Transfermarkt - Aktuelle Transfers

DEL – Adler krallen sich die Tabellenspitze mit dem 4:2-Auswärtssieg über Schwenningen

(DEL-Mannheim) In der Partie am heutigen Sonntag trafen mit den Adler Mannheim und den Schwenninger Wild Wings die beiden wohl derzeit heißesten Teams der Liga aufeinander. Beide Mannschaften hatten zuletzt fünf bzw. sechs Siege in Folge eingefahren und taten von Beginn alles um ihrer jeweiligen Serie noch einen weiteren Sieg hinzuzufügen. Das bessere Ende dabei sollte aber der amtierende deutsche Meister haben – denn mit dem 4:2-Auswärtssieg eroberten die Adler gleichzeitig auch die Spitze der Deutschen Eishockey Liga. Kai Hospelt (6.), Brandon Yip (33.), Jamie Tardif (53.) und Andrew Joudrey (59.) erzielten die Treffer für Mannheim, Yan Stastny (13.) und Daniel Schmölz (60.) trafen für die Wild Wings.

 

 

Vor 6.215 in der ausverkauften Schwenninger Helios Arena erwischten beide Teams einen guten Start in die Partie. Sascha Goc und Toni Ritter (beide 2.) hatten erste gute Chancen für die Hausherren.  Aber auch die Adler hatten über Sinan Akdag (3.) und Brandon Yip (5.) beste Gelegenheiten zur frühen Führung. Joey MacDonald im Tor der Wild Wings war aber zur Stelle. Eine Minute später war er aber machtlos, als Kai Hospelt den Schuss von Christopher Fischer unhaltbar zum 1:0 abfälschte (6.). Die Schiedsrichter bemühten zwar noch den Videobeweis, doch das Tor zählte. Als gleich zwei Adler auf die Strafbank wanderten, nutzten die Wild Wings den zusätzlichen Platz auf dem Eis, als Yan Stastny seinen eigenen Nachschuss zum 1:1-Ausgleich (13.) verwertete. Angefeuert von den Fans auf den Rängen ging es hin und her. Doch es sollte, nicht zuletzt dank der guten Leistungen beider Torhüter, beim Stand von 1:1 in die erste Pause gehen.



(Foto: Stephanie Krämer / eishockey-online.com)



Der Mittelabschnitt in einer ansonsten hochklassigen Partie war geprägt von vielen Strafzeiten. Die Adler zeigten jedoch einmal mehr, dass sie auch in Unterzahl bestehen können. Trotz guter Einschussmöglichkeiten über Damien Fleury (25.) und Sascha Goc (26.) konnten die Wild Wings ihre fünfminütige Überzahl nach der Strafe gegen Sinan Akdag nicht ausnutzen. Dennis Endras war wie gewohnt zur Stelle. Gegen Ashton Rome sah es allerdings so aus, als sei der Adler-Goalie schon geschlagen, doch Steve Wagner rettete buchstäblich in letzter Sekunde (27.).  Das die Adler in dieser Saison nicht nur gut in Unterzahl spielen, sondern auch in Überzahl bewies das Team von Trainer Greg Ireland kurz darauf. In eigener Überzahl fackelte Brandon Yip nach einem tollen Pass von Kai Hospelt nicht lange - 2:1 für die Gäste (33.). Schwenningen drängte daraufhin mit Macht auf den erneuten Ausgleich, doch dieser wollte nicht gelingen.

 

Durch die Strafe von Christoph Ullmann starteten die Mannheimer in Unterzahl in den Schlussabschnitt. Kaum war diese abgelaufen, musste Dennis Endras einmal mehr sein Können beweisen, als Daniel Schmölz einen Penalty zugesprochen bekam (43.).  Sein Gegenüber Joey MacDonald war dagegen chancenlos, als Jamie Tardif eine Vorlage von Glen Metropolit und Martin Buchwieser in aller Seelenruhe zum 3:1 verwandelte (53.). Nachdem auch für Christopher Fischer nach einem Check gegen den Kopf vorzeitig Feierabend war, setzte Wild Wings-Coach Helmut de Raaf alles auf eine Karte und nahm seinen Goalie zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Bei sechs gegen drei standen Zeichen gut für einen erneuten Anschlusstreffer der Hausherren. Stattdessen sorgte Andrew Joudrey mit seinem Treffer ins verwaiste Schwenninger Tor für den Vorentscheid (59.). Daran änderte dann auch der Treffer von Daniel Schmölz (60.) zum 2:4 Endstand aus SERC-Sicht nichts mehr.  

Mit dem heutigen 4:2- Sieg verabschieden sich die Adler jetzt in die Deutschland Cup – Pause, ehe es am 13. November auf heimischen Eis gegen die Kölner Haie wieder um wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze der DEL geht (SAP Arena, 13. November 2015, 19.30 Uhr).


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 447 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.