass sich hier tausende Menschen treffen, um gemeinsam Eishockey zu feiern. Ansonsten war im Königspalast alles gewohnt schwarz-galb und pinguin. Und der Gästeblock ebenso gut gefüllt wie gelaunt.

Rückstand in Unterzahl

Die Anfangsminuten waren zerfahren und sahen viel männliches Gehabe. Die Pinguine zunächst deutlich druckvoller. Mehrmals musste Niederberger eingreifen und tat dies gekonnt und sicher. Der schönste Angriff aber durch die DEG. Schüle spielte Olimb und dieser Minard wunderbar frei, doch unsere 21 scheiterte am starken Tomas Duba. Die DEG in vielen Situationen mit sechs Deutschen auf dem Eis, kann man ja durchaus mal erwähnen. Die Gäste wurden langsam stärker und erarbeiteten sich durch Kreutzer, wieder Minard und Olimb einen Chancen-Ausgleich. Es dauerte erstaunliche 14 Minuten bis zur ersten Strafe. Ebner musste nach einem Haken runter. Die Hausherren, eigentlich kein Meilenstein-Team in Überzahl, nutzten ihr Powerplay diesmal aber aus. Collins – Mike, der Krefelder – zögerte bis er die Lücke zwischen den Verteidigern fand, stach durch und schoss unhaltbar in den rechten Winkel (15.16; Sofron, Fischer). Danach hätten die Schwarz-Gelben sogar erhöhen können, aber Valentine traf den Puck nicht richtig. Im Leben, im Leben, geht eben doch manchmal ein Schuss daneben. Danach mussten die Düsseldorfer noch zwei Unterzahlen überstehen, aber es ging mit einem 0:1 in die Pause. Noch alles drin.




 

Ausgleich in Überzahl


Das zweite Drittel begann ähnlich unruhig wie Kollege Eins. 7195 Zuschauer warteten noch auf echtes Derbygefühl, doch das hielt sich bis zur Spielhalbzeit ziemlich versteckt. Die DEG hatte zunächst noch Probleme, sich ausreichend Torchancen zu erspielen. Doch Düsseldorf,  erstmals in dieser Spielzeit in den roten Trikots, spielte und kämpfte sich endlich in dieses kleine Derby. Dennoch musste eine Überzahl für den ersten Treffer herhalten. Nicolas St-Pierre hatte auf der Strafbank Platz genommen und Lewandowski ging zum Bully. Nach dessen Gewinn fanden die Roten sogleich ihre Formation. Davis schießt, Gewühl vor dem Tor und eben jener Lewandowski schließt den Kreis und kann die Scheibe mit extra langem Schläger in den Kasten schubbeln (35.29; Kreutzer). Wir setzten nach, doch trotz einiger Chancen ging es mit einem gerechten 1:1 in die nächste Pause.

Vierte Reihe trifft zum Sieg!

Im Schlussabschnitt setzte das Kreutzer-Team auf Sieg. Daschners Auftakt-Schuss aus vier Metern wirkte wie ein Startsignal. Die Gäste mit vielen Chancen in kurzer Zeit. Kreutzer und Collins kurz vor dem Erfolg. Folgerichtig die Führung! Krefelds Fischer strauchelt und die vierte Reihe fährt einen sauberen 3 auf 2 Konter. Brandt, Preibisch und Strodel wirbeln – und Letztgenannter trifft! Ebenfalls im Nachfassen (42.58; Brandt, Preibisch). Wenig später kann die 20 sogar erhöhen, trifft aber nur den satten Pfosten. Klong schallte es vernehmlich durch die Halle. Die DEG am totalen Drücker, doch auch Milley, Ebner und Davis können Duba nicht noch einmal überwinden. Dann noch eine Riesenchance durch Ebner. Der Verteidiger wird in Überzahl am langen Pfosten freigespielt und schießt sofort, aber irgendwie bekam Krefeld-Goalie noch ein Körperteil dazwischen, welches und wie auch immer. Auch Neuzugang Van der Gulik findet keinen Weg zwischen die Pfosten. Hier hätten wir den dritten Treffer machen müssen! Dann eine Strafe gegen Fischbuch, 250 Sekunden vor dem Ende. Fünf Minuten wegen hohen Stocks. Welch Unglück! Bange Momente folgten, lange setzten sich die Pinguine vor unserem Kasten fest. Ein willkommenes Abseits hemmt den Krefelder Drang. Noch 2.27. Die Hausherren danach zu umständlich, die Sekunden rinnen runter, Spiel vorbei! Drei Punkte!

Fazit: Nach einer deutlichen Leistungssteigerung sicherten sich die Kreutzer-Jungs verdiente und wichtige Punkte und klettert in der Tabelle langsam nach oben. Weiter geht es am Sonntag, um 18.30 Uhr (!) gegen die Grizzlys Wolfsburg. Wir wollen, wir brauchen den nächsten Sieg!


Quelle: www.deg-eishockey.de

 

 

 

 


Mehr Informationen über die DEG Düsseldorf finden Sie hier...

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1052 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen